Anzeige

Songsmith hilft Musikern auf die Sprünge

Microsoft präsentiert Musiksoftware Songsmith auf der CES

Microsoft hat auf der CES eine Software vorgestellt, die Gesang automatisch mit Instrumentalbegleitung unterlegt. Der Sänger singt in ein Mikrofon, und die Software generiert die Begleitung in verschiedenen Musikstilen - von Jazz über Rock bis Hip-Hop.

Anzeige

Gesang ohne Begleitung ist öde. Viele Sänger suchen sich deshalb Musiker, die sie mit Gitarre, Bass und Schlagzeug begleiten. Für diejenigen, die nicht in einer Band singen können oder wollen, hat Microsoft auf der CES in Las Vegas das Programm Songsmith vorgestellt.

 

Das System ist einfach zu bedienen: Der Sänger schließt ein Mikrofon an seinen Computer an und singt. Die Software erkennt die Töne der Melodie und unterlegt den Gesang dann mit den passenden Akkorden. Die Nutzer können die Begleitung aus einer Reihe von Musikinstrumenten sowie aus 30 verschiedenen Musikstilen auswählen, sei es Jazz, Rock, Hip-Hop oder Country.

Wem das nicht genügt, der kann sein Repertoire auch vergrößern, indem er weitere Instrumente oder Musikstile hinzukauft. Die Instrumente stammen von Garritan, einem Anbieter digitalisierter Instrumente, die Stile von PG Music, dem Hersteller der Software Band-In-A-Box.

Ist das Stück im Kasten, kann der Nutzer es auch nachbearbeiten. Dazu stehen ihm zwei Regler zur Verfügung, der Jazz Factor und der Happy Factor. Der Jazz Factor regelt, ob das Arrangement eher traditionell oder experimentell klingen soll, während der Happy Factor bestimmt, ob der Song ein fröhliches Liebeslied wird oder eher wie das Lamento eines verlassenen Liebhabers klingt, indem er wahlweise Dur- oder Mollakkorde dominieren lässt.

Das fertige Arrangement kann der Nutzer abspeichern oder auf CD brennen. Lädt er die Datei in den Windows Movie Maker, kann er zudem ein eigenes Musikvideo produzieren.

Microsoft hat auf seiner Website eine kostenlose Testversion von Songsmith bereitgestellt, die für sechs Stunden aktive Nutzung ausgelegt ist. Die Vollversion kostet 29 Euro. Einen Prototyp des Programms hatte Microsoft unter dem Namen MySong im Frühjahr 2008 vorgestellt.


eye home zur Startseite
Kihaki 16. Feb 2009

Super find ich auch das Zitat: "Microsoft hä? So it's pretty easy to use" Haha die...

Sturmhart... 09. Jan 2009

Ich werd es heute testen. Vom Prinzip ist es eine tolle Sache. Man muss halt im Auge...

alloe 09. Jan 2009

ich finds klasse ^^

SvenR 08. Jan 2009

Na ja, MS ist ja berühmt für seine Webungen: http://www.youtube.com/watch?v=sforhbLiwLA

TheDragon 08. Jan 2009

Der war gar nicht schlecht!!!!

Kommentieren


Flo's Privater Blog - Design Spaß Webdesign / 11. Jan 2009

Microsoft Songsmith - beklopptes Video



Anzeige

  1. Flash-Ingenieur / ICT-Ingenieur (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. System Administrator Linux (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Web-Shop Entwickler (m/w)
    Graf-Dichtungen GmbH, München-Freiham
  4. IT Application Specialist Microsoft SharePoint (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: "IT-News für Profis"

    nasenweis | 05:35

  2. Re: Einfach nicht wählen.

    thorsten... | 05:33

  3. Re: Overwatch kostet nicht 55¤.

    Smincke | 05:13

  4. Re: kein deathmatch !

    Smincke | 05:09

  5. Re: Analog abschalten ist dumm

    quasides | 05:05


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel