Firebug 1.3 veröffentlicht

Verbessertes Netzwerkpanel und Tracing

Mit einem neu implementierten Netzwerkpanel wartet Firebug in der jetzt veröffentlichten Version 1.3 auf. Die Firefox-Erweiterung erleichtert Webentwicklern das Leben.

Anzeige

Die neue Implementierung des Netzwerkpanels von Firebug soll ohne doppeltes Laden auskommen, das scriptpanelgroße JavaScripts deutlich schneller rendern. Auch die Sprachunterstützung wurde verbessert. Zudem wurde Firebug um eine Tracingkonsole erweitert, was vor allem die Entwicklung von Firebug selbst einfacher machen soll.

Neben den Neuerungen wurden in Firebug 1.3 rund 40 Fehler beseitigt. Die neue Version steht in zwei Varianten zum Download bereit, mit und ohne Tracing. Allerdings läuft Firebug 1.3 ausschließlich mit Firefox 3.0.x, mit den Betaversionen von Firefox 3.1 kann Firebug 1.3 nicht genutzt werden.

Unterstützung für Firefox 3.1 bringt erst die Version Firebug 1.4 mit, die derzeit in einer Alphaversion vorliegt. Parallel dazu entsteht mit ChromeBug, eine Firebug-Version für Firefox-Erweiterungen. Sie läuft nur mit Firebug 1.4 und Firefox 3.0.x.


Blair 10. Jan 2009

der ie8 soll sowas von haus aus mitliefern, aber genau bei dem wird es wohl sowieso...

grumpf 09. Jan 2009

Ich wünschte mir, dass es auch für den IE6/7 einen vollständigen Firebug geben würde. Und...

Agnes Miegel 08. Jan 2009

jo, neben Adblock Plus das beste Addon für Firefox!

Also Bitte 08. Jan 2009

??? Ging doch schon immer.

blub 08. Jan 2009

Firebug FTW! Dazu noch WebDeveloper und nen transparenten lokalen Proxy und man hat...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel