Abo
  • Services:
Anzeige

GeForce GT130 statt 9600 GSO - Nvidia benennt Karten um

Modelle G100, GT120 und GT130 bereits im Handel, aber ohne Spezifikation

Zu Beginn des Jahres 2009 hat Nvidia die Namen der Grafikkarten geändert, die von PC-Herstellern in Fertigrechnern verbaut werden. Eine Liste der technischen Daten, die einen Vergleich mit den bisherigen Modellen der Serien GeForce 9000 und 8000 ermöglichen würde, gibt es nicht.

Im aktuellen Prospekt des Media Markts finden sich auf Seite 3 (PDF) Komplettrechner von Acer und Packard Bell, bei denen als Grafiklösung die bisher nicht bekannten Karten GeForce G100, GT120 und GT130 angegeben sind. Auf den Produktseiten von Nvidia finden sich diese Karten bisher nicht.

Anzeige

Bereits im Herbst 2008 machte das Gerücht die Runde, Nvidia wolle 2009 das Namensschema seiner recht unübersichtlichen Produktpalette vereinfachen. Demnach soll das Kürzel "GTX" nur den Highend-Modellen der Serien GTX-200 und der 9800 GTX vorbehalten bleiben, deren Namen unverändert bleiben. Die bisher üblichen Kürzel GT, GS oder GSO sollen den unbestätigten Angaben zufolge durch G und GT ersetzt werden. Dazu kommt eine drei- statt bisher vierstellige Modellnummer.

Das Unternehmen äußerte sich dazu jedoch bisher nicht. Eine kurze Stellungnahme zwischen den Feiertagen von Nvidia Deutschland gegenüber Golem.de ergab jedoch, dass die neuen Namen nur für OEM-Lösungen in Komplettrechnern gelten sollen, nicht für die einzeln vertriebenen Grafikkarten.

Dennoch wird der Vergleich der Leistungsfähigkeit von Nvidia-Grafikkarten durch die neuen Namen deutlich erschwert. Media Markt wirbt beispielsweise für die Karte GeForce GT130 im Packard-Bell-PC "IMedia X7600" für 799 Euro mit dem Schlagwort "Weltneuheit". Die Karte soll 1.536 MByte Speicher besitzen, was auf ein 192-Bit-Speicherinterface aus drei 64-Bit-Controllern hindeutet. Das besitzt bereits die 9600 GSO auf Basis des G92-Grafikprozessors. Diese Karte hatte Nvidia bereits im April 2008 aus der GeForce 8800 GS umbenannt. Die "Weltneuheit" des Media Markts dürfte daher weiterhin auf der über zwei Jahre alten G80-Architektur basieren.

Sicher sein kann man sich mit solchen Überlegungen jedoch nicht, da es keine offizielle Liste der technischen Daten von GeForce-Karten mit alten und neuen Namen gibt.


eye home zur Startseite
kalrsteller 14. Feb 2009

also stimme dir voll zu die leute werden da so übern tisch gezogen... aber wenn man keine...

NoGoodNicks 04. Jan 2009

Genau, und ebenso die günstigere mobile Version Geforce 4Go 420, hatte mit Gf4 so viel...

NoGoodNicks 04. Jan 2009

Tja, jedenfalls nicht das, was ich brauche. Die 7600GT war eine gute passive Karte, die...

ichkoeln 04. Jan 2009

Kann es sein, das Ihr das eigentliche Thema verfehlt habt??? Es geht hier nicht um...

MM 04. Jan 2009

so ist es



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  2. QSC AG, Frankfurt, Hamburg, Oberhausen
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    [Benutzernamen... | 00:48

  2. Re: "Derzeit suchen viele Bundesbehörden...

    User_x | 00:46

  3. Re: und nun?

    GenXRoad | 00:25

  4. Re: Nur zu 50% versichert

    My1 | 00:22

  5. Re: Die man sich nicht leisten kann...

    GenXRoad | 00:20


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel