Anzeige

Waxars DeviceImage 5 in vier Ausführungen

Advanced-Version sichert nur mit Daten belegte Sektoren

Die Imaging-Software DeviceImage von Waxar liegt in der Version 5 vor. Die Software arbeitet unabhängig vom Betriebssystem, unterstützt die wichtigen Dateisysteme und steht in vier Ausbaustufen zur Verfügung.

Die Basic-Ausführung von DeviceImage 5 bietet die grundlegenden Funktionen einer Imaging-Software. Dazu gehören das Anlegen von Backups sowie das Wiederherstellen der Daten. Dabei kann die Software von beliebigen Speichermedien booten, so dass kein Betriebssystem beim Anlegen oder Wiederherstellen eines Backup-Images benötigt wird. Die Backupdaten werden komprimiert und der Anwender kann den MBR separat sichern sowie auf NTFS-Datenträger schreiben. Neue Funktionen kamen in DeviceImage 5 nicht dazu.

Anzeige

Deutlich mehr Komfortfunktionen bietet DeviceImage 5 Advanced, das auch fehlerhafte Sektoren reparieren und Image-Dateien automatisch aufteilen kann. Zudem kann damit der Zieldatenträger mit FAT32, Ext2 oder Ext3 formatiert werden und der Anwender kann die Kompressionsstufe verändern. Als Neuerung werden nur noch Sektoren gesichert, in denen sich auch Daten befinden, so dass die Backup-Zeit verkürzt wird. Außerdem stehen umfangreiche Berichtsfunktionen sowie verbesserte Wiederherstellungsfunktionen zur Verfügung. Als weitere neue Funktion lassen sich Images-Backups automatisch anlegen.

Die nächstgrößere Version Professional bietet darüber hinaus die Möglichkeit, erstellte Archive auf Integrität zu prüfen, bietet einen Kennwortschutz und unterstützt Netzwerkzugriffe über Windows-Freigaben. Als neue Funktion lassen sich Datenträger vor dem Backup im NTFS-Dateisystem formatieren und es gibt deutlich erweiterte Berichtsfunktionen. Die Software kann Festplatten mit SMART-Technik daraufhin prüfen, ob diese fehlerfrei arbeiten.

Aufbauend auf DeviceImage 5 Professional gibt es als höchste Ausbaustufe Advanced Professional, die alle Neuerungen der Vorversionen enthält, ansonsten aber keine neuen Funktionen erhalten hat. Diese Version unterstützt eine vollständige Datenverschlüsselung und ist mit umfangreichen Netzwerkfunktionen versehen, um auf CIFS-, NFS- sowie FTP-Server zugreifen zu können.

Waxar bietet DeviceImage 5 in der Basic-Ausführung zum Preis von 40 Euro an, die Advanced-Version schlägt mit 100 Euro zu Buche. Zu den Versionen Professional und Professional Plus will der Hersteller die Preise erst auf Anfrage nennen.


eye home zur Startseite
id1213 03. Jan 2009

das hier schon aber nur english http://www.paragon-software.com/home/db-express/download.html

id1213 03. Jan 2009

http://www.paragon-software.com/home/db-express/download.html

chrisrohde 02. Jan 2009

Schau Dir mal Clonezilla an. http://clonezilla.org/ Das ist eine CD von der Du booten...

Alternativ 3 02. Jan 2009

www.acronis.de

ichHabKeinGeld 02. Jan 2009

60 Euronen mehr zahlen für die Funktion Image-Dateien aufzuteilen, noch ?? Euronen mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, München
  2. über Robert Half Technology, München
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. 27,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Faster Googles Seekabel ist fertig
  3. Onlinehandel Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  1. Re: Google ist nur blöd...

    Pjörn | 05:33

  2. Re: Wir sind eine mobile Bank

    Moe479 | 05:29

  3. Re: Ich bestelle nicht mehr bei Amazon...

    Labbm | 05:16

  4. Re: Viele nutzen Linux und werben damit...

    Seitan-Sushi-Fan | 05:16

  5. Re: oder de fahrer des rades wenn der akku in...

    Pjörn | 04:56


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel