Hideo "Metal Gear" Kojima nimmt westliche Spieler ins Visier

Spieldesigner Kojima arbeitet an zwei neuen Spielen

Der japanische Kult-Spieldesigner Hideo Kojima hat über seine aktuellen, bislang streng geheimen Projekte gesprochen. Eines davon entwickelt der Schöpfer der Metal-Gear-Solid-Reihe speziell für westliche Zielgruppen.

Anzeige

Hideo Kojima
Hideo Kojima
An zwei Spielen gleichzeitig arbeitet derzeit Hideo Kojima, Schöpfer von Metal Gear Solid, mit seinem Entwicklerstudio Kojima Productions in Tokio. Eines der Spiele soll, stärker als sonst bei Kojima-Kost üblich, typisch westliche Designelemente verwenden und so die Spielgewohnheiten von amerikanischen und europäischen Spielern berücksichtigen. Laut einem Interview im japanischen Magazin Famitsu, aus dem die US-Seite 1UP berichtete, entsteht der Titel im Zuge einer Restrukturierung von Kojima Productions, das sich künftig stärker am international ausgerichteten Hollywood-Studio-Modell orientieren soll.

Gerüchten zufolge handelt es sich bei dem Spiel um einen Ego-Shooter. Laut unbestätigten Meldungen hat Kojima erst Ende 2008 während einer USA-Reise mehrere Entwickler von Ego-Shootern besucht, unter anderem die Call-Of-Duty-Macher Infinity Ward. Der zweite Titel, den Kojima derzeit produziert, soll sich stärker an japanischen Spielgewohnheiten orientieren.

Erst kürzlich kündigte Kojima den nächsten Teil der Metal-Gear-Reihe an: Er heißt Metal Gear Solid Touch. Dabei handelt es sich um ein unkompliziertes Actionspiel, das im Frühjahr 2009 für iPhone und iPod touch erscheint.


Your Name 30. Dez 2008

Matrix, Animatrix und Matrix 2 waren IMHO super Klasse, schlüssig und erklärbar...

Knain 29. Dez 2008

Der Hersteller hat mit seinem Werk erreicht eine Menge Leute zu begeistern, und das...

gollum! 29. Dez 2008

na nach dem motto: Milliarden fliegen können nicht irren, scheiße MUSS schmecken!

Herbert G. von U96 29. Dez 2008

Aber auch eine die sich am Ende selbst für obsolet erklärt, sich völlig von der Realität...

boobaa 29. Dez 2008

Das stimmt. Die Geschichte beginnt mit Son Goku im Alter von 14 Jahren (glaube ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  3. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  4. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel