Abo
  • Services:
Anzeige

Spieleverband: "Kölner Aufruf" von Fanatikern unterzeichnet

Branchensprecher Olaf Wolters antwortet im Gespräch mit Golem.de auf Pfeiffer

"Killerspiele sind Landminen für die Seele" - das und mehr hat der Kriminologe Christian Pfeiffer mit weiteren Unterzeichnern am Wochenende in einem Kölner Aufruf geschrieben. Golem.de hat Olaf Wolters vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) dazu befragt.

Olaf Wolters, BIU
Olaf Wolters, BIU
Golem.de: Was ist Ihre Meinung zum "Kölner Aufruf"?

Anzeige

Olaf Wolters: Der "Aufruf" ist eine Aktion von fanatischen Kritikern von Unterhaltungssoftware. Entsprechende Aktionen und Initiativen gab es ja auch in den 50er Jahren beim Aufkommen von Rockmusik. Das ist nichts Neues. Es ist übrigens bezeichnend, dass die Medien den Aufruf erst jetzt zur Kenntnis nehmen. Wir hatten die Aktion schon im Sommer registriert und entsprechend bewertet.

Golem.de: In dem Aufruf heißt es, es sei "wissenschaftlich nachgewiesen, dass Mediengewalt und vor allem Killerspiele verheerende Wirkungen insbesondere auf Kinder und Jugendliche haben". Wie beurteilen Sie das "wissenschaftlich nachgewiesen"?

Wolters: Ich bin kein in dieser Richtung spezialisierter Wissenschaftler und möchte eine wissenschaftliche Bewertung den Experten überlassen. Ob die den "Aufruf" unterstützenden Wissenschaftler entsprechende Experten sind, darf ich allerdings bezweifeln. Das Vorschieben von vermeintlich wissenschaftlichen Erkenntnissen halte ich allerdings für eine Scheindebatte, und sie geht auch inhaltlich in die falsche Richtung.

Wir sind über dieses Stadium längst hinaus. Alles was wir im Bereich des Jugendschutzes unternehmen, geht von dem Grundsatz der Wirkungsvermutung aus. Politik und Industrie gehen also schon seit Jahren davon aus, dass bestimmte Medieninhalte für bestimmte Altersgruppen "entwicklungsbeeinträchtigend" oder "entwicklungsgefährdend" sein können. Deshalb unterstützen wir die in Deutschland verbindlichen Altersfreigaben.

Spieleverband: "Kölner Aufruf" von Fanatikern unterzeichnet  

eye home zur Startseite
wisp 24. Dez 2008

mal ganz ehrlich wieso reagierst du auf so einen mist(gemeint ist der beitrag von...

Sonic77 23. Dez 2008

Das habe ich bereits getan. Ich bin ran gegangen nach dem Motto "Oh prima, wie Harald...

Sonic77 23. Dez 2008

Hör gefälligst auf mir die Probleme irgendwelcher inkompetenter Eltern aufzuzwängen, die...

Siga 23. Dez 2008

Sorry für die längere Antwortzeit. Meist antwortet keiner auf sowas oder nur Beleidungen...

ölgöl 23. Dez 2008

wie geil , Intellektueller und geistiger Umweltschutz. du bist der best !! Wenn du schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. McFIT GLOBAL GROUP GmbH, Berlin
  3. B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. com-partment GmbH, Maintal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 54,85€
  3. 349,00€

Folgen Sie uns
       


  1. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  2. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  3. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  4. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  5. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  6. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  7. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen

  8. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  9. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  10. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Preise

    plutoniumsulfat | 15:31

  2. Re: Geteiltes Medium...

    Yeeeeeeeeha | 15:29

  3. Re: Alternate

    ThaKilla | 15:29

  4. Re: Sehr überraschend

    slead | 15:28

  5. Re: Wie kleine Kinder ...

    Yeeeeeeeeha | 15:28


  1. 15:04

  2. 14:38

  3. 14:31

  4. 14:14

  5. 13:38

  6. 13:00

  7. 12:20

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel