Anzeige

Zero-Day-Exploit: Anwender des Internet Explorer gefährdet

Angriffe auf Microsofts Browser durch harmlose Webseiten

Microsofts Internet Explorer ist erneut Ziel eines Angriffs. Derzeit sind vor allem Nutzer in China betroffen, aber ein Überschwappen nach Europa ist möglich. Einen Patch gibt es nicht und so ist das Nutzen eines anderen Browsers derzeit die beste Möglichkeit, die Lücke im Browser zu vermeiden.

Es gibt mal wieder eine Schwachstelle im Internet Explorer. Sie hat es in sich, denn bisher gibt es keinen Patch dafür, obwohl die Lücke schon einige Tage bekannt ist. Nur höchst komplizierte Workarounds sind zu finden. Die Schwachstelle, die zunächst nur den Internet Explorer 7 betraf, mittlerweile aber auch den Internet Explorer 5, 6 und 8 betreffen soll, beschreibt Microsoft im mehrfach aktualisiertem Security Advisory 961051 im Detail. Außerdem klärt ein Technet-Blogeintrag auf. Wer sich als Endanwender auf die Protect-Seite Security at Home verlässt, wird derzeit von Microsoft noch nicht informiert.

Das Internet Storm Center (ISC) berichtet unter anderen, dass entsprechende Exploits schon unterwegs sind und verweist auf eine Liste der bereits infizierten Domains. Darunter sind einige harmlose Webseiten, die mit Hacks zum Verteiler von Schadsoftware umfunktioniert wurden. Noch melden diverse Antivirenspezialisten vor allem Angriffe im ostasiatischen Raum. Doch es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis der Zero-Day-Exploit für den Internet Explorer auch in unseren Breitengraden eingesetzt wird. Kommt Zeit, kommt Wurm.

Anzeige

Für Endanwender sind die mitunter sehr langen Erklärungen des Security Advisorys schwer zu verstehen, sie sind, anders als Administratoren, mit der Manipulationen der Registry oft überfordert. Laut Heise.de hilft mit etwas Pech nicht einmal ein Virenscanner.

Microsoft konnte bislang keinen Patch für die Sicherheitslücke liefern. Wer kann, sollte in der Zwischenzeit zum Surfen alternative Browser nutzen. Einige Unternehmensanwendungen laufen jedoch nur mit dem Internet Explorer, so dass ein kompletter Browserwechsel hier keine Alternative ist. Firefox, Opera, Safari oder Chrome, um nur einige zu nennen, wären aber zumindest als Zweitbrowser eine Überlegung wert.


eye home zur Startseite
RHCA 15. Dez 2008

Das Programm läd die Dateien aus dem Programmordner. Hier können auch Verlinkungen...

ssp 15. Dez 2008

in der dokumentation von moz prefs hab ich beim schnellen überfliegen nichts von...

RHCA 15. Dez 2008

https://developer.mozilla.org/En/A_Brief_Guide_to_Mozilla_Preferences http://preferential...

RHCA 15. Dez 2008

Natürlich Zentral. Die *.pref Dateien kannst du laden von wo du möchtst. Und Du kannst...

RHCA 15. Dez 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/Botnetz

Kommentieren


Dem Steff soi Blog / 14. Dez 2008

Text & Blog / 14. Dez 2008



Anzeige

  1. (Junior) Technical Consultant Automotive Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim, Leinfelden-Echterdingen
  2. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  3. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  2. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Komische Frage - Das eigene Überleben zuerst

    Gandalf2210 | 04:01

  2. Gegen Aufpreis

    Gandalf2210 | 03:59

  3. Re: ++ danke...

    /mecki78 | 03:52

  4. exit from brexit

    pk_erchner | 02:56

  5. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Sharra | 02:42


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel