Spieletest: Tomb Raider Underworld - Lara taucht ab

Eidos schickt die berühmteste Archäologin der Welt ins große Abenteuer

Mittelmeer, Thailand, Mexiko - Lara Croft kommt bei der Jagd nach alten Artefakten und einem Familiengeheimnis wieder viel in der Welt herum. Und sie legt sich mit Gangstern, Spinnen und einem Riesenkraken an.

Anzeige

Tomb Raider Underworld (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Tomb Raider Underworld (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Eine Luxusjacht auf dem Mittelmeer, blauer Himmel, die Sonne scheint - aber die hübsche junge Frau macht es sich nicht mit ein paar Cocktails bequem und genießt das Leben. Sondern Lara Croft springt in die Tiefe, um in den Ruinen am Meeresgrund ein altes Familiengeheimnis zu lüften. Es geht um die Suche nach ihrer Frau Mama - das neue Tomb Raider Underworld setzt die Handlung des 2006 veröffentlichen Legend fort.

Allerdings stolpert die berühmte Grabräuberin unversehens in die Jagd nach "Mjölnir" - was kein neues Ikea-Regal ist, sondern der sagenumwobene Hammer des Donnergottes Thor. Wer Legend nicht kennt oder sich nur noch vage erinnert, wird auf das Hauptmenü verwiesen: Dort befindet sich ein etwas schnöde versteckter Trailer mit Szenen aus dem Underworld-Vorgänger.

Am Spielprinzip hat sich im Tomb-Raider-Abenteuer fast nichts gegenüber den direkten Vorgängern geändert: Wie gehabt erforscht Fräulein Croft auf der Jagd nach Artefakten und meist auch Bösewichten allerlei Höhlen, Tempel und Ruinen. Wichtigste Neuerung ist ein Mehrzweckhaken an einem reißfesten Kabel. Sobald sie in die Nähe eines Gegenstands kommt, der als Befestigung dienen kann und wo das spielerisch gewünscht ist, schwebt ein kleines blaues "E" auf dem Bildschirm. Per Tastendruck schießt der Haken hervor und Lara kann sich in bester Batman-Manier an Mauern hoch- oder runterlassen. Auch in einige Rätsel ist das Gerät eingebaut - beispielsweise kann Lara damit bestimmte Türen oder brüchige Mauern einreißen.

Eine mysteriöse Figur, die Spieler schon aus 'Legend' kennen
Eine mysteriöse Figur, die Spieler schon aus 'Legend' kennen
Diesmal abenteuert Lara Croft durch acht Kapitel. Unter anderem ist sie in einer düsteren Mittelmeer-Felsgrotte unterwegs, auf einem untergehenden Schiff, in Mexiko sogar stellenweise per Motorrad und schließlich im Nordmeer. Und zwar tatsächlich "im", denn in Underworld ist die Heldin deutlich öfter als in früheren Spielen schwimmend unter Wasser. Atem- und Zeitnot muss sie nicht fürchten, im feuchten Nass trägt Lara automatisch einen Tauchapparat, außerdem stößt sie meist rasch auf versunkene Eingänge zu Tempeln oder Ruinen, die sie dann wiederum zu Fuß erkundet. Zur Orientierung unter Wasser dient ein neues Tiefensonar, das dem Spieler in der Praxis allerdings wenig Übersicht verschafft und nicht verhindert, dass in den Weiten der Meere tatsächlich allzu leicht die Orientierung flöten geht.

Spieletest: Tomb Raider Underworld - Lara taucht ab 

^Andreas... 17. Dez 2008

Und wie hältst Du es dann ÜBERHAUPT hier aus? ;)

Angst 17. Dez 2008

Da gebe ich Dir allerdings Recht, wobei sich das für meinen Geschmack noch in Grenzen...

Angst 17. Dez 2008

Ich bekomme bei unqualifizierten weil NICHT BEGRÜNDETEN Kommentaren in Foren immer nur...

Furcht 17. Dez 2008

OMG was geht denn mit dir ab? Deine Flamerei lässt aber auch nicht mehr Reife vermuten...

Wurstbrot 16. Dez 2008

Da fand ich diese "drück jetzt schnell Y" Aktionen ein wenig doof. Manchmal hatte man der...

Kommentieren




Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) 2nd Level Support
    WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg bei Aschaffenburg
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel