Spieletest: Tomb Raider Underworld - Lara taucht ab

Eidos schickt die berühmteste Archäologin der Welt ins große Abenteuer

Mittelmeer, Thailand, Mexiko - Lara Croft kommt bei der Jagd nach alten Artefakten und einem Familiengeheimnis wieder viel in der Welt herum. Und sie legt sich mit Gangstern, Spinnen und einem Riesenkraken an.

Anzeige

Tomb Raider Underworld (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Tomb Raider Underworld (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Eine Luxusjacht auf dem Mittelmeer, blauer Himmel, die Sonne scheint - aber die hübsche junge Frau macht es sich nicht mit ein paar Cocktails bequem und genießt das Leben. Sondern Lara Croft springt in die Tiefe, um in den Ruinen am Meeresgrund ein altes Familiengeheimnis zu lüften. Es geht um die Suche nach ihrer Frau Mama - das neue Tomb Raider Underworld setzt die Handlung des 2006 veröffentlichen Legend fort.

Allerdings stolpert die berühmte Grabräuberin unversehens in die Jagd nach "Mjölnir" - was kein neues Ikea-Regal ist, sondern der sagenumwobene Hammer des Donnergottes Thor. Wer Legend nicht kennt oder sich nur noch vage erinnert, wird auf das Hauptmenü verwiesen: Dort befindet sich ein etwas schnöde versteckter Trailer mit Szenen aus dem Underworld-Vorgänger.

Am Spielprinzip hat sich im Tomb-Raider-Abenteuer fast nichts gegenüber den direkten Vorgängern geändert: Wie gehabt erforscht Fräulein Croft auf der Jagd nach Artefakten und meist auch Bösewichten allerlei Höhlen, Tempel und Ruinen. Wichtigste Neuerung ist ein Mehrzweckhaken an einem reißfesten Kabel. Sobald sie in die Nähe eines Gegenstands kommt, der als Befestigung dienen kann und wo das spielerisch gewünscht ist, schwebt ein kleines blaues "E" auf dem Bildschirm. Per Tastendruck schießt der Haken hervor und Lara kann sich in bester Batman-Manier an Mauern hoch- oder runterlassen. Auch in einige Rätsel ist das Gerät eingebaut - beispielsweise kann Lara damit bestimmte Türen oder brüchige Mauern einreißen.

Eine mysteriöse Figur, die Spieler schon aus 'Legend' kennen
Eine mysteriöse Figur, die Spieler schon aus 'Legend' kennen
Diesmal abenteuert Lara Croft durch acht Kapitel. Unter anderem ist sie in einer düsteren Mittelmeer-Felsgrotte unterwegs, auf einem untergehenden Schiff, in Mexiko sogar stellenweise per Motorrad und schließlich im Nordmeer. Und zwar tatsächlich "im", denn in Underworld ist die Heldin deutlich öfter als in früheren Spielen schwimmend unter Wasser. Atem- und Zeitnot muss sie nicht fürchten, im feuchten Nass trägt Lara automatisch einen Tauchapparat, außerdem stößt sie meist rasch auf versunkene Eingänge zu Tempeln oder Ruinen, die sie dann wiederum zu Fuß erkundet. Zur Orientierung unter Wasser dient ein neues Tiefensonar, das dem Spieler in der Praxis allerdings wenig Übersicht verschafft und nicht verhindert, dass in den Weiten der Meere tatsächlich allzu leicht die Orientierung flöten geht.

Spieletest: Tomb Raider Underworld - Lara taucht ab 

^Andreas... 17. Dez 2008

Und wie hältst Du es dann ÜBERHAUPT hier aus? ;)

Angst 17. Dez 2008

Da gebe ich Dir allerdings Recht, wobei sich das für meinen Geschmack noch in Grenzen...

Angst 17. Dez 2008

Ich bekomme bei unqualifizierten weil NICHT BEGRÜNDETEN Kommentaren in Foren immer nur...

Furcht 17. Dez 2008

OMG was geht denn mit dir ab? Deine Flamerei lässt aber auch nicht mehr Reife vermuten...

Wurstbrot 16. Dez 2008

Da fand ich diese "drück jetzt schnell Y" Aktionen ein wenig doof. Manchmal hatte man der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  2. Linux Systemadministrator (m/w)
    Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Software-Entwickler (m/w) SAP IS-U
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. IT-Architektur Enterprise Architecture Management
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android One

    Googles neue preiswerte Smartphones kommen in den Handel

  2. Rory Read

    AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015

  3. iPhone 6 und iPhone 6 Plus

    Apple nennt Verkaufsrekord für neue iPhone-Modelle

  4. Ebay-Störung

    Nutzer beschweren sich über stundenlangen Ausfall

  5. Vollformat

    Tamron entwickelt bildstabilisiertes 15-30-mm-Objektiv

  6. Sigma Dp1 Quattro

    Ein Sensor, drei Schichten und eine ungewöhnliche Kamera

  7. Ascend Mate 7 im Test

    Huaweis fast makelloses Topsmartphone

  8. Vorratsdatenspeicherung

    NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln

  9. Für alle wichtigen Systeme

    Sigma bringt Objektiv mit 18 bis 300 mm

  10. Sigmar Gabriel

    Wirtschaftsministerium stellt sich auf Seite von Uber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen
NFC
Apple Pay könnte sich auszahlen
  1. Visa Europe Verhandlungen für Apple Pay in Europa laufen
  2. Apple Smartwatch soll eigenen App Store bekommen
  3. Apple Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean
  2. Googles VoIP-Dienst Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS
  3. Android Wear Google will die Smartwatch klüger machen

Interview mit John Carmack: "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
Interview mit John Carmack
"Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone
  3. Nokia Lumia 830 Das günstigere Lumia 930

    •  / 
    Zum Artikel