Anzeige

US-Polizei musste Stein Bagger googeln

Skurrile Festnahme des gesuchten dänischen IT-Managers

Stein Bagger, flüchtiger Manager aus Dänemark, hat sich in Los Angeles der Polizei gestellt. Die Beamten wussten jedoch nichts mit ihm anzufangen und mussten erst im Internet suchen. Nun wartet der Däne auf seine Auslieferung in die Heimat.

Anzeige

Der von Interpol gesuchte Stein Bagger, Chef des bankrotten dänischen Unternehmens IT Factory, hat sich in Los Angeles der Polizei gestellt. Das berichtet der US-Branchendienst Channel Web unter Berufung auf sein dänisches Schwesterangebot.

Die Festnahme scheint eine Fortsetzung der skurrilen Geschichte zu sein: Bagger sei am Samstagnachmittag Ortszeit in die Hauptwache des Los Angeles Police Department spaziert und habe sich mit den Worten: "Ich bin Stein Bagger. Ich bin auf der Flucht aus Europa und stelle mich" an einen Beamten gewandt. Der habe ihm zunächst nicht glauben wollen, schreibt die Tageszeitung Los Angeles Times.

"Hier sind schon mehrfach Leute reingekommen und haben sich als König von Dänemark ausgegeben", erklärte ein Polizist später der Zeitung. Erst ein Blick auf Baggers teure Kleider habe die Polizisten überzeugt. Die Identität Baggers mussten sie allerdings über eine Internetsuche feststellen.

Bagger gab gegenüber der Polizei an, er sei einen Tag nach seinem Verschwinden nach New York geflogen. Dort habe er sich von einem Freund Auto und Kreditkarte geliehen und sei damit nach Kalifornien gefahren. Bagger hatte sich am 27. November 2008 während eines Urlaubs mit Frau und Tochter in Dubai abgesetzt.

Die US-Behörden wollen Bagger nun nach Dänemark ausliefern, berichtet das Magazin Computerworld. Dort wird er wegen Betrugs und einer möglichen Beteiligung an einer Schlägerei gesucht.

Noch vor wenigen Monaten waren Bagger und sein Unternehmen als mustergültig gefeiert worden. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass gut 90 Prozent der Einnahmen fingiert waren. Der entstandene Schaden wird auf mehr als 60 Millionen Euro geschätzt.


eye home zur Startseite
Alafan 11. Dez 2008

vielleicht haben die nach der Fahndungsliste gegoogelt?

CEO Honk Ltd. 11. Dez 2008

Einer der geilsten Namen überhaupt... Ich lach mich krumm. =D

Bääry 10. Dez 2008

Ich nehme mal an der Typ ist der Zwillingsbruder von Franjo Pooth!! Gut was hat der den...

lolmaster 10. Dez 2008

Die Fahndungsliste für International gesuchte Wirtschaftskriminelle (wahrscheinlich in...

qwertzuiop 10. Dez 2008

Schade das der Mann nicht aus Deutschland kommt: "So, you are a stone digger? What stones...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: MS warnt? Die Unterstützen das doch.

    errezz | 04:06

  2. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Moe479 | 03:51

  3. Auslastung TAT-14

    Xilence | 03:46

  4. Re: Ist doch eh sinnlos...

    Neuro-Chef | 03:23

  5. Re: Schuld liegt nicht bei Facebook

    cpt.dirk | 03:11


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel