Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft-Chef: Wir wollen weiter Yahoos Suchmaschinensparte

Neuer Chef der Online Services Group könnte Integration erleichtern

Im monatelangen Gezerre um eine Übernahme von Yahoo durch Microsoft hat Konzernchef Steve Ballmer neue Signale ausgesendet. Microsoft habe weiter Interesse an Yahoos Suchmaschinensparte. Es wäre für beide Firmen besser, lieber "früher als später" zu einem Abschluss zu kommen.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal hat Microsoft-Chef Steve Ballmer wieder Interesse daran bekundet, Yahoos Suchmaschinengeschäft zu kaufen. "Ich denke, ein Abschluss im Bereich Suche lohnt sich für Microsoft und für Yahoo, und ich denke, ich habe deutlich gemacht, dass ich dafür offen bin."

Anzeige

Am 5. Dezember 2008 hatte Microsoft Qi Lu, Yahoos ehemaligen technischen Leiter für Suchmaschinen- und Onlinewerbetechnik, als Leiter seiner Online Services Group engagiert. Gefragt, ob eine Integration der Yahoo-Sparte mit Qi einfacher würde, sagte Ballmer nun: "Es ist offensichtlich, dass eine solche Integration nur leichter werden kann, wenn man jemanden hat, der beide Seiten kennen würde. Das war aber nicht bedeutend dafür, Qi zu engagieren."

Auf die Frage, ob es wieder Gespräche mit Yahoo gebe, sagte Ballmer: "Die Antwort ist nein. Ich würde es Ihnen aber auch nicht verraten, wenn es welche gäbe." Die britische Sunday Times hatte zuletzt berichtet, dass Microsoft 20 Milliarden US-Dollar für Yahoos Suchmaschinengeschäft geboten habe. Sprecher beider Firmen hatten dies kurz danach als "absurde Spekulation" zurückgewiesen.

Ballmer erklärte auch, was an dem Internetunternehmen Yahoo für Microsoft attraktiv sei: "Sehen sie, das Fundament für den Kauf der Yahoo-Suche basiert darauf, auf dem Anzeigenmarkt die kritische Masse zu erreichen. Das hat nichts mit der Technologie zu tun, oder mit irgendetwas anderem, es ist wirklich ein Marketingphänomen. Zusammen hätten wir mehr Anzeigenkunden, was bedeutet, dass wir mehr relevante Anzeigen auf unseren Websites hätten", so der 52-Jährige. "Mehr Menschen würden für mehr Keywords bieten."

Das Wichtigste dabei wäre aber, dass ein "wirklich glaubwürdiger Konkurrent" zu Google entstünde.

Yahoo hatte in diesem Jahr eine 47,5-Milliarden-US-Dollar-Offerte Microsofts abgelehnt. Microsoft hatte 33 US-Dollar pro Aktie geboten, das Yahoo-Papier steht jetzt bei 11,66 US-Dollar.


eye home zur Startseite
opop 10. Dez 2008

lol.... nutzt bestimmt windows^^

Der Kaiser 08. Dez 2008

Es muss heissen _keinen_.

No-Micromüll! 07. Dez 2008

...besteht die Möglichkeit diese hässliche, unsympathische Gesichtsvisage von diesem...

Bandbreiten-Beppi 07. Dez 2008

Yahoo hat imho auch keine andere Wahl. Alleine würden sie bald so unbedeutend sein wie AOL.

BilliesFüße 07. Dez 2008

Dir ist schon klar, dass Ballmer seit jeher der Finanzchef war und für Aufkäufe etc...


Heinkas News / 06. Dez 2008

Der Zug ist noch nicht abgefahren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. Continental AG, Markdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Ich empfehle an dieser Stelle: The Truth...

    Proctrap | 01:56

  2. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    johnsonmonsen | 01:47

  3. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  4. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  5. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel