Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesregierung testet heimlich Nacktscanner

Opposition sieht Öffentlichkeit getäuscht

Die Opposition hat empört auf heimliche Nacktscanner-Tests der Bundesregierung reagiert. Das Bundesinnenministerium hatte kürzlich beteuert, die umstrittenen Geräte würden nicht eingesetzt. Nun räumte die Regierung Labortests und Gespräche mit den Herstellern ein.

Trotz gegenteiliger Beteuerungen von Innenminister Schäuble lässt die Bundesregierung Body-Scanner testen. Innenstaatssekretär Peter Altmaier (CDU) räumte in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion ein, dass "Labortests" und "Gespräche mit den Herstellern" liefen. Beim "derzeitigen technischen Stand der Bilddarstellung des Passagiers" lehne die Bundesregierung die "Durchführung von (Real-)Testverfahren der Body-Scanner an deutschen Flughäfen ab". Ziel der Gespräche zwischen Innenministerium und Herstellern sei es, die Bilddarstellung so zu verändern, dass eine "Verletzung von Persönlichkeitsrechten auszuschließen" sei.

Anzeige

Das Bundesinnenministerium hatte kürzlich noch beteuert, dass die umstrittenen Geräte nicht eingesetzt würden. "Da kann ich Ihnen mit aller Klarheit sagen, dass wir diesen Unfug nicht mitmachen", hatte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am 21. November 2008 erklärt.

Ganzkörper- oder "Nacktscanner" erstellen mit Hilfe elektromagnetischer Strahlen ein 3D-Bild, auf dem der Fluggast ohne Kleidung erscheint, inklusive der Genitalien. Dadurch werden alle am Körper befestigten Gegenstände sichtbar, wie zum Beispiel versteckte Keramikmesser.

"Die Bundesregierung hat die Öffentlichkeit getäuscht", sagte die FDP-Innenpolitikerin Gisela Piltz der Welt am Sonntag. Die laufenden Tests seien keine "Grundlagenforschung, sondern Praxisvorbereitung".

Auch der nordrhein-westfälische Innenminister Ingo Wolf (FDP) hat seine ablehnende Haltung zu dem Projekt bekräftigt. Die Scanner schränkten die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte der Menschen erheblich ein, sagte er der Rheinischen Post. Die EU habe diese Form der Kontrolle deswegen abgelehnt. "Jetzt darf nicht der Versuch gemacht werden, solche Scanner gewissermaßen durch die Hintertür doch bei uns einzuführen", sagte der Minister.

Die Innenexpertin der Linken, Petra Pau, forderte, die "staatliche Peepshow" bei Regierungsflügen zu testen und die Ergebnisse bei "Wetten, dass..." zu präsentieren.


eye home zur Startseite
Kunisju 12. Feb 2009

Hmmm, mal wieder Jemand der des Englischen nicht mächtig ist... Wenigstens kannst du auch...

;-) 13. Jan 2009

Aber Deinem Sitznachbarn vielleicht nicht. ;-)

ThadMiller 04. Dez 2008

Ich hab nur ne Frage gestellt. Aber die Bewertung deiner Antwort dürfte den meisten hier...

ThadMiller 04. Dez 2008

Das scheint ja gerade dein Problem zu sein... Was hast du denn immer noch nicht...

TheRealKillerCat 03. Dez 2008

ROFL, oh man du armer, naiver Graf von Leichtglaub Du meinst tatsächlich das 80000...


Was hilft gegen... ? / 02. Dez 2008

Was hilft gegen Nacktscanner?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. FUCHS SCHMIERSTOFFE GmbH, Mannheim
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster
  4. MOBOTIX AG, Langmeil


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Weil Datenschutz in Frankreich so gro...

    Ach | 01:10

  2. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    lahmbi5678 | 00:30

  3. Re: @Bitmanagement Software GmbH

    igor37 | 00:25

  4. Re: Ich versuche mir gerade vorzustellen, was mit...

    lahmbi5678 | 00:23

  5. Re: Exportlizenz

    Moe479 | 23.07. 23:46


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel