Abo
  • Services:
Anzeige

Deutschland im internationalen Verbund für Internetsperrung

Familienministerin: <em>"Von dieser Bahn bringt mich auch keiner mehr ab"</em>

Die Bundesrepublik Deutschland wird sich wie angekündigt einem internationalen Verbund für Internetsperrungen anschließen. Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, die Niederlande und Italien haben bereits begonnen, Websites, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen, zu blockieren, sagte die Bundesfamilienministerin.

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) treibt den Beitritt Deutschlands zu einem internationalen Verbund zur Sperrung kinderpornografischer Internetseiten voran. "Ich bin fest entschlossen und von dieser Bahn bringt mich auch keiner mehr ab", sagte von der Leyen der Leipziger Volkszeitung.

Anzeige

Sie hatte bereits am 20. November 2008 angekündigt, deutsche Internetzugangsanbieter gesetzlich zu verpflichten, Websites mit kinderpornografischen Inhalten per Access Blocking zu sperren. Entsprechende Listen werde das Bundeskriminalamt erstellen.

Entsprechende Gesetzesänderungen seien "bereits in der Abstimmung mit dem Innen-, Justiz- und dem Wirtschaftsministerium", sagte die Ministerin. "Sechs europäische Länder, Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, die Niederlande und Italien, haben bereits die Zugänge zu Websites mit sexuellem Missbrauch von Kindern gesperrt. Diese Länder tauschen Listen und Adressen aus, die von der Polizei erstellt werden." Dies erfolge nach einheitlicher Technik. "Da will und wird Deutschland mitmachen. Mich freut, dass wir am Wochenende bei der Weltkonferenz in Rio auch noch mehr Länder überzeugen konnten, sich anzuschließen", so die Christdemokratin.

Der Providerverband Eco hält dagegen, dass es nach Meinung aller technischen Experten nicht machbar sei, den Zugang zu bestimmten Websites unmöglich zu machen. Über Proxy-Server und gesicherte Verbindungen ins Ausland sei Access Blocking auszuhebeln, wenden Experten ein. Dem sei nur mit absurden Maßnahmen wie einem generellen Verbot verschlüsselter Verbindungen und zu Proxys im Ausland beizukommen. Befürworter wenden ein, dass so zumindest der technische Aufwand für die Verbreitung von Kinderpornografie erschwert werde.

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) hat den Leyen-Vorstoß dagegen begrüßt und betont, dass Sperrungen von Inhalten auf Access-Ebene eines rechtsstaatlichen Verfahrens bedürfen. In diesem müsse geklärt werden, welche staatliche Institution durch welche Verfahrensabläufe die zu sperrende Liste mit Inhalten erstellt, verwaltet und pflegt. Nur hierdurch könne die Verhältnismäßigkeit von Sperrungen sichergestellt werden. "Eine solche, rechtsstaatlich erstellte Liste, besteht bisher nicht", hieß es weiter. Der Vorstoß des Bundesfamilienministeriums, hier aktiv zu werden, wurde deshalb von der FSM ausdrücklich begrüßt.


eye home zur Startseite
Hans Mustermann 13. Mär 2010

Es ist doch immer die gleiche Weise, wie wir für dumm verkauft werden. Vor einigen Jahren...

Ursula 03. Dez 2008

Abschreckung, genau das hatte ich im Sinn.

butschi 02. Dez 2008

Schönes Deutschland :S Was will dieser scheiss Staat noch alles machen? "Die nächsten...

Fischhändler 02. Dez 2008

! ........................^^^^^^^^^^...................... Mir verschwimmen vor lauter...

spanther 01. Dez 2008

Zitat aus Artikel: Familienministerin: "Von dieser Bahn bringt mich auch keiner mehr ab...


selfBox / 01. Dez 2008

Der Weg in die Zensur

mein-parteibuch.com / 01. Dez 2008

Umfassende Internet-Zensur in Deutschland unterwegs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. ppa - Pfälzische Pensionsanstalt, Bad Dürkheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. 3D-Foto-App

    Seene wird eingestellt

  2. Radeon Pro SSG

    AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

  3. iCar

    Hardware-Experte Bob Mansfield soll Apples Auto bauen

  4. Here

    Apple soll "geheimes" Maps-Labor in Berlin betreiben

  5. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an

  6. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  7. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  8. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  9. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  10. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: Wasserstoff günstig in Metall oder...

    MattiasSch | 10:08

  2. Re: Moorhuhn, Pornos, Masturbation, Vergewaltiger

    RicoBrassers | 10:08

  3. Durchschnitt..

    Argbeil | 10:07

  4. Re: Nebelkerzen

    der_wahre_hannes | 10:06

  5. Re: Bis zum 16. Lebensjahr >50.000 Morde im TV...

    der_wahre_hannes | 10:05


  1. 10:19

  2. 10:10

  3. 07:37

  4. 07:18

  5. 22:45

  6. 18:35

  7. 17:31

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel