Das Auto der Zukunft ist elektrisch

Plug-and-Play-Tankstellen und Leichtbauautos

Bis 2020 sollen in Deutschland eine Million Elektroautos fahren. Sie sollen leicht und sauber sein, nachts günstig an der heimischen Steckdose tanken und am Ende gar Strom liefern. Noch aber fehlen ein paar wichtige Dinge.

Anzeige

Das Elektroauto ist leise, sauber und unabhängig von fossilen Brennstoffen. Doch bislang sind Autos wie der schnittige Tesla die Ausnahme, der Verbrennungsmotor die Regel.

Wenn sich das ändern soll, wenn die Fortbewegung der Zukunft elektrisch sein soll, dann bedarf es vor allem einer neuen Versorgungsinfrastruktur, die dem heutigen Netz von Tankstellen vergleichbar ist. Darin waren sich Politiker, Wissenschaftler und Unternehmensvertreter auf der Nationalen Strategiekonferenz Elektromobilität, die in Berlin stattfand, einig.

Ladestation
Ladestation
Es wird allerdings nicht ausreichen, einfach am Straßenrand überall Steckdosen aufzustellen. An neuen Ladestationen sollen nicht nur Elektroautos getankt werden, sondern auch die Bezahlung und Mehrwertdienste könnten darüber abgewickelt werden. Dafür sind jedoch einheitliche Standards für die Hardware nötig, zum Beispiel für die Stecker und die Protokolle. So eine Plug-and-Play-Infrastruktur, wie es sie bei Computern schon gibt, fehlt in den Energienetzen derzeit. Ein "Internet der Energie" gebe es noch nicht, beklagte Jürgen Schmid vom Institut für Solare Energieversorgungstechnik (ISET).

Das Elektroauto der Zukunft wird übrigens nicht nur der Fortbewegung dienen. Das intelligente Stromnetz wird es dem Autobesitzer ermöglichen, eigenes Energiemanagement zu betreiben oder sogar als Anbieter auf dem Strommarkt aufzutreten. Hat der Elektroautofahrer zu Hause einen intelligenten Stromzähler, der zwischen teurem Tag- und günstigem Nachtstrom unterscheidet, kann er die Akkus seines Autos günstig laden, erklärte Joachim Schneider von RWE.

Steht das mit günstigem Strom geladene Auto in der Garage, kann der Strom aus dem Akku in teuren Spitzenzeiten, etwa mittags, in den Haushalt eingespeist werden, um die Stromkosten zu senken. Eine andere Möglichkeit ist, das Auto in ein virtuelles Kraftwerk einzubinden und so mit dem Elektroauto Geld zu verdienen.

Das Auto der Zukunft ist elektrisch  

Gandalf 07. Okt 2009

Ach übrigens, für alle die das für Käse halten: Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen...

Irgendwer 01. Dez 2008

Sich von anderen Ländern abhängig zu machen, ist gefährlich (siehe Erdgaskonflikt...

Optimist 30. Nov 2008

Raabi, fahr ruhig weiter und wandle völlig nutzlos Energie in Wärme, kinetische Energie...

blackducati 30. Nov 2008

soviel "grüner strom" kann technisch garnicht produziert werden, und die preise würden...

blackducati 30. Nov 2008

naja ob da die Stromkonzerne mit jemandem unter einer decke stecken, weiss ich nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  3. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  2. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  3. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  4. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  5. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  6. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  7. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  8. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  9. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API

  10. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  2. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle
  3. Cryptophone Verschlüsselung nicht für jedermann

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Leak Gopro Hero 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  3. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion

Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    •  / 
    Zum Artikel