Abo
  • Services:
Anzeige

Facebook wollte Twitter für 500 Millionen US-Dollar kaufen

Betreiber des Micro-Blogging-Dienstes lehnen Übernahmeangebot ab

Das soziale Netzwerk Facebook wollte den Micro-Blogging-Dienst Twitter kaufen. Die Gespräche brachen vor circa drei Wochen ab, könnten aber wieder aufgenommen werden. Facebook-Chef Mark Zuckerberg wollte 500 Millionen US-Dollar in Aktien und zu einem kleineren Teil in bar zahlen.

Die Mitte Oktober 2008 angelaufenen Übernahmegespräche um das Privatunternehmen Twitter sind gescheitert. Das berichtet das Wall Street Journal in seinem Technologieblog "All Things Digital". Beide Seiten konnten sich nicht über den Kaufpreis einigen. Zudem gab es Befürchtungen über Schwierigkeiten bei der Integration und den Folgekosten. Twitter-Investoren und Manager waren zudem der Meinung, dass die Plattform zuerst eigene Umsätze generieren soll. Diese liegen bislang noch bei null.

Anzeige

"Es geht eher darum, dass sich mehr Zeit genommen wird", sagte ein Twitter-Insider. "Es gibt ein starkes Gefühl, dass es trotz des wirtschaftlichen Abschwungs immer noch eine Chance gibt, die Sache richtig in Schwung zu bringen."

Zuckerberg hatte den Micro-Blogging-Dienst zuvor als "elegant" bezeichnet und erklärt, dass er von den "Leistungen tief beeindruckt" sei. Im Oktober 2008 hatte die Firma mit Sitz in San Francisco sechs Millionen registrierte Nutzer, ein Zuwachs um 600 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zugleich wuchsen aber auch die technischen Probleme.

Nach der letzten Finanzierungsrunde wurde Twitter mit 98 Millionen US-Dollar bewertet. Zu den Geldgebern gehören Bezos Expeditions von Amazon-Gründer Jeff Bezos und die Risikokapitalfirmen Charles River Ventures, Union Square Ventures, Spark Capital und Digital Garage. Auch Marc Andreessen gehört zu den Geldgebern und hat zudem einen Sitz im Facebook-Aufsichtsrat.

Insider gehen laut dem Bericht davon aus, dass die Gespräche wieder aufgenommen werden könnten. "Wir hassen die Vorstellung, dass eine andere Firma Twitter kaufen könnte", hieß es aus Facebook-Kreisen. Als weitere Kaufinteressenten gelten Google, Yahoo, Microsoft und der Telekommunikationskonzern Verizon.


eye home zur Startseite
ABE 25. Nov 2008

Das kannst du bei facebook & Co auch haben :-) Wobei eine Feinde-facebook mal 'ne...

ABW 25. Nov 2008

Dann verstehe ich das Problem nicht. Ein Klick und der verhinderte Romeo landet auf der...

ps 25. Nov 2008

und alle sozial kompetenten versammeln sich bei golem um über so ziemlich alles zu...

weibliches_wesen 25. Nov 2008

wenn ich ausgehe werde ich fast nie angesprochen. zum einen weil ich dann nicht alleine...

worksleepwork 25. Nov 2008

gute idee! aber bitte mit webcam und audiostream unterstützung. du würdest MILIONEN...


Alexander Merz / 02. Dez 2008

Facebooks Dritte Kolonne



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Saarland
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Saarbrücken / Raum Trier
  3. S-KREDITPARTNER GMBH, Berlin
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  2. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  3. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

  4. Verbindungsturbo

    Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll

  5. Black Hat 2016

    Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS

  6. DMCA

    EFF klagt gegen US-Urheberrechtsgesetz

  7. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  8. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  9. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  10. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar
  3. Master Key Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  1. jede firma, die noch im profisport...

    Rulf | 13:37

  2. Wenn ich versuche mein Gnome so zu konfigurieren...

    LoopBack | 13:36

  3. Re: Telenazis und Glasfaserkabel?...

    RipClaw | 13:36

  4. Re: Copycat

    Midian | 13:35

  5. Re: "Auch das Veröffentlichen von...

    demon driver | 13:35


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel