Anzeige

Familienministerin plant umfangreiche Internetsperrungen

Mit Access Blocking gegen kinderpornografische Inhalte

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) will deutsche Internetzugangsanbieter gesetzlich verpflichten, Websites mit kinderpornografischen Inhalten zu sperren. Der Providerverband Eco hält dagegen, dass es nach Meinung aller technischen Experten nicht machbar sei, den Zugang unmöglich zu machen.

Die Bundesregierung will mit sogenanntem Access Blocking die Verbreitung und den Abruf von Kinderpornografie im Internet erschweren. Das gab Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen am 20. November 2008 in Berlin bekannt. Die Internetprovider würden zukünftig gesetzlich dazu verpflichtet, kinderpornografische Websites zu sperren. Entsprechende Listen werde das Bundeskriminalamt erstellen.

Anzeige

Access-Sperrungen seien besonders wirksam, weil sie beim inländischen Provider den Zugriff auf bekannte Websites mit Kinderpornografie blockierten, egal von wo aus die Inhalte angeboten würden, meint die Ministerin. "Die Sperrungen sollen die Täterermittlung und Schließung von kinderpornografischen Websites nicht ersetzen, sondern ergänzen", gab das Familienministerium bekannt. "Die Bundesregierung will Access-Sperrungen auch international durchsetzen", hieß es weiter. Der Dritte Weltkongresses gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Heranwachsenden, der vom 25. bis 28. November in 2008 in Rio de Janeiro (Brasilien) stattfindet, werde von der deutschen Delegation für einen entsprechenden Vorstoß genutzt.

Der Internetproviderverband Eco hält die Methode des Access Blocking dagegen für nicht wirksam. "Es ist nach Meinung aller technischer Experten nicht machbar, den Zugang zu diesen Machwerken unmöglich zu machen, wie es die Familienministerin fordert", so Oliver Süme, Vorstand Recht und Regulierung beim Eco. "Effizienter und wirksamer ist es, an der Quelle anzusetzen. Mit unserer Internetbeschwerdestelle sammeln wir Hinweise, mit denen in internationaler Zusammenarbeit und in enger Kooperation zwischen Strafverfolgern und Wirtschaft erfolgreich Täter überführt und illegale Inhalte entfernt werden."

Der Eco sei im ersten Halbjahr dieses Jahres circa 2.500 Hinweisen auf kriminelle Internetinhalte nachgegangen und habe rund 250 Fälle von Kinderpornografie im Internet an die Polizei weitergeleitet. Mit Internetsperren seien dagegen lediglich Scheinerfolge zu erzielen. Sie verdrängten das Geschehen aus dem für alle sichtbaren Bereich, dadurch werde aber das Leid keines einzigen Kindes unterbunden, kein einziger Täter gefasst und kein einziges Bild aus dem Internet entfernt.

Im Frühjahr 2008 hatte Arcor mit dem Versuch, den Zugriff auf Pornoseiten auf gerichtliche Anordnung hin zu sperren, für Aufsehen gesorgt. Denn von den Sperrungen waren auch zahlreiche andere Webseiten betroffen, Pornoanbieter und Nutzer umgingen die Sperren. Das Gericht hob die entsprechende Verfügung am Ende auf.


eye home zur Startseite
DerEntwickler 24. Nov 2008

Ich habe mal die lange Diskusition mitgelesen und finde es wirklich amüsant :D (das du...

sdfgsdfg 24. Nov 2008

na? in gar keinem vielleicht? ha! und warum wird die dortige strafverfolgung nicht...

sdfgsdfg 24. Nov 2008

na? in gar keinem vielleicht? ha! und warum wird die dortige strafverfolgung nicht...

AMIGA 68060 22. Nov 2008

Yup, mal abgesehen davon, daß dieser Vorschlag nüchtern technisch betrachtet völliger...

:-) 21. Nov 2008

Zu kompliziert gedacht. Du kannst nur dann Daten von einem anderen (ausländischen...


Flashdeveloper @ Work / 03. Jun 2009

Dampfmaschine / 20. Nov 2008

Links des Tages #8

selfBox / 20. Nov 2008

Politiker - unsere Internetexperten



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH, Bensheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. nur 799,90€
  2. 119,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Brexit

    Nordrhein-Westfalen wirbt um Vodafone-Konzernzentrale

  2. Like-Buttons

    Facebook darf Daten von Nicht-Nutzern weiter speichern

  3. Linux-Distributor

    Canonical drängt Hoster zu Ubuntu-Markenlizenzen

  4. Klage gegen Apple

    Angeblicher iPhone-Erfinder will 21 Milliarden US-Dollar

  5. ELWN Fit

    Bluetooth-In-Ear-Headset mit Ersatzakku

  6. Multigeräte-Tastatur

    Logitech K780 steuert Mac, PC, Tablets und Smartphones

  7. Cloud-Notizzettel

    Evernote lässt nur noch zwei Geräte zu

  8. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  9. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  10. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: facebook.com

    My1 | 10:22

  2. Re: Es gab lange Smartphones vor dem Iphone...

    crack_monkey | 10:22

  3. Re: Ich find's X gut, weil...

    Garius | 10:21

  4. Re: Das "falsche" Problem

    Xiut | 10:21

  5. Re: Warum gerade Apple?

    Der Spatz | 10:21


  1. 10:03

  2. 09:36

  3. 09:08

  4. 08:58

  5. 07:46

  6. 07:31

  7. 07:20

  8. 18:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel