Abo
  • Services:
Anzeige

Nintendo DSi: WPA-Unterstützung nicht in alten Spielen

Alte DS-Spiele können auf neue WLAN-Einstellungen nicht zugreifen

Nintendos DSi zeichnet sich durch verbesserte Unterstützung moderner WLANs aus. Doch alle Probleme löst das Spielehandheld damit nicht. Alte Spiele greifen nur auf die ersten drei WLAN-Einstellungsspeicher zu, die nur mit der leicht aushebelbaren WEP-Verschlüsselung umgehen können.

Neue WLAN-Möglichkeiten nicht für alte Spiele
Neue WLAN-Möglichkeiten nicht für alte Spiele
Während unseres Tests des Nintendo DSi hat sich herausgestellt, dass sich das neue Spielehandheld auch in sichere WPA-verschlüsselte WLANs einbinden lässt. So können etwa der Browser oder der DSi-Shop sicher genutzt werden.

Anzeige

Doch bei Spielen sieht das anders aus. Offenbar hat sich Nintendo aus Kompatibilitätsgründen entschieden, die WLAN-Einstellungen in zwei Bereiche mit je drei WLAN-Speichern einzuteilen. Die ersten drei WLAN-Speicher verhalten sich wie die der ersten Nintendo-DS-Geräte. Sie können nur WLANs nutzen, die mit WEP gesichert sind, komplett offen sind oder von Nintendos eigenem WiFi-USB-Stick erzeugt werden. Nur die WLAN-Speicher vier bis sechs sind in der Lage, auch WPA-Verbindungen zu speichern.

 

Alte DS-Spiele greifen jedoch nur auf die ersten drei WLAN-Speicher zu, wie sich nach einem Test mit Mario Kart DS nach einem Leserhinweis herausstellte. Es ist also auch mit dem neuen Nintendo DSi nicht möglich, im Internet mit alten DS-Modulen zu spielen, wenn eine WPA-Verbindung im DSi gespeichert wurde. Erst künftige Spiele, wie etwa spezielle DSi-Spiele, werden wohl von den neuen Fähigkeiten Gebrauch machen können.

Nintendos DSi ist derzeit nur in Japan und mit japanischer Menüoberfläche erhältlich. Das neue Spielehandheld kostet als Import mehr als 200 Euro. Weitere Informationen zum neuen Spielehandheld finden sich im Test von Golem.de.


eye home zur Startseite
pichlep 08. Apr 2009

Habe den neuen DSi zu Hause und mit dem neuen TTi Modul ausprobiert. Funktioniert...

Flying Circus 20. Nov 2008

Was? Meinst Du die Filterung auf Mac-Adressen? Verschlüsselung derselben gibt es nicht...

Saroku 20. Nov 2008

Man kann aber zusätzlich auch Mac Adressen verschlüsselung verwenden. Wo ist da eig dann...

Puh 20. Nov 2008

Quatsch neues Modul, es muss sicher nur eine neue Firmware aufs alte Modul und das ist...

RoflCopter 19. Nov 2008

Tjaja, so ist Golem, immer aktuelle News, User nah *gg*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HANSA-HEEMANN AG, Rellingen
  2. Faurecia Automotive GmbH, Stadthagen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Deutschland
  4. S-KREDITPARTNER GMBH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  3. 308,95€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Ms macht wieder ein Fehler

    rldml | 06:48

  2. Re: Liste von sicheren Produkten?

    serra.avatar | 06:48

  3. Re: Naive Frage

    yeti | 06:43

  4. Re: Ich sag nur Windows

    serra.avatar | 06:42

  5. Re: Was ist an diesem Thema jetzt NEU?

    serra.avatar | 06:27


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel