Anzeige

Der Computer weiß, mit wem Du sprichst

Wissenschaftler lesen Muster für Vokale und Sprecher aus dem Gehirn

Wissenschaftler der Universität in Maastricht haben eine Software entwickelt, die anhand der Gehirnwellen erkennt, mit wem sich ein Mensch unterhält und was er gesagt bekommt. Ihre Entdeckung könne, so die Wissenschaftler, zur Entwicklung besserer Systeme zur Erkennung von Sprache beitragen.

Anzeige

Es ist ein alter Menschheitstraum, sich nicht nur mit seinem Gegenüber zu unterhalten, sondern auch seine Gedanken lesen zu können. Ein Team aus vier Neurowissenschaftlern der Universität in Maastricht ist diesem Traum einen Schritt näher gekommen: Sie haben ein System entwickelt, mit dessen Hilfe sie aus Gehirnwellen den Inhalt einer Unterhaltung herauslesen und erkennen können, wer der Gespächspartner ist. Dazu haben die Wissenschaftler ein bildgebendes Verfahren, die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT), mit einem Dataminingsystem kombiniert. Ihre Erkenntnisse haben sie im Wissenschaftsmagazin Science beschrieben.

Grundlage des Systems war die Erkenntis, dass Laute und Sprecher im Hörzentrum des menschlichen Gehirns bestimmte neurale Muster erzeugen. Das konnten die Wissenschaftler in einem Test mit sieben Probanden und drei Sprechern nachweisen: Sie spielten jeder Testperson die Vokale "a", "e" und "u", gesprochen von drei Sprechern, vor und zeichneten während dessen die Aktivitäten im Hörzentrum des Gehirns auf.

Dabei zeigte sich, dass jeder gesprochene Laut und jeder Sprecher im Gehirn des Hörers ein eindeutiges neurales Muster hervorruft. Ein Vokal erzeugte im Gehirn eines Hörers unabhängig vom Sprecher das gleiche Muster. Umgekehrt zeigte sich bei jedem Sprecher ein spezifisches Sprechermuster, egal, welchen Vokal er sagte. Da die Muster unabhängig von Variationen sind, soll das System Laute, die es bereits gelernt hat, auch dann erkennen können, wenn sie eine ihm bisher unbekannte Person spricht. Umgekehrt soll es Sprecher wieder erkennen, auch wenn sie Laute äußern, die dem System unbekannt sind.

Bisher erkennt das System nur Vokale. Die Wissenschaftler wollen ihm nun auch komplexere Töne und schließlich ganze Worte beibringen Außerdem wollen sie es so verbessern, dass es Töne und Stimmen auch in einer lauten Umgebung erkennt.

Mit ihren Forschungen haben die Maastrichter Wissenschaftler nach eigenen Angaben wichtige Erkenntnisse darüber gewonnen, wie das Gehirn Töne verarbeitet. Bisherige neurokognitive Modelle seien davon ausgegangen, dass im Hörzentrum, dem auditiven Kortex nur einfache Tonverarbeitung stattfinde. Für die eigentliche Dekodierung, also die Wandlung von Wörtern in Sprache, seien demnach andere Regionen des Gehirns zuständig. "Die Ergebnisses dieser Studie implizieren eine weniger hierarchische Verarbeitung von Sprache, die mehr über das Gehirn verteilt stattfindet", so die Wissenschaftler.

Ihre Erkenntnisse könnten zu besseren Spracherkennungssystemen führen, sagte Elia Formisano, einer der vier Wissenschaftler, dem englischen Wissenschaftsmagazin New Scientist. Auf der Basis der Tricks, die das Gehirn anwende, um Worte und Sprache zu verarbeiten, könnten neue, effektivere Methoden der Stimm- oder Spracherkennung entwickelt werden, so Formisano.


eye home zur Startseite
Bupfel 17. Nov 2008

heißt das nicht, dass niemand hinter einem her ist. (Russisches Sprichwort)

CyberMob 16. Nov 2008

Richtig! Der Vermittlungscomputer weiss das. Und es ist mir egal ob das telekom.de...

RechtHatER 16. Nov 2008

Hast du gewusst das die EU sogenannte "Förderprogramme" ausschreibt für die sich private...

Falsch 16. Nov 2008

Ich bin einfach nur Realist!

spanther 16. Nov 2008

Ähm is schon klar... Hast du sonst auch immer Verfolgungswahn oder ist das neu?

Kommentieren



Anzeige

  1. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. SAP Inhouse Consultant / Leiter ERP Systeme (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Ulm, Raum Geislingen an der Steige
  3. Salesforce Consultant (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Darmstadt
  4. Applikationsingenieur/in ESP - Systemerprobung im Fahrversuch
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 00:14

  2. Re: Der Schwenk auf x86...

    Seitan-Sushi-Fan | 00:13

  3. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    opodeldox | 00:11

  4. Re: Glasfaser

    DerDy | 00:00

  5. Re: Schönes Strohfeuer

    Pjörn | 26.05. 23:55


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel