Abo
  • Services:
Anzeige

Sprachgesteuerte Suche von Google für das iPhone

Google erweitert seine iPhone-Suchfunktion um eine Spracheingabe

Google plant eine Erweiterung für seine Suchfunktion für das iPhone: eine Sprachsteuerung. Die Nutzer sprechen ihre Anfrage in das Handy und bekommen eine Trefferliste auf dem Bildschirm angezeigt. Die Software, die im Laufe des heutigen Freitags bereitstehen soll, bietet auch lokale Suchfunktionen.

Google hat als Erweiterung seiner Suchfunktion für das iPhone eine Sprachsteuerung entwickelt, berichtet die New York Times. Die Software soll im Laufe des heutigen 14. November 2008 im App Store kostenlos zur Verfügung stehen.

Anzeige

Statt ihre Suchanfragen per Tastatur einzutippen, können die Nutzer sie künftig ins Mobiltelefon sprechen. Der aufgenommene Text wird dann in eine Datei verwandelt, die per Internet an Google geschickt wird. Die Server analysieren den Text und leiten die Anfrage an die Suchmaschine weiter. Diese liefert dann die Ergebnisse an das iPhone. Über eine schnelle drahtlose Verbindung soll das nur wenige Sekunden dauern.

Das iPhone erkennt selbst, über welches Eingabesystem der Nutzer seine Anfrage stellen will: Die Sensoren des Gerätes registrieren, wenn der Nutzer das Telefon anhebt und an sein Ohr hält. Er muss dann nur noch seine Anfrage ins Mikrofon sprechen.

Auch eine Suche nach lokalen Informationen, wie etwa Restaurants, Geschäfte oder Hotels, ist darüber möglich. Anfragen wie "Wo gibt es hier das nächste Café?" oder "Wo ist die beste Pizzeria in der Umgebung?" will Google damit beantworten. Zur Ortung der Position des iPhones kommt in den alten Modellen Mobilfunktechnik und im neuen iPhone 3G der integrierte GPS-Empfänger zum Einsatz.

Diese Funktion ist für Google Geld wert, da die Suche über Werbung finanziert wird. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass es für lokale Werbung höhere Preise erzielen kann. "Durch den Ort und die Sprache steigern wir den Wert für den Werbetreibenden immens", sagte Vic Gundotra, Chef des Mobilgeschäfts bei Google, der New York Times.

Nach Informationen des Branchendienstes CNet will Google die sprachgesteuerte Suche in den kommenden Monaten auch für Android-Smartphones und Blackberry-Modelle bereitstellen.

Die Technik für die Spracherkennung ist nicht ganz neu: Google hat 2007 den Dienst "Google Voice Local Search" eingerichtet. Nutzer in den USA können über die kostenlose Telefonnummer 1-800-Goog-411 nach der Telefonnummer eines Geschäftes oder eines Restaurants suchen. Sie nennen den Namen oder geben eine Kategorie, etwa Kino an. Das System sucht dann eine passende Nummer heraus und verbindet den Nutzer mit dem gesuchten Geschäft oder schickt ihm die Information per SMS auf das Mobiltelefon.


eye home zur Startseite
Tareen 27. Nov 2008

Also an und für sich lustig das Ding, aber manchmal spinnt es schon noch ... ich frage...

iphonebesitzer 14. Nov 2008

...Laufe des heutigen 14. November 2008 im App Store kostenlos... jaja, wer lesen kann...

Frickeln ade 14. Nov 2008

Fuer mich haben beide nur Nachteile. Da bleib ich lieber bei meinem Handy...

blah bluuubb 14. Nov 2008

Hat aber bis jetzt noch nicht richtig funktioniert.

oni 14. Nov 2008

Für eine "beta" ist das aber stabiler, als die anderen Telefone, die ich so in die...


bastelschubla.de / 14. Nov 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  2. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  3. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  4. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  5. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  6. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  7. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  8. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  9. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  10. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Ein Bezahlmodell pro Volumen wäre doch sinnvoll

    bastie | 14:51

  2. Re: Die Leute mögen auch den kleinen Katalog nicht

    Gromran | 14:50

  3. Re: Yahoo, AOL, Verizon

    OhYeah | 14:46

  4. Re:    

    Kleine Schildkröte | 14:39

  5. Re: WinZip?

    picaschaf | 14:29


  1. 14:13

  2. 12:52

  3. 15:17

  4. 14:19

  5. 13:08

  6. 09:01

  7. 18:26

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel