Weitere Sammelklagen in den USA wegen SecuROM

Nutzer von Spore-Testversion und Erweiterung von Sims 2 fühlen sich getäuscht

Die US-Kanzlei, die schon wegen des bei der Vollversion des Spieles Spore verwendeten Kopierschutzes SecuROM eine Sammelklage angestrengt hatte, vertritt nun zwei neue Klienten. Sie hatten eine kostenlose Testversion von Spore sowie eine gekaufte Erweiterung für Sims 2 samt SecuROM installiert und anschließend Probleme mit ihrem PC.

Anzeige

Ziel der neuen Klagen ist wie beim ersten Fall Electronic Arts. Die beiden neuen Beschwerdeführer werden von derselben Kanzlei des Anwalts Girard Gibbs vertreten. Wie die US-Seite Gamepolitics berichtet, hatte sich Richard Eldridge aus Pennsylvania eine kostenlose Testversion des Creature Editors für das Spiel Spore installiert. Dabei sei er nicht darauf hingewiesen worden, dass dabei der Kopierschutz SecuROM installiert worden sei. In der Klageschrift (PDF) stellt der Anwalt diese heimliche Installation von tief ins System eingreifenden Programmen deutlich heraus, beschreibt aber nicht die Probleme, die sein Mandant dadurch hatte.

Das ist beim zweiten Fall von Dianna Cortez aus Missouri ganz anders. Sie hatte sich die Erweiterung Bon Voyage für Sims 2 gekauft und installiert. Dabei, und auch auf der Verpackung, sei sie nicht auf einen Kopierschutz hingewiesen worden. In der Folge wurden externe Laufwerke und ihr iPod von Windows als leer erkannt, die Probleme ließen sich auch mit den Hotlines von EA und den Hardwareherstellern nicht lösen. Schließlich verbrachte die Frau vier Tage damit, die Festplatte ihres PCs zu formatieren und alle Anwendungen - bis auf Bon Voyage - neu zu installieren.

Der klagende Anwalt weist darauf hin, dass für die hier verwendete Version von SecuROM kein eigenes Deinstallationsprogramm existiert und die Schutzmechanismen auch nicht nach Deinstallation des Spiels verschwinden. Darauf hätte man die Käuferin hinweisen müssen, meint Girard Gibbs im bei Gericht eingereichten Dokument (PDF).

Er fordert mit seiner Klage Schadensersatz für die verlorene Zeit seiner Mandanten, beziffert das aber nicht genau - in der ersten Klage wurde ein Streitwert von 5 Millionen US-Dollar angegeben. Die neuen Fälle sind vom zuständigen US-Gericht in Kalifornien noch nicht als Sammelklagen angenommen. Erst dann könnten sich weitere Nutzer von EA-Spielen anschließen.


Wikifan 17. Jul 2009

Ich würde hier zwischen fünftausend und zwanzigtausend Euro für angemessen halten (je...

spanther 20. Jan 2009

Ist MySims nicht von EA ? :>

mmmmmm33 20. Jan 2009

Habe das Spiel MySims für 49 Ero Erworben Dank Securrom leuft es auf meinen Nagelneuem...

igigi 14. Nov 2008

auch ihr könnt in den usa klagen ^^ informiren bringt es

Nomanalive 12. Nov 2008

hier noch mehr futter für meine Aussage :D http://www.4players.de/4players.php...

Kommentieren



Anzeige

  1. Supporter BekB (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Stahnsdorf
  2. IT-Project Manager - Industrie 4.0 (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Teamleitung (m/w) Software
    Continental AG, Markdorf
  4. Software-Entwicklerinnen / Software-Entwickler
    Deutsche Bundesbank, Hamburg

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Tiefpreiswoche - Über 9.000 Titel reduziert
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit Trilogie - Extended Edition [3D Blu-ray]
    145,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Sin City 2 - A Dame to kill for [Blu-ray]
    9,99€ FSK 18

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  2. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  3. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket

  4. Ubisoft

    Server von World in Conflict werden abgestellt

  5. Rechner aus der DDR

    Die Verklärung der Kleincomputer

  6. Netzbetreiber

    Exklusives Vectoring der Telekom soll nur wenigen nützen

  7. Psyonix

    Rocket League erscheint für OS X und SteamOS

  8. Tool

    Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos

  9. Sport oder nicht?

    Was E-Sport dem Kirschkernweitspucken voraushat

  10. Valve Software

    HTC Vive erst 2016 in größeren Stückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. Re: Und in Deutschland?

    Peter Brülls | 14:45

  2. Re: Überschneidung mit One Note

    Lala Satalin... | 14:45

  3. Re: MS hat in diesem Zusammenhang in den letzten...

    Lala Satalin... | 14:45

  4. Re: Joko und Klaas - Das wird man wohl noch...

    koelnerdom | 14:44

  5. Re: Erfolgreich wird Win10 erst...

    Spiritogre | 14:44


  1. 14:38

  2. 14:09

  3. 14:05

  4. 12:21

  5. 12:07

  6. 11:10

  7. 10:58

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel