Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: "Wir sind nicht mehr an Yahoo interessiert"

Ballmer weist Yangs neue Avancen zurück

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat neuerlichen Gesprächen über eine Übernahme des Internetunternehmens Yahoo eine Absage erteilt. "Wir sind nicht daran interessiert, rückwärts zu gehen und die Übernahme aufs Neue zu prüfen", sagte er am 7. November 2008 auf einer Konferenz in Sydney.

Microsoft hat eine Neuauflage der Gespräche mit Yahoo abgelehnt. "Wir haben ein Angebot gemacht, wir haben ein weiteres Angebot gemacht und dann wurde klar, dass Yahoo sein Geschäft nicht an uns verkaufen will und das Leben ging weiter", so Ballmer. "Wir sind nicht daran interessiert, rückwärts zu gehen und die Übernahme aufs Neue zu prüfen. Ich wüsste auch nicht, warum wir das tun sollten. Sie haben uns bei einem Angebot von 33 US-Dollar pro Aktie eine Absage erteilt", so der für seine launischen Aussagen bekannte Topmanager.

Anzeige

"Ich denke, es gibt weiterhin Möglichkeiten für eine Partnerschaft im Bereich Suche", schränkte er ein.

Google trat in dieser Woche den Rückzug aus einer geplanten Partnerschaft mit Yahoo an. Google wollte kontextbezogene Textanzeigen auf Yahoos Webseiten ausliefern. Da die beiden Unternehmen so jedoch den Onlinewerbemarkt in den USA dominiert hätten, rief die Zusammenarbeit schnell die Konkurrenz und mit ihnen die US-Wettbewerbshüter auf den Plan. Yahoo-Chef Jerry Yang hatte daraufhin öffentlich vorgeschlagen, dass Microsoft sein Unternehmen kaufen solle.

Yahoo hatte in diesem Jahr eine 45-Milliarden-US-Dollar-Offerte Microsofts abgelehnt. Microsoft hatte 33 US-Dollar pro Aktie geboten, das Yahoo-Papier steht jetzt bei 13,96 US-Dollar. Ballmers heutiger Kommentar kann auch als Taktik verstanden werden, um den Preis Yahoos zu drücken. Noch Mitte Oktober 2008 hatte er auf einer Konferenz in Orlando erklärt, eine Übernahme Yahoos könne für die Aktionäre beider Seiten wirtschaftlich weiterhin sinnvoll sein.

"Heute kann ich nur sagen, dass das Beste ist, was Microsoft tun kann, Yahoo zu kaufen. Ich halte das für keine schlechte Idee", überraschte Yahoo-Chef Jerry Yang das Publikum der Web-2.0-Konferenz in San Francisco. "Zu einem angemessenen Preis, wie auch immer der aussehen mag, sind wir bereit, das Unternehmen zu verkaufen", sagte Yang.


eye home zur Startseite
RHCA 11. Nov 2008

Genauso wie die MS Live Suche... zumindest hier in Deutschland und Europa. Aber die Welt...

spanther 08. Nov 2008

Yahoo hatte in diesem Jahr eine 45-Milliarden-US-Dollar-Offerte Microsofts abgelehnt...

G-Hirn 07. Nov 2008

Immer diese Zweideutigkeiten. ;-) *Warum muss ich jetzt nur an OS-Systeme denken?*

karamba 07. Nov 2008

Kann sein. Aber MS hat jetzt erstmal eine Menge Zeit auf noch wesentlich günstigere Kurse...

karamba 07. Nov 2008

Och, die Gründer von Yahoo werden genügend Geld haben, um ein ordentliches...


Alleskostenlos.ch Blog / 07. Nov 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,96€
  2. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Daten-GAU

    Moriati | 18:42

  2. Re: Finde nicht gut

    bombinho | 18:41

  3. Re: Da sollten sich unsere Gewerkschaften...

    Prinzeumel | 18:35

  4. Re: Und ist das jetzt nicht in USA und...

    mziegler | 18:14

  5. browser nicht betroffen?

    jajagreat | 17:46


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel