GNU FDL wird Creative-Commons-kompatibel

Aktualisierte Version der GNU FDL erschienen

Auf Anregung der Wikimedia Foundation hat die Free Software Foundation ihre GNU Free Document License (GNU FDL) aktualisiert. Die Version 1.3 der FDL soll für Kompatibilität mit der Creative-Commons-Attribution-Share-Alike-Lizenz (CC-BY-SA) in der Version 3.0 sorgen.

Anzeige

Die GNU Free Document License hat eine wichtige Überarbeitung erfahren. Zwar lässt Version 2.0 noch länger auf sich warten, aber auf Anregung der Wikimedia Foundation hat das GNU-Projekt gestern eine aktualisierte Version herausgegeben. Die GNU FDL 1.3 sorgt dafür, dass "etliche Materialien, die unter dieser Lizenz veröffentlicht sind, auch unter den Bedingungen der CC-BY-SA-3.0-Lizenz verwendet werden können", heißt es in der FAQ zu der neuen Lizenz. Das betrifft in allererster Linie die Wikipedia, deren Inhalte unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GNU FDL) stehen und bislang nicht unter der CC-BY-SA-3.0-Lizenz genutzt werden konnten.

Zum Zweck der Herstellung von Lizenzkompatibilität hat das GNU Project den Abschnitt 11 neu in die FDL eingeführt. Dieser besagt im Kern, dass Websites, an denen beliebig viele Autoren mitarbeiten dürfen, "zum Beispiel ein öffentliches Wiki, das jeder bearbeiten kann", und deren Inhalte bisher unter FDL (Version 1.2 oder älter) stehen, ihre Inhalte unter Version 1.3 der FDL bis zum 1. August 2009 unter der CC-BY-SA-3.0-Lizenz "relizenzieren" dürfen. Das gilt allerdings nur für "Materialien unter der FDL, die vor dem 1. November 2008 zur Wikipedia hinzugefügt wurden". Mit den beiden Fristen will das GNU Project "einen Missbrauch" verhindern und Projekte dazu anhalten, sich für eine bestimmte Lizenz zu entscheiden.

Lawrence Lessig, Initiator des Creative-Commons-Projekts, zeigt sich in seinem Blog von dem Schritt der Free Software Foundation begeistert - dies seien "enorm wichtige Neuigkeiten". Lessig weiter: "Man kann die Bedeutung dieser Änderung für die freie Kultur kaum überschätzen. Bis zum heutigen Tage hat die Bewegung für eine freie Kultur einen Kardinalfehler: Ihr wichtigstes Projekt - die Wikipedia - ist in einer Art und Weise lizenziert, die ihre Inhalte inkompatibel zu einer sehr großen Menge anderer Inhalte der freien Kultur macht. [...] Die jetzt erfolgte Änderung [an der FDL] würde Interoperabilität zwischen Projekten der freien Kultur erlauben, ganz wie die Vorherrschaft der GNU GPL Interoperabilität zwischen Projekten der freien Software erlaubt." [von Robert A. Gehring]


Ralph 05. Nov 2008

Niemand bzw Alle Die GFDL ist für Handbücher und ähnliches gedacht gewesen, Wiki und co...

kikimi 04. Nov 2008

Kann mich bitte jemand aufklären, warum dies als so wichtig umschrieben wird? Wer kann...

CyberMob 04. Nov 2008

Sowas einzusetzen ist ein politisches Statement im Sinne des Götz Zitats.

kljöiopu78907890 04. Nov 2008

FRICKELKACKE!!!

Kommentieren


Ralphs Piratenblog / 04. Nov 2008

GFDL heiratet CC



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin
  4. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel