Anzeige

Yahoo veröffentlicht Y!OS 1.0

YAP, YSP und YQL sollen Entwicklern Zugang zu Yahoos Nutzern verschaffen

Mit Y!OS 1.0 startet Yahoo eine Art Betriebssystem für das Web. Es handelt sich um eine offene Plattform, die Entwicklern Zugriff auf Yahoos Dienste, Anwendungen und Daten bietet, um daraus eigene Applikationen für Yahoos Nutzer zu bauen.

Y!OS steht für "Yahoo! Open Strategy" und umfasst die Yahoo! Application Platform (YAP), die Yahoo! Social Platform (YSP) und die Yahoo! Query Language (YQL). Diese sollen Entwicklern als Bausteine für eigene Anwendungen dienen.

Anzeige

Yahoos Social-Platform besteht aus einer Reihe von REST-APIs, mit denen sich Profildaten von Nutzern und deren Verbindungen untereinander, ihre Kontakte sowie der aktuelle Status abfragen lassen. Die Daten können allerdings nicht nur für Anwendungen auf Yahoos Applikationsplattform genutzt werden, Entwickler können diese auch für Applikationen nutzen, die auf der eigenen Website laufen. Dazu bietet Yahoo Entwicklerkits (SDKs) für PHP und Flash an. Da diese aber auf OAuth und REST (XML und JSON) aufsetzen, können auch entsprechende Standardbibliotheken anderer Sprachen genutzt werden.

Mit YQL stellt Yahoo darüber hinaus ein neues Web-Service-API bereit, mit dem sich sich andere Web-Services über einer SQL-ähnliche Sprache abfragen lassen. YQL ist damit eine Art Kommandozeilenversion von Yahoo-Pipes. YQL soll Daten von Yahoo und anderen Websites über eine einheitliche Schnittstelle verfügbar machen.

Hinzu kommt die Applikationsplattform YAP, über die Entwickler ihre Anwendungen an Millionen Nutzer verteilen können, so Yahoo. YAP bietet Zugang zu den Nutzern auf Yahoos Homepages, Medienseiten und E-Mail-Diensten. Die Anwendungen können über Yahoos APIs, via OpenSoical oder die Nutzung von serverseitigen YML-Tags mit Yahoo verknüpft werden.

Wer welche Daten erhält, entscheidet jeweils der Nutzer. Damit Entwickler Yahoos Sicherheitsmechanismen nicht umgehen können, wird sämtlicher HTML-, CSS- und JavaScript-Code durch Caja geschleust. Zudem gibt es im Hinblick auf Messaging, Einladungen, Statusmeldungen und OAuth einen Spamschutz.

Nach dem erfolgten offiziellen Starten von Y!OS 1.0 will sich Yahoo in der kommenden Zeit darauf konzentrieren, die Plattform in die unterschiedlichen Teile von Yahoo zu integrieren. Yahoo-Mail und Yahoo-Messenger sollen Nutzer durch Anreize dazu bringen, sich miteinander zu vernetzen. Dann kann Yahoo auf Mail, Messenger, der Yahoo-Homepage sowie auf My Yahoo anzeigen, was die Kontakte so treiben. Dies soll auch Drittentwicklern zu Gute kommen, denen Yahoo auf diesem Weg Zugang zu den eigenen Nutzern geben will.


eye home zur Startseite
dumpfbacke 01. Nov 2008

Mit Linux wäre das nicht passiert, weil Linux nicht beschimpft und beleidigt. LG...

mrburns 29. Okt 2008

Alles besserwisserische Matrix-Händel-tragende Computer-Nerds hier. Ist echt zum...

Gee 29. Okt 2008

LOL wie offtopic war das denn bitte?! trottel -.-

Ichsjshdjh 29. Okt 2008

Stimmt... seit es Linux gibt bin, bin ich wieder FROH Windows Nutzer zu sein um einfach...

TobY 29. Okt 2008

Auch wenn eyeOS möglichweise eher Hilfe braucht, so sollte man nicht denken, dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Bonn
  2. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. ASCONSIT GmbH, Lüneburg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Hamburg, Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 134,98€
  3. 99,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  2. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  3. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  4. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  5. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  6. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  7. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  8. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  9. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

  10. Star Wars Lego im Test

    Das Erwachen der Lustigkeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Google Play-Dienste entschärfen via...

    Thel Vadam | 19:30

  2. Re: Zweifelsfrei eine Straftat von Google nach...

    smirg0l | 19:29

  3. Re: bei den Preisen...

    Sharra | 19:28

  4. Re: Weil man auch für jede Kleinigkeit ne App...

    quadronom | 19:27

  5. Re: Schade

    neocron | 19:26


  1. 19:06

  2. 18:38

  3. 17:19

  4. 16:19

  5. 16:04

  6. 15:58

  7. 15:21

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel