Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS

Kubuntu mit KDE 4.1 als Standardoberfläche

Canonical hat die Version 8.10 der Linux-Distribution Ubuntu veröffentlicht - pünktlich im halbjährigen Rhythmus. Auf dem Server bietet es neue Funktionen wie ein Programm zum Erstellen virtueller Maschinen. Auch die Desktop-Edition hat Canonical nicht unangetastet gelassen: Der neue Network-Manager etwa hilft, UMTS-Verbindungen komfortabel einzurichten.

Der Gnome-Desktop
Der Gnome-Desktop
Im Vergleich zu den vergangenen Versionen bietet die neue Server-Ausgabe interessante Funktionen. Zum einen ein Programm, um per Kommandozeile virtuelle Maschinen zu erstellen. Diese Aufgabe lässt sich auch per Skript steuern. Die 2007 vorgestellte JeOS-Variante für virtuelle Maschinen ist daher nun Teil der Serveredition und präsentiert sich bei der Installation als Option. Administratoren haben so die Möglichkeit, sich einfach Gäste für ihren Server zu basteln, die dann bestimmte Aufgaben übernehmen. Ubuntu 8.10 kann als paravirtualisierter Gast unter einem Xen-Hypervisor laufen. Außerdem enthält Ubuntu 8.10 eine aktualisierte Version der Virtualisierungslösung KVM, die bereits seit der letzten Ubuntu-Ausgabe von Canonical als Virtualisierungstechnik auserkoren wurde.

 

Zudem ist nun ein kompletter Java-Stack, bestehend aus Apache Tomcat 6.0 sowie dem OpenJDK enthalten. ClamAV und Spam Assassin finden sich im von Canonical unterstützten Main-Repository, um in E-Mails nach Viren zu suchen beziehungsweise Spam zu erkennen. Dies bietet den Vorteil, dass Canonical auch diese vorher optionale Software nun mit Updates und Sicherheitskorrekturen versorgt. Administratoren können in der Serveredition verschlüsselte Verzeichnisse für Anwender anlegen, die bei der Anmeldung automatisch in das Dateisystem eingebunden werden. Da dies auch bei der Anmeldung per SSH funktioniert, ist dies eine nützliche Funktion - sofern der Server überhaupt dazu dient, dass Nutzer direkt darauf arbeiten. Ubuntu verschlüsselte die Verzeichnisse Ecryptfs.

Anzeige

Darüber hinaus wurden die Pakete mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen übersetzt, so dass sich Fehler in Anwendungen schwerer als Sicherheitslücke ausnutzen lassen sollen. Die "Uncomplicated Firewall" können Administratoren auf Basis von Diensten verwalten. So müssen sie nur Netzwerkdienste wie Apache, Bind oder Dovecot zulassen, statt einzelne Ports zu öffnen. Welche Ports für den jeweiligen Dienst geöffnet werden müssen, wird per Anwendungsprofil festgelegt.

Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS 

eye home zur Startseite
kmichl 04. Dez 2008

Ich habe ein Problem bei der Installation der UMTS-Verbindung. Knetworkmanager erkennt...

patka 05. Nov 2008

Also grundsätzlich hast du immer zwei Möglichkeiten: Du startest mit einer CD den Rechner...

RHCA 05. Nov 2008

Das Problem ist: Du hast keine Ahnung von Backups. Deine Lösung bedeutet nur - alles raw...

JaLiesDochMalGenau 03. Nov 2008

genau das war doch sein Ansatz! Jedliche OpenSource Software ist einfach umständlich...

TrixA 02. Nov 2008

Die Entwickler sollten mal ein bisschen mehr für die Optik von Ubuntu machen und...


Einfach Eee / 20. Mai 2009

DimidoBlog / 31. Okt 2008

splash ;) / 30. Okt 2008

Intrepid Ibex: Ubuntu 8.10

Zentrum des Wahnsinns / 30. Okt 2008

Ubuntu 8.10 Intrepid Ibex ist da - Ubuntu wird vier



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Klar kann #Rio2016 verboten werden!

    Hanmac | 03:46

  2. Re: Wo ist der Haken?

    Funnyzocker | 03:31

  3. Re: Laut Winfuture wollen die sogar das Wort...

    Schläfer | 03:05

  4. Re: optische Täuschung

    Baladur | 02:59

  5. Re: Gut das ich das updatesystem "deinstalliert...

    AnonymerHH | 02:30


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel