Bill Gates gründet ein neues Start-up

bgC3 soll Menschen und Ideen zusammenbringen

Microsoft-Gründer Bill Gates baut ein eigenes Start-up auf. Über die Firma in Kirkland (Washington) ist bislang wenig bekannt. Wie drei IT-Journalisten aus der Region erfahren haben, ist das Büro in der Nähe von Gates Villa vollgestopft mit Microsoft-Hardware.

Anzeige

Bill Gates hat nur wenige Monate nach dem Ausscheiden bei Microsoft in aller Stille ein neues Unternehmen gegründet. Das berichten die IT-Journalisten Todd Bishop, Eric Engleman und John Cook in ihrem neuen Weblog TechFlash. Die Firma mit der Bezeichnung bgC3 ist nach offiziellem Bekunden eine Denkfabrik und soll nach Angaben eines Gates-Insiders keine eigenen unternehmerischen Ziele haben, sondern Überlegungen und Planungen von Gates zu Wissenschaft und Technik unterstützen und koordinieren. Auch die Gründung neuer Unternehmungen sei von dort aus möglich. Geplant seien 40 bis 60 Beschäftigte. Laut Besuchern soll die Firma voll mit Microsoft Hardware und Software sein, darunter auch ein Touchscreen Tischcomputer als Gästebuch.

Das Gates Start-up wurde im März 2008 unter der Bezeichnung Carillon Holdings gegründet und im Juli, zehn Tage nachdem Gates seinen regulären Job bei Microsoft aufgab, in "bgC3" umgetauft. Dabei könne "bg" für Bill Gates" stehen. "C" sei als Abkürzung für Katalysator (englisch: catalyst) gemeint, und bedeute, dass bei bgC3 Menschen und Ideen zusammenkommen. Das Logo der Firma ist beim US-Marken und Patentamt verzeichnet.

Bei seinem Abgang im Sommer 2008 hatte der fast 53jährige Gates erklärt, sich künftig ganz auf sein karitatives Engagement in seiner Stiftung und auf gelegentliche Projektarbeit für Microsoft konzentrieren zu wollen. Zu seinen Interessen gehören neben der Informatik die Bereiche Energie, Biotechnologie und Weltwirtschaft.

Zusammen mit seinem Freund und früheren Microsoft Chief Technology Officer Nathan Myhrvold und dessen Firma Intellectual Ventures soll er zudem bei der Erforschung von sauberer Kernenergie engagiert sein.


pennbruder 26. Okt 2008

wen interessiert der herstellungs-prozess? es geht ja wohl um den entwicklungsprozess...

huahuahua 26. Okt 2008

Vielleicht sollte weniger in die Richtung Hardware=Computer gedacht werden. Hardware ist...

Verwirrt hoch 3 25. Okt 2008

Und warum liegt Outsourcing voll im Trend?

Meh 25. Okt 2008

Windows: Schattenkopie gibts afaik schon sehr lange in der NT Serie, mitgeliefert, ohne...

Klugschäuble 25. Okt 2008

Keine Ahnung. Ich hatte es mal in Action gesehen und es lief 1A ab.

Kommentieren


MACNOTES.DE / 24. Okt 2008

Notizen vom 24. Oktober 2008



Anzeige

  1. Software Developer / Architect SAP NetWeaver (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. Entwickler (m/w) Automatisierung Motor- und Fahrzeugprüfstände
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Projektkoordinatorin / Projektkoordinator
    Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ), Potsdam
  4. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  2. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  3. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  4. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen

  5. Test Ultimate Evil Edition

    Diablo 3 zum Dritten

  6. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware mit Webcam-Sperre und Ransomware-Schutz

  7. Computerspiele

    Schlechtes Wetter macht gute Games

  8. Vernetzte Geräte

    Tausende Sicherheitslücken entdeckt

  9. Android

    Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

  10. The Devil's Men

    Lebensgefahr im Steampunk-Adventure



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Elite Dangerous mit Oculus Rift: "Wir brauchen mindestens 4K"
Elite Dangerous mit Oculus Rift
"Wir brauchen mindestens 4K"

Wargaming: Seeschlachten mit World of Warships
Wargaming
Seeschlachten mit World of Warships
  1. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht
  2. Aquanox Deep Descent Unterwasser-Schleichfahrt im Wilden Westen
  3. Spellforce 3 Zurück zu den Echtzeit-Rollenspiel-Wurzeln

    •  / 
    Zum Artikel