X.org-Entwickler entfernen freien ATI-Treiber

RadeonHD ist kein offizielles X.org-Modul mehr

Der freie RadeonHD-Treiber wurde zugunsten des Treibers Radeon aus der Liste der X.org-Module entfernt. Dies sorgt nun für Missmut bei den RadeonHD-Entwicklern, die diesen Schritt unverständlich finden. Ob es bei diesem Schritt bleibt, ist unklar.

Anzeige

Daniel Stone entfernte den RadeonHD-Treiber mit der Begründung, es sei bereits ein Radeon-Treiber vorhanden. Tatsächlich existiert im Paket xf86-video-ati der Treiber "Radeon", der ebenso wie RadeonHD viele aktuelle Radeon-Grafikkarten unterstützt. Auch der Funktionsumfang beider Open-Source-Treiber ist mittlerweile weitgehend identisch.

Der bei Novell angestellte RadeonHD-Entwickler Luc Verhaegen kritisierte das Vorgehen Stones. Die angeführten Gründe können ihn nicht überzeugen, schrieb er und kritisierte außerdem die Vorgehensweise.

Stone vertritt den Standpunkt, dass zwei Treiber zu pflegen schwieriger sei als einen. Der bekannte X.org-Entwickler Keith Packard unterstützt dieses Argument. Der Linux-Kernel enthalte aus demselben Grund keine doppelten Treiber. Gleichzeitig weist er aber darauf hin, dass es jedem freistehe, sich RadeonHD zu installieren - unabhängig, ob dieses Treiberpaket von X.org mitgeliefert werde.

Der Kernel-Entwickler Alan Cox weist Packard allerdings darauf hin, dass es durchaus im Kernel doppelte Treiber gebe, so dass die Nutzer sich für einen älteren, getesteten Treiber oder für einen neuen entscheiden können.

Ob RadeonHD auch künftig nicht mehr in X.org zu finden sein wird, ist unklar. Zumindest für den Moment steht die Entscheidung Stones allerdings.


Fluxi 01. Jan 2009

Das Benehmen von Stone lässt seine schlechte Kinderstube erahnen: zunächst mal ist es...

CyberMob 10. Nov 2008

... der Nachfolger von OS X. Das ist nur zeitlich durcheinander geraten. ;o)

Kein Troll 10. Nov 2008

X11 = Linux oder wie muss ich das verstehen?? Troll woanders weiter

fsgdsgsg 25. Okt 2008

Genauso cool wie pedantische Deutsche die gern klugscheißen. Möglicherweise ist Deutsch...

Apolget 24. Okt 2008

Das genau ist die Frage, auf die keiner so richtig ne Antwort weiß. Ne, nicht unbedingt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Leiterin/IT-Leiter Operatives Management
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES), Kassel
  3. PHP-Programmierer (m/w)
    Coopmedia AG, Köln
  4. Softwareingenieur / Projektingenieur (m/w) für Netzberechnungen in der Netzleittechnik
    PSI AG, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  2. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  3. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans

  4. Asus Vivo Tab 8

    Windows-Tablet mit 8-Zoll-Display kommt für 200 Euro

  5. Test Wasteland 2

    Abenteuer in der postnuklearen Textwüste

  6. Galaxy Mega 2

    Neues Riesensmartphone mit 6-Zoll-Display und LTE

  7. Safe Harbor

    Neues US-Gesetz soll Zugriffe auf Daten im Ausland regeln

  8. Cryptophone

    Verschlüsselung nicht für jedermann

  9. Apple

    iPhone 6 teuer zu reparieren

  10. Minikamera Ai-Ball

    Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

    •  / 
    Zum Artikel