Mitternachtsöffnungen für "Lich King"-Erweiterung

Nächtlicher Ansturm auf Einzelhandel erwartet

Die Nacht vom 12. auf den 13. November 2008 steht im Zeichen des Lich King: Bundesweit kündigen Spieleläden und Elektronikfachmärkte an, ab Mitternacht vielen der geschätzt deutlich über 500.000 deutschen Spielern von World of Warcraft das Add-on "Wrath of the Lich King" in die Hand zu drücken.

Anzeige

Beim letzten vergleichbaren Spiele-Mitternachtsverkauf - Anfang 2007 zum Start der World-of-Warcraft-Erweiterung Burning Crusade - kam es vielerorts zu Massenanstürmen und tumultartigen Szenen. 2008 könnte es sogar schlimmer kommen: Noch mehr Einzelhändler wollen am 13. November um 0:01 Uhr mit dem Verkauf von "Wrath of the Lich King" beginnen. So hat Saturn eine Liste veröffentlicht: Von Flensburg bis Regensburg öffnen 41 Märkte, allein zwölf davon in Berlin.

Die Spieleladenkette Gamestop will, so die Antwort auf eine Anfrage von Golem.de, um Mitternacht sogar 40 bis 50 Geschäfte öffnen. Welche genau, stehe noch nicht fest. Die Info soll ab Ende Oktober 2008 auf der Webseite des Unternehmens bereitstehen. Einzelne Media Märkte wollen ebenfalls zur Geisterstunde an die Kassen bitten, unter anderem in Hamburg und Berlin; wer Konkretes wissen möchte, muss vor Ort nachfragen.


Der Wissende 24. Okt 2008

Ich habe FranUnFine schon angeboten, meinem Nick ein w.i.p. anzuhängen, damit es auch...

^Andreas... 24. Okt 2008

Habe nichts anderes behauptet. Das wirst Du noch des Öfteren erklären dürfen...

Der Wissende 24. Okt 2008

Das ist dennoch eher die Ausnahme, als die Regel. Natürlich, ich bin ja nicht umsonst...

^Andreas... 24. Okt 2008

Auch hier kommt es immernoch darauf an, mit wem ich es zu tun habe. Und ich _erwarte_...

Der Wissende 24. Okt 2008

Gut, dann kann er sich ja mal im Gamestar Forum umsehen. *g* Gerade du solltest...

Kommentieren




Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel