Abo
  • Services:
Anzeige

Netbook-Preiskampf: MSI kontert Aldi-Angebot

Luxury Edition des MSI Wind U100 mit stärkerem Akku

In den vergangenen Wochen ist bei den Netbooks ein Preiskampf ausgebrochen. Zuletzt senkte Aldi für das seit 16. Oktober erneut angebotene "Medion Akoya Mini E1210" auf Basis eines MSI-Geräts wenige Tage vor Verkaufsstart den Preis. Nun hat MSI eine "Luxury Edition" des Modells Wind U100 mit dickerem Akku zum günstigeren Preis angekündigt.

Als ob der Markt für Netbooks - trotz immer noch weniger Anbieter - durch die vielen Modellvarianten nicht schon unübersichtlich genug wäre, haben auch Markenhersteller und große Handelsketten den Preiskampf inzwischen aufgenommen. Anfang Oktober 2008 waren erste Aldi-Prospekte zu einer Neuauflage des E1210 aufgetaucht. Mit 160 statt bisher 80 GByte Festplattenkapazität und einem beigelegten Bluetooth-Dongle, was der ersten Ausgabe fehlte, sollte das Gerät wie bei der ersten Aktion 399 Euro kosten.

Anzeige

Wenige Tage vor dem 16. Oktober, seit dem das Gerät verkauft wird, schaltete Aldi Anzeigen in Tageszeitungen. Dort wurde ein Preis von 369 Euro genannt. Preisschwankungen von über 7 Prozent bei bereits verfügbaren Produkten kennen Konsumenten sonst eigentlich nur von der Tankstelle.

Nachdem die meisten der neuen Aldi-Netbooks wieder verkauft sein dürften, hat nun auch MSI als "Original Equiment Manufacturer" (OEM) des E1210 sein nahezu identisches "MSI Wind U100" neu aufgelegt. Als "Luxury Edition" ist es jetzt ebenfalls mit einer 160-GByte-Festplatte ausgestattet. Bluetooth bringt das U100 schon immer mit, anders als beim Aldi-Gerät ist das Modul aber intern verbaut, so dass ein USB-Port frei bleibt. Und um sich weiter von Aldi zu unterscheiden, wird mit der Luxusausgabe auch gleich der begehrte 6-Zellen-Akku mit 48,8 Wattstunden mitgeliefert.

Dieser Stromspeicher hat damit die doppelte Kapazität wie die bisher von Aldi und MSI mitgelieferten Akkus, so dass sich auch die Laufzeit in etwa verdoppelt. Ausgehend von unseren Tests des E1210 und auch des Wind U100 sollten mit der Luxury Edition beim Surfen per WLAN deutlich über 5 Stunden Laufzeit machbar sein. Unter Volllast mit 3D-Grafik, WLAN und voller Displayhelligkeit hielten die bisherigen Modelle nur rund anderthalb Stunden durch, drei Stunden sollten es nun mit dem dicken Akku sein. Nachdem Aldi-Lieferant Medion den 6-Zellen-Akku zuerst für 99 Euro anbot, sind die derzeit noch gültigen 429 Euro für den empfohlenen Verkaufspreis der Luxusausgabe ein gutes Angebot.

Ab November 2008 soll das MSI-Gerät jedoch nur noch 399 Euro kosten, mit weiterem Spielraum nach unten, wie MSI gegenüber Golem.de mitteilen ließ. Auch die empfohlenen Preise anderer Netbook-Anbieter werden nämlich durch den Handel immer weiter gedrückt. Der Eee-PC 1000H wird bei Media Markt derzeit für 379 Euro angeboten. Erst Ende September hatte Asus das Gerät für 429 Euro auf den Markt gebracht. Auch Netbooks mit kleinerem Display sind immer günstiger zu haben, der erste Eee-PC 701 stellenweise schon für unter 200 Euro.

Wie die beiden Netbooks von MSI und Aldi verfügt auch der bisher größte Eee-PC über ein 10-Zoll-Display, brauchbare Tastatur und Intels Atom-Prozessor mit 1,6 GHz, einen 48,8-Wattstunden-Akku sowie eine 160-GByte-Platte und 1 GByte DDR2-Speicher. Die Größe der Speicher schreibt Microsoft für die günstige ULCPC-Lizenz für Windows XP vor, so dass sich die Hersteller hier kaum unterscheiden können.

Bei drei sehr ähnlichen Geräten im Markt bleibt damit vor allem der Preis als Argument - oder die Gestaltung und Haptik. Vielleicht geht die von Asus vor knapp einem Jahr beschworene Philosophie vom Familienrechner oder Lifestyle-Zubehör damit doch noch auf.


eye home zur Startseite
Hühnerfi**er 19. Dez 2008

Ich suche momentan ein vielseitiges gerät mit geringen abmessungen (kleiner a4) das auch...

tonydanza 08. Nov 2008

Hach, ich weiß ... viiieeeeel zu spät. Aber ich hab grad den Beitrag gelesen und hab mich...

dorftrotteli 08. Nov 2008

Also den MSI Wind (leider nur die 3-Zellen Version) gibt's hier auch mit Linux.

Christian_ 23. Okt 2008

Ich bin gerade auf der Suche nach günstigen Preisen für mobile Internet-Flatrates für...

sirioso 20. Okt 2008

Da senkt ein OEM (MSI) seine Preise und informiert seine Kunden ebenfall darüber. Dabei...


Netbux / 19. Okt 2008

blogdoch.net – jetzt wird zurückgeblogt / 17. Okt 2008

HP Mini-Note 2133 & Ubuntu 8.10 BETA



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 11:38

  2. Die Uhr meines Urgroßvaters hat sündhaft viele...

    lear | 11:25

  3. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 11:19

  4. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    t3st3rst3st | 11:14

  5. Re: Wird Zeit zu wechseln

    Private Paula | 11:14


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel