Abo
  • Services:
Anzeige

Linux-Kernel 2.6.27 verbessert Webcam-Unterstützung

Ext4-Entwicklung geht voran

Der Linux-Kernel 2.6.27 enthält viele neue Treiber für aktuelle Webcams. Die Entwickler erweiterten die integrierte Virtualisierungslösung Xen und das noch in der Entwicklung steckende Dateisystem Ext4 kann Speicherplatz verzögert zuweisen. Mit UBIFS ist auch ein neues Flash-Dateisystem im Linux-Kernel enthalten.

In den Linux-Kernel 2.6.26 hatten die Entwickler den UVC-Treiber aufgenommen, der viele USB-Webcams unterstützt. Die neue Kernel-Version verbessert diese Unterstützung noch, indem die Treiber des Gspca-Projektes aufgenommen wurden.

Anzeige

Die Gspca-Treiber entstanden größtenteils per Reverse Engineering. Sie unterstützen verschiedene Webcams, darunter Modelle von Aiptek, Creative, Logitech und Philips. Im Kernel gibt es nun einen Haupttreiber sowie Module für die einzelnen Kameramodelle.

Das neue Flash-Dateisystem UBIFS wurde von Nokia und der Universität Szeged entwickelt. Es arbeitet nur mit Flashspeicher, der vom MTD-Subsystem behandelt wird - nicht aber mit typischem blockorientiertem Speicher. Und damit auch nicht mit SD-Karten oder USB-Sticks. Im Unterschied zu Flash-Systemen wie JFFS2 soll UBIFS vor allem schneller und weniger fehleranfällig sein. Es arbeitet mit den sogenannten UBI Volumes zusammen, die auf Basis des in Linux 2.6.22 integrierten UBI-Systems - einer Art Logical Volume Manager für NAND-Flash - erstellt werden.

Das Dateisystem Ext4 befindet sich auch weiterhin in der Entwicklung. Neu ist die Fähigkeit, Speicherplatz verzögert zuzuweisen, was der Leistung des Dateisystems zuträglich sein soll. Normalerweise wird beim Schreiben einer Datei auf die Festplatte diese erst einmal im RAM vorgehalten, bevor sie tatsächlich auf die Festplatte geschrieben wird. Der Platz auf der Festplatte wird allerdings sofort zugewiesen. Dies passiert bei Ext4 nun nicht mehr. Aktualisiert wird nur die Angabe des vorhandenen, freien Speicherplatzes. Erst wenn die Datei tatsächlich auf die Festplatte geschrieben wird, wird auch der Speicherplatz gesucht. BTRFS, Reiser4, XFS und ZFS machen dies bereits so.

Die teilweise im Kernel enthaltene Virtualisierungslösung Xen unterstützt jetzt 64-Bit-Systeme. Außerdem ist es jetzt möglich, den Zustand virtueller Maschinen einzufrieren und zu einem späteren Zeitpunkt mit der virtuellen Maschine weiterzuarbeiten. Weiter verbessert wurde auch die Virtualisierungslösung KVM. Sie unterstützt beispielsweise auf der IA64-Architektur die schon seit Linux 2.6.20 enthaltene Schnittstelle "paravirt_ops".

Linux-Kernel 2.6.27 verbessert Webcam-Unterstützung 

eye home zur Startseite
Nameless 15. Okt 2008

Wieso? Wenn demnächst Theo de Raadt den Treiber für seine Webcam in OpenBSD aufnimmt...

Kein Profi 13. Okt 2008

Peter Schlaile 11. Okt 2008

der socket-Branch läuft inklusive OSLEC eigentlich nur auf neueren Kerneln. Allerdings...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung...

    whitbread | 06:52

  2. Re: Warum entschädigen?

    whitbread | 06:44

  3. Re: Zugangsdaten weitergeben?

    whitbread | 06:34

  4. Re: "noch" nicht optimiert

    Lalande | 06:31

  5. Re: Tada!

    whitbread | 06:13


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel