Abo
  • Services:
Anzeige

Nikon stellt Internetvideobrille mit WLAN vor

Einäugige Modelle mit Lcos-Mikrodisplay

Nikon hat in Japan zwei Fernsehbrillen mit einem Mikrodisplay vorgestellt, die per WLAN (802.11b/g) Daten empfangen und zum Beispiel Videos abspielen, aber auch im Internet surfen können. Ein Kopfhörer ist bereits enthalten. Die Geräte mit den Bezeichnungen Media Port UP täuschen dem Benutzer ein 50 Zoll großes Display aus einem Betrachungsabstand von drei Metern vor, erreichen aber nur eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln.

Das Modell Nikon UP300x ist mit einem Bewegungssensor ausgerüstet, mit dem die Lautstärke durch eine Kopfbewegung reguliert werden kann. Außerdem sind 8 GByte interner Speicher vorhanden, während das Basismodell UP300 keinen Bewegungssensor und nur 4 GByte Speicher besitzt.

Anzeige
Nikon UP300x
Nikon UP300x

Mit einer Dioptrieneinstellung sollen auch Brillenträger mit dem Gerät zurechtkommen, verspricht Nikon. Die derzeit nur für Japan angekündigten Geräte sollen Dateien der Typen WMV9, MPEG-1, MPEG-2, MP3, AAC und WMA9 wiedergeben können. Welcher Browser eingebaut ist, teilte Nikon leider nicht mit. Er ist Flash-7-kompatibel und soll HTML 4.01, Frames und JavaScript darstellen können.

Ein Kopfhörer ist in das Design der Brille integriert. Das Display ist beweglich - beim Musikhören kann es einfach wie eine Sonnenbrille auf den Vorderkopf geschoben werden, während der Kopfhörer im Ohr verbleibt.

Im Gegensatz zu Lösungen mit zwei Mikrodisplays ist in Nikons Lösung nur ein Display verbaut, so dass nur ein Auge benutzt und der Benutzer nicht vollkommen von der Umwelt abgeschottet wird.

Der UP300x kann zudem mit Unterhaltungselektronik verbunden werden, um Inhalte von Musik- und Videospielern zu übertragen. Die Brillen werden über zwei AA-Zellen mit Strom versorgt, mit denen sie im Displaybetrieb bis zu 120 Minuten und im Musikbetrieb rund 270 Minuten laufen sollen. Zwei Sanyo-Eneloop-Akkus liegen bei. Das Gewicht inklusive Akkus beträgt 385 Gramm.

Der Preis des Media Port Up 300x liegt bei 69.800 Yen (520 Euro) und der des Media Port Up 300 bei 59.800 Yen (445 Euro). Beide Geräte sollen in Japan im Oktober 2008 in den Handel gelangen.


eye home zur Startseite
goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to convert dvd and video to zune Download this software at Go : how to convert...

goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to rip DVD and convert Video to iPod Download this software at Go : how to rip...

goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to convert DVD and video to iPhone,iPod,Zune,PSP , etc Download it at click...

tourleleTeply 31. Okt 2008

Hello, i newbie, anybody can help me?

Frank B. 13. Okt 2008

640*480 ist die Auflösung der Brille - vielleicht kann die ja aber dennoch höhere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Großraum Braunschweig
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. S-KREDITPARTNER GMBH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  2. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  3. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

  4. Verbindungsturbo

    Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll

  5. Black Hat 2016

    Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS

  6. DMCA

    EFF klagt gegen US-Urheberrechtsgesetz

  7. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  8. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  9. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  10. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar
  3. Master Key Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  1. Re: Hoffentlich hat Nintendo eine gute Idee

    mnementh | 13:39

  2. Re: HTC Vive ebenfalls mit 4 Sensoren?

    X41 | 13:39

  3. Re: Detailfrage, die aber entscheidend ist

    rafterman | 13:39

  4. Re: Shut up...

    GeneralWest | 13:39

  5. Re: Ja und? War die Überschreitung der...

    MESH | 13:39


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel