Anzeige

Nikon stellt Internetvideobrille mit WLAN vor

Einäugige Modelle mit Lcos-Mikrodisplay

Nikon hat in Japan zwei Fernsehbrillen mit einem Mikrodisplay vorgestellt, die per WLAN (802.11b/g) Daten empfangen und zum Beispiel Videos abspielen, aber auch im Internet surfen können. Ein Kopfhörer ist bereits enthalten. Die Geräte mit den Bezeichnungen Media Port UP täuschen dem Benutzer ein 50 Zoll großes Display aus einem Betrachungsabstand von drei Metern vor, erreichen aber nur eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln.

Anzeige

Das Modell Nikon UP300x ist mit einem Bewegungssensor ausgerüstet, mit dem die Lautstärke durch eine Kopfbewegung reguliert werden kann. Außerdem sind 8 GByte interner Speicher vorhanden, während das Basismodell UP300 keinen Bewegungssensor und nur 4 GByte Speicher besitzt.

Nikon UP300x
Nikon UP300x

Mit einer Dioptrieneinstellung sollen auch Brillenträger mit dem Gerät zurechtkommen, verspricht Nikon. Die derzeit nur für Japan angekündigten Geräte sollen Dateien der Typen WMV9, MPEG-1, MPEG-2, MP3, AAC und WMA9 wiedergeben können. Welcher Browser eingebaut ist, teilte Nikon leider nicht mit. Er ist Flash-7-kompatibel und soll HTML 4.01, Frames und JavaScript darstellen können.

Ein Kopfhörer ist in das Design der Brille integriert. Das Display ist beweglich - beim Musikhören kann es einfach wie eine Sonnenbrille auf den Vorderkopf geschoben werden, während der Kopfhörer im Ohr verbleibt.

Im Gegensatz zu Lösungen mit zwei Mikrodisplays ist in Nikons Lösung nur ein Display verbaut, so dass nur ein Auge benutzt und der Benutzer nicht vollkommen von der Umwelt abgeschottet wird.

Der UP300x kann zudem mit Unterhaltungselektronik verbunden werden, um Inhalte von Musik- und Videospielern zu übertragen. Die Brillen werden über zwei AA-Zellen mit Strom versorgt, mit denen sie im Displaybetrieb bis zu 120 Minuten und im Musikbetrieb rund 270 Minuten laufen sollen. Zwei Sanyo-Eneloop-Akkus liegen bei. Das Gewicht inklusive Akkus beträgt 385 Gramm.

Der Preis des Media Port Up 300x liegt bei 69.800 Yen (520 Euro) und der des Media Port Up 300 bei 59.800 Yen (445 Euro). Beide Geräte sollen in Japan im Oktober 2008 in den Handel gelangen.


eye home zur Startseite
goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to convert dvd and video to zune Download this software at Go : how to convert...

goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to rip DVD and convert Video to iPod Download this software at Go : how to rip...

goodfriend 12. Nov 2008

Go : how to convert DVD and video to iPhone,iPod,Zune,PSP , etc Download it at click...

tourleleTeply 31. Okt 2008

Hello, i newbie, anybody can help me?

Frank B. 13. Okt 2008

640*480 ist die Auflösung der Brille - vielleicht kann die ja aber dennoch höhere...

Kommentieren



Anzeige

  1. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior Project Manager - Healthcare (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Solution Architect (m/w) Business Solutions Group Functions
    IKEA IT Germany GmbH, Wiesbaden (Wallau)
  4. Web-Shop Entwickler (m/w)
    Graf-Dichtungen GmbH, München-Freiham

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  2. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Völliger Quatsch.

    ThaKilla | 20:21

  2. Re: Bevor man einen Virus riskiert, oder sein USB...

    OhYeah | 20:19

  3. Re: Lobbyirrsinn.

    derJimmy | 20:18

  4. Re: Ich hasse diese Stores

    Neuro-Chef | 20:18

  5. Re: Das Verlieben habe er sich abgewöhnt

    Niaxa | 20:12


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel