Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-TV-Anbieter Mobile 3.0 soll Lizenz zurückgeben

Landesmedienanstalten wollen Neuanfang

Die Landesmedienanstalten haben den DVB-H-Betreiber Mobile 3.0 aufgefordert, bis Ende Oktober 2008 seine Sendelizenz zurückzugeben. Das Betreiberkonsortium könne "weder Verträge über den Netzbetrieb noch mit Vertriebs- und Marketingpartnern" vorweisen. Bei Mobile 3.0 heißt es weiterhin: "Kein Kommentar."

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) sieht das zum 1. Juni 2008 begonnene DVB-H-Versuchsprojekt als gescheitert an. "Wir erwarten, dass das Konsortium Mobile 3.0 bis Ende Oktober die Lizenzen zurückgibt", so Thomas Langheinrich, Chef der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK). Sollte die Lizenz nicht zurückgegeben werden, will Langheinrich ein Widerrufsverfahren einleiten, um die Vergabe nachträglich zu kippen. "Mobile 3.0 konnte das eigene im Rahmen der Ausschreibung vorgelegte Gesamtkonzept nicht umsetzen und weder Verträge über den Netzbetrieb noch mit Vertriebs- und Marketingpartnern vorlegen. Wir ziehen daraus den Schluss, dass ein Festhalten an diesem Pilotversuch das DVB-H-Projekt nicht weiterbringt", begründet Langheinrich.

Anzeige

Durch eine zügige Rückgabe könne eventuell ein Neustart von DVB-H unter veränderten technischen und wirtschaftlichen Bedingungen erfolgen. Seit 1. September 2008 besteht mit dem 10. Rundfunkstaatsvertrag eine neue Rechtslage, die den Plattformbetrieb von DVB-H auf eine bundesweit einheitliche Grundlage stellt. Handy-TV mit DVB-H kommt zudem durch Mobiltelefone mit Empfangschips für das kostenlose digitale Antennenfernsehen über den Standard DVB-T unter Druck. Den "Überallfernsehen" genannten Standard kennen die Konsumenten von stationären DVB-T-Receivern aus ihrem Wohnzimmer.

"Wenn es Investoren und ein neues Modell gibt, kann ein Neustart erfolgen. Wenn nicht, ist mobiles Fernsehen nach DVB-H tot", sagte Axel Dürr, Sprecher der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) zu Golem.de. Denkbar wäre ein neuer, kostenpflichtiger Kanal für mobiles TV.

Das Konsortium Mobile 3.0 ist ein Joint Venture von Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) und Neva Media. Das Gemeinschaftsunternehmen wird getragen von den Medienunternehmen Hubert Burda Media und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (zu der auch Golem.de gehört), die an Neva beteiligt sind, sowie von dem südafrikanischen Medienunternehmen Naspers, das größter MFD-Gesellschafter ist.

Seit Juli 2008 gibt es Berichte über ein mögliches Ende des Konsortiums, doch Mobile 3.0 hüllt sich in Schweigen. "Wir geben dazu keinen Kommentar ab. Ich kann nicht sagen, wann wir eine Stellungnahme veröffentlichen", sagte eine Sprecherin Golem.de. Gegenüber den Medienanstalten habe die Firma aber erklärt, "auf jeden Fall weitermachen zu wollen", so Dürr.

Dem möglichen Einstieg eines neuen Investors stehen die Landesmedienanstalten aber ablehnend gegenüber, weil dies die Gesellschafterstrukturen verändern würde, die Grundlage der Zuteilungsentscheidung waren.


eye home zur Startseite
arbeitervolk 18. Okt 2008

ich finde das nicht gut!! denn die personen die viel arbeiten müssen einen langen...

Motzekater 09. Okt 2008

Wenn DVB-H was kostet ist der Scheiß mausetot. Chris

ABE 09. Okt 2008

Aber mal gedanklich durchspielen was passiert wenn du das als Bürgermeister ankündigts...

Frap 08. Okt 2008

Ja, vermute ich auch. Mobiles TV hätte fürs Handy durchaus echt Zukunft, bei längeren...

schlaumann 08. Okt 2008

Les den Artikel zur Google Mail Selbstentblödung, dann weißt du bescheid! Irgendwie find...


eTest-Mobile.de / 09. Okt 2008

DVB-H vor dem Aus?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Münster
  2. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe
  3. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,96€
  2. 54,85€
  3. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    ve2000 | 03:20

  2. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 02:29

  3. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    plutoniumsulfat | 02:28

  4. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    plutoniumsulfat | 02:21

  5. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Danijoo | 01:57


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel