Mono 2.0 erschienen

Compiler für C# 3.0 und Visual Basic 8 enthalten

Die freie .Net-Implementierung Mono ist in der Version 2.0 erschienen. Diese unterstützt zusätzliche Microsoft-Schnittstellen und enthält einen vollständigen C#-3.0-Compiler. Das neue Werkzeug Gendarme sucht nach Problemen im Code.

Anzeige

Mono 2.0 ist zu einer Reihe von original .Net-APIs kompatibel. Darunter ADO.Net 2.0 für den Datenbankzugriff, ASP.Net 2.0 für Web- sowie Windows.Forms 2.0 für Desktopanwendungen. Zudem unterstützt die neue Mono-Version System.XML 2.0, um XML-Dokumente zu ändern und System.Core, um Language Integrated Query (LINQ) nutzen zu können.

Mono verwendet aber auch einige eigene Schnittstellen. Dazu zählt Gtk# 2.12, eine Anbindung an das GUI-Toolkit Gtk+ 2.12 und die Gnome-Bibliotheken. Mono.Cairo ist eine Anbindung an die Cairo-Grafikbibliothek und eine extra Bibliothek sorgt für den Zugriff auf SQLite-Datenbanken. Unix- und Linux-spezifische Funktionen können Programmierer über Mono.Posix ansprechen.

Außerdem ermöglicht ein Datenbank-API den Zugriff auf PostgreSQL, DB2, Oracle, Sybase, SQL Server und Firebird.

Mono 2.0 enthält einen Compiler für C# 3.0 mit kompletter LINQ-Unterstützung sowie einen Compiler für Visual Basic 8. Ein Intermediate-Language-Assembler, -Disassembler sowie die nötige Toolchain, um Bibliotheken zu entwickeln, gehören ebenfalls zum Mono-Lieferumfang.

Neu ist auch ein Debugger, der Managed Code versteht. Gendarme ist ein Werkzeug, um typische Probleme in .Net-Anwendungen und -Bibliotheken aufzuspüren, die dem Compiler in der Regel nicht auffallen. Überdies können Solaris-Anwender sowie Nutzer mit einer aktuellen MacOS-X-Version DTrace verwenden, um Mono-Code zu untersuchen, und die Geschwindigkeit der Laufzeitumgebung wurde gesteigert.

Nähere Informationen zu Mono 2.0 halten die Release Notes bereit. Die Software ist auf der Projektseite als Download verfügbar. Die Klassenbibliotheken und der C#-Compiler werden unter der X11-Lizenz veröffentlicht, die Laufzeitumgebung unter der LGPL und die SDK-Werkzeuge unter der GPL oder der X11-Lizenz.


ASP.NET Experte 21. Okt 2008

Korrekt. Nicht nur mit C#, auch mit Boo, J#, VB.NET, Python oder Ruby ... alles 100%ig...

PHPler 18. Okt 2008

ASP != ASP.Net Wer bei ASP.Net mit C# arbeitet, programmiert zwangsweise durchgängig...

Neocroth 08. Okt 2008

Schon in Ordnung. Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Nur wenn man etwas lernen möchte...

GodsBoss 06. Okt 2008

Ich kann besser lesen, besser schreiben, sehe besser aus und meine Furze riechen im...

mononeverever 06. Okt 2008

Ich wette, du bist ein Nickname-Dieb. Troll dich.

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter für die technische Service-Hotline (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  2. IT Infrastructure Architect (m/w)
    Elementis Services GmbH, Cologne
  3. SAP-Trainee-Programm
    Erhardt + Leimer GmbH, Stadtbergen
  4. Business Intelligence Developer (m/w)
    FTI Touristik GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  2. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  3. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  4. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  5. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  6. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  7. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  8. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf

  9. Speicherdienst

    Apple bringt iCloud Drive für Windows

  10. Lytro

    Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

    •  / 
    Zum Artikel