PRS-700 - E-Book-Reader mit Touchscreen von Sony

Display von Sonys E-Book-Reader bleibt unverändert

Sony stellt seinem E-Book-Reader PRS-505 mit dem PRS-700 ein neues Modell zur Seite, das mit einem Touchscreen daherkommt. Dabei setzt Sony auf ein Display von E-Ink.

Anzeige

Sony PRS-700
Sony PRS-700
Etwa die Größe eines Taschenbuchs hat der PRS-700 und wiegt mit 284 Gramm knapp 30 Gramm mehr als das Modell PRS-5050. Beide Modelle verfügen über ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von rund 170 Pixeln pro Zoll, so dass 800 x 600 Pixel erreicht werden. Das Display ist auch unter direkter Sonneneinstrahlung und extremen Blickwinkeln lesbar. Es stellt vier Graustufen dar.

Das neue Modell unterscheidet sich hier aber deutlich vom bisherigen, hat Sony doch einen Touchscreen integriert, so dass Nutzer durch das Streichen mit dem Finger über den Bildschirm die Seiten umblättern können. Über eine Bildschirmtastatur können so zudem Suchbegriffe eingeben werden, um elektronische Bücher zu durchsuchen. Die virtuelle Tastatur wird mit einem Stift bedient.

Sony PRS-700
Sony PRS-700
Zudem hat Sony zur Beleuchtung eine LED integriert, dank der auch bei wenig Licht noch gelesen werden kann. Ist die Schrift zu klein, kann sie vergrößert werden, das Modell PRS-700 bringt dazu fünf definierte Schriftgrößen mit.

Sony hat auch den integrierten Speicher vergrößert, der nun 350 statt 160 Bücher fassen soll. Er kann zudem mittels Memory Stick Duo oder SD-Karten erweitert werden.

Die Akkulaufzeit soll sich gegenüber dem PRS-505 nicht verändert haben. Sony zufolge reicht eine Akkuladung zum Darstellen von bis zu 7.500 Seiten. Weiterhin werden verschiedene E-Book-Formate unterstützt, darunter PDF, Microsoft Word, BBeB und Textdateien, und es liegt die Software eBook Library 2.5 für Windows-PCs bei.

Der neue E-Book-Reader PRS-700 soll in den USA ab November 2008 für 400 US-Dollar zu haben sein.


Informatiker... 28. Okt 2009

"2. Umfassende Werbekampagnen entfallen, damit kann ein Verlag oder Autor keinen...

RichiAnz 02. Aug 2009

Stromanschluß und Laden kein Problem ?? Wie laädst Du deutche Bücher ? Danke

Jule1303 13. Mai 2009

Hab das Gerät im März in den USA gekauft (329,--U$). Hab was gehört, dass der Sony eBook...

Argon 27. Feb 2009

Ich denke es würde eher das Gegenteil eintreten. Im Moment blickt man bei dem...

eesin 18. Feb 2009

Ich verstehe das ganze Gerede von "sinnvollen" oder "sinnlosen" Formaten nicht: Wenn ich...

Kommentieren


Silberlinge - Das Docdata-Blog / 15. Okt 2008

Idee: E-Book-Reader mit Ton?



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  2. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. Modullead SAP PSM (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. Support-Spezialist (m/w)
    bintec elmeg GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel