Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile bringt iPhone 3G als Prepaid-Paket

Alle Modelle vom iPhone 3G neuerdings auch mit Max-Tarifen kombinierbar

Ab dem 1. Oktober 2008 bietet T-Mobile das iPhone 3G auch mit einem Prepaid-Tarif an. Allerdings wird es nur das 8-GByte-Modell des iPhone 3G ohne Vertrag geben. Als weitere Neuerung wird es iPhone-Käufern möglich sein, das Apple-Smartphone auch in Verbindung mit den beiden Max-Flatrate-Tarifen von T-Mobile zu erwerben.

Das Prepaid-Paket mit dem iPhone 3G 8 GByte wird T-Mobile ab dem 1. Oktober 2008 zum Preis von 569 Euro anbieten. Dieses Angebot wird es nur auf der T-Mobile-Webseite und in Telekom-Shops geben. Im Preis ist ein Gesprächsguthaben von 100 Euro enthalten und das Gerät wird mit dem Prepaid-Tarif Xtra nonstop gekoppelt. Auch das Prepaid-iPhone bleibt an T-Mobile gebunden; mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber kann das Gerät nicht ohne weiteres verwendet werden.

Anzeige

Im Prepaid-Tarif Xtra nonstop kostet die Telefonminute in alle deutschen Netze 29 Cent. Der Versand einer SMS kostet in alle deutschen Netze einheitlich 19 Cent. Ein Datentarif ist darin nicht enthalten, der Kunde kann aber etwa Xtra web'n'walk Starter dazubuchen, bei dem ein Intervall von 10 Minuten Internetnutzung mit 90 Cent berechnet wird. Die Nutzung von WLAN-Hotspots von T-Mobile ist nicht im Preis enthalten.

T-Mobile erklärte außerdem, dass das Prepaid-iPhone-3G später auch mit einem T-Mobile-Vertrag gekoppelt werden kann. Der Käufer erhält dann als Gegenleistung einen Teil des Kaufpreises erstattet.

Als weitere Neuerung bietet T-Mobile das iPhone 3G in allen Ausführungen ab dem 1. Oktober 2008 auch mit anderen Tarifen an. Diese Option gibt es auch bei den Handeslpartnern und nicht nur direkt bei T-Mobile, wie das beim Prepaid-Paket der Fall ist. Bisher war der Kunde gezwungen, einen der Complete-Tarife zu buchen. Nun kann das Apple-Smartphone auch mit den beiden Max-Flatrate-Tarifen von T-Mobile gekauft werden. Bei Buchung vom Tarif Max M für monatlich 39,95 Euro kostet das iPhone 3G mit 8 GByte 169,95 Euro. 249,95 Euro müssen für die 16-GByte-Ausführung ausgegeben werden. Der M-Tarif umfasst eine Sprachflatrate in das deutsche Festnetz sowie zu allen T-Mobile-Anschlüssen.

Der Tarif Max L bietet eine Sprachflatrate in alle deutschen Netze zum Preis von 89,95 Euro. Wer sich für diesen Tarif entscheidet, muss für das iPhone 3G mit 8 GByte noch 1 Euro bezahlen, die 16-GByte-Ausführung gibt es für 19,95 Euro. In beiden Max-Tarifen kostet jede SMS 19 Cent in alle deutschen Netze. Die einmalige Bereitstellungsgebühr beträgt bei den Max-Tarifen jeweils 25 Euro.

In beiden Tarifen ist kein Datentarif enthalten. Hier empfiehlt T-Mobile den web'n'walk-Tarif M mit einem monatlichen Datenvolumen von 300 MByte zum Monatspreis von 19,95 Euro. Wer das iPhone 3G aber vor allem als mobiles Internetgerät verwendet, wird dieses Limit schnell überschreiten. Für monatlich 34,95 Euro gibt es den Tarif web'n'walk L mit einer Datenflatrate, die auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird, sobald ein Volumen von 5 GByte im Monat überschritten wird. Auch bei diesen Tarifen ist die Nutzung der WLAN-Hotspots von T-Mobile nicht im Preis enthalten. Mit beiden Flatrate-Optionen muss der iPhone-Kunde also monatlich 124,90 Euro bezahlen.

Seit Anfang September 2008 gibt es das iPhone 3G wieder regulär im deutschen Handel, erklärte T-Mobile auf Nachfrage. Vorher war es mehrere Wochen lang nicht verfügbar, weil Apple nicht ausreichend Geräte liefern konnte. Es gab sogar Befürchtungen, dass es bis Oktober 2008 dauern würde, bis das iPhone 3G wieder in Deutschland zu haben ist. Das hat sich aber nicht bestätigt.


eye home zur Startseite
derim suedenwohnt 01. Okt 2008

Du da oben nicht, Du Fischkopf...

Langweiler Eierfön 23. Sep 2008

Das kapieren alle Apfel-Dödel. Allerdings auch nur diese. Vorraussetzung für derartige...

sn 20. Sep 2008

Haste es auch getestet? Ich hingegen betreibe, weil ich auf den Software-Unlock nicht...

Lachenistgesund 20. Sep 2008

Leider doch, konnte es direkt vergleichen mit den Samsunggeräten die gerade erschienen...

xler 19. Sep 2008

ach so, sorry: übersehen! problem ist, ich öffne diese mails nie, ausser dieses mal...


Prepaid Tarife Vergleich / 25. Sep 2008

Prepaid Karten

telefon.testberichte.de / 19. Sep 2008

T-Mobile bringt iPhone 3G auch vertragsfrei



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Hermes Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 17,97€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Re: 4000¤ - WTF?

    ArcherV | 17:18

  2. Re: ... die Pay-TV-Plattform Freenet TV ...

    sundilsan | 17:13

  3. Re: Verstehe ich das Richtig?

    Faksimile | 17:12

  4. Director of Product Integrity

    sskora | 17:01

  5. Re: Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Apple...

    seizethecheesl | 16:57


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel