Anzeige

Guitar Hero rockt neues Metallica-Album besser als CDs

"Death Magnetic" klingt als Spieleversion besser als auf CD

Metallica-Fans sind sauer, weil das neue Album der Band laut Audio-Ingenieuren in der per Guitar Hero erhältlichen Version besser als auf CD klingt. Schuld sind technische Verfahren, die zwar für mehr gefühlte Lautstärke sorgen - aber die Dynamik des Klangs einschränken.

Anzeige

Death Magnetic: Oben die Guitar-Hero-, unten die CD-Version (Bild: Mastering Media Blog)
Death Magnetic: Oben die Guitar-Hero-, unten die CD-Version (Bild: Mastering Media Blog)
Das Phänomen kennt fast jeder: Sobald Werbung in Radio oder Fernsehen läuft, scheint jemand die Lautstärke hochgedreht zu haben, gleichzeitig klingt der Ton plötzlich seltsam blechern. Schuld sind Verfahren, die den Dynamikumfang etwa von Musik zugunsten der subkektiv empfundenen Lautstärke manipulieren - ein Gräuel für Audiofans, die Wert legen auf möglichst ausgewogenen und realitätsgetreuen Sound.

Ähnliches soll bei "Death Magnetic", dem aktuellen Album von Metallica, passiert sein, schreibt der Toningenieur Ian Sheperd unter Bezug auf mehrere Quellen in seinem Blog. Neben der Lautheit, die den eigentlichen Pegel der Musik nicht erhöht, sondern nur die Dynamik beeinflußt, soll auch die Lautstärke selbst verbogen worden sein. Laut Vergleichen von Shepherd mit früheren Metallica-Produktionen ist "Death Magnetic" rund doppelt so laut.

Im Endeffekt ist das Signal damit übersteuert, was bei digitalen Medien eigentlich ein Tabu ist, da die Signalspitzen hart abgeschnitten werden und der Klang verzerrt klingt. Das konnte Golem.de an einer europäischen Pressung des Albums auch nachvollziehen: Vor allem die Becken klingen so, als wären sie durch einen schlechten MP3-Kodierer gejagt worden, die Gitarren sind übermässig präsent und verdecken in manchen Songs komplett die Stimme von Sänger James Hetfield.

Das Pikante: Die Version für das Computerspiel Guitar Hero soll im Hörvergleich deutlich besser klingen als die CD-Fassung und weist auch im Vergleich der Frequenzgänge wesentlich mehr dynamische Breite und keine Verzerrungen auf.

"Death Magnetic" ist simultan mit der CD-Fassung auf Xbox Live und dem Playstation Network für Guitar Hero erschienen. Die Dateien sind kompatibel mit dem aktuellen Guitar Hero 3 und sollen laut Activision-Blizzard auch mit dem für Oktober 2008 angekündigten Guitar Hero World Tour laufen.

Blogger Sheperd berichtet, dass nach seinen Informationen die an der Albumproduktion beteiligten Toningenieure die Schuld von sich weisen. Verantwortlich für die Entscheidung "pro Lautstärke" seien Produzent Rick Rubin und Metallica selbst.

In Fanforen gibt es bereits erste Proteste. Auch eine Onlinepetition wurde bereits eingerichtet, die eine Neuveröffentlichung von "Death Magnetic" mit besserem Sound verlangt.


eye home zur Startseite
xzoe 30. Okt 2008

Zum Glück gibt es noch Väter, die ihre Leidenschaft für Musik an ihre Söhne weitergeben...

Sabre 09. Okt 2008

Also wenn ich die Scheibe auf meiner Heimanlage höre klingt sie irgendwie arg laut und...

Doomchild 06. Okt 2008

Bin Musiker. Vielleicht liegt's daran. :)

MTLLIC 25. Sep 2008

also wenn man da keine immense Steigerung raushört dann hat man wohl schon kaputte...

Doomchild 24. Sep 2008

So, eine Woche später hab ich mir den Sound mittlerweile "schön gehört" bzw. gefällt mir...

Kommentieren




Anzeige

  1. Professur für Wirtschaftsinformatik
    GGS GERMAN GRADUATE SCHOOL OF MANAGEMENT AND LAW, Heilbronn
  2. IT-Ingenieur (m/w) Frontend Produktion
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Senior-Projektmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Produktmanager/-in Geschäftsfeld Netze und BOS-Digitalfunk
    Dataport, Hamburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  2. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa

  3. Elektroautos

    VW will angeblich Milliarden in Batteriefabrik investieren

  4. Ultra-HD-Blu-ray-Disc

    Sonopress kann 100-GByte-Discs produzieren

  5. Apple

    Apple TV soll zur heimischen Steuerzentrale werden

  6. Lensbaby

    Fisheye-Objektiv Circular 180+ für die Gopro

  7. Werbeversprechen

    Grüne fordern Bußgelder für langsame Internetanbieter

  8. Stratix 10 MX

    Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik

  9. Java-Rechtsstreit

    Oracle verliert gegen Google

  10. Photoshop Content Aware Crop

    Schiefe Fotos geraderücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

  1. Re: wieso nur 8?

    Prinzeumel | 12:15

  2. Re: LKW, Transporter, Busse, Kreuzungen, usw.

    der_wahre_hannes | 12:15

  3. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    My1 | 12:15

  4. Re: Ja, ja, die VITA ...

    Spiritogre | 12:14

  5. Re: Wieso denn so teuer?

    scr1tch | 12:14


  1. 11:49

  2. 11:30

  3. 11:07

  4. 11:03

  5. 10:43

  6. 10:11

  7. 09:55

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel