Dropbox - Dateien auf jeden Rechner synchronisieren

Dienst unterstützt Windows, MacOS X und Linux

Bereits seit geraumer Zeit in einer Betaversion verfügbar, ist der Dienst Dropbox jetzt offiziell gestartet. Über eine sehr einfache Bedienoberfläche lassen sich Dateien über mehrere Rechner hinweg effizient synchronisieren. Zugleich lassen sich einzelne Dateien gezielt mit anderen teilen und frühere Versionen einer Datei wiederherstellen.

Anzeige

Dropbox
Dropbox
Ein vergessener USB-Stick gab den Anstoß zur Entwicklung von Dropbox, das Nutzern ihre Dateien regelrecht hinterherträgt. Dropbox sieht aus wie ein normaler Ordner, in den Dateien per Drag-and-Drop kopiert werden können. Sobald dies aber geschieht, sorgt der Dienst hinter der Software dafür, dass die Dateien auf alle zuvor festgelegten Rechner synchronisiert werden. Dabei nutzt Dropbox Amazons S3, um die Dateien serverseitig zu speichern.

Da dies über einen Server läuft, der die Daten ebenfalls speichert, müssen dazu nicht alle Rechner laufen. Die Daten werden dann aktualisiert, sobald ein zugehöriger Rechner ins Netz geht. Ein Symbol zeigt an, ob die Übertragung der Daten abgeschlossen ist.

Dropbox
Dropbox
Die Datenübertragung läuft per SSL und die eigentlichen Dateien werden vor dem Speichern zudem mit AES-256 verschlüsselt. Ändert sich eine Datei, so werden nur die Änderungen übertragen, um das Datenaufkommen gering zu halten. Zudem lassen sich anhand der Änderungen frühere Versionen einer Datei wiederherstellen.

Die Clientsoftware steht für Windows, MacOS X und Linux als Download bereit und bietet unter allen Plattformen einen identischen Funktionsumfang. Zudem kann der Dienst über ein Webinterface genutzt werden.

Dropbox
Dropbox
Sogenannte geteilte Ordner erlauben es zudem, anderen Zugriff auf bestimmte Dateien einzuräumen. Dies setzt allerdings voraus, dass alle Beteiligten über einen Dropbox-Zugang verfügen. Sollen Dateien Nutzern ohne Dropbox-Zugang zur Verfügung gestellt werden, kann ein öffentlicher Downloadlink erzeugt und die Datei von dieser URL heruntergeladen werden.

Eine besondere Behandlung erfahren Bilder, die im Ordner Photos abgelegt werden, denn diese Bilder zeigt Dropbox über das Webinterface in Galerien an. Jeder Galerie wird eine eindeutige URL zugeordnet, so dass die Fotos auch Freunde ohne Dropbox-Konto betrachten können.

Dropbox bietet kostenlose Konten mit 2 GByte Speicherplatz an, demnächst sollen aber auch kostenpflichtige Konten angeboten werden. Dann stehen 50 GByte für 9,99 US-Dollar im Monat beziehungsweise 99,99 US-Dollar im Jahr zur Verfügung. Der Softwareclient für Windows, MacOS X und Linux steht unter getdropbox.com zum Download bereit.


McArthur 17. Okt 2010

Es gibt einerseits für Mercurial (hg) und git (das sehr ähnlich ist) kommerzielle Hosting...

Zafolo 17. Okt 2010

unison

Zafolo 17. Okt 2010

TeamDrive http://de.wikipedia.org/wiki/TeamDrive funktioniert ähnlich wie DropBox...

Zafolo 17. Okt 2010

TeamDrive, ein in vielen Punkten ähnliches System, scheint als Alternative noch besser zu...

Pierre Kunz 02. Dez 2009

Hallo!! Versuch doch mal die deutsche Antwort auf Dropbox aus. kann es nur empfehlen gold...

Kommentieren


Tief im See / 09. Okt 2008

Dropbox - Filehosting deluxe

Technik Blog und deren News / 14. Sep 2008

Dropbox - Dateien überall?

Puhs Blog / 14. Sep 2008

Dropbox



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. Java-Entwickler (m/w)
    Avision GmbH, Oberhaching bei München
  4. IT-Mitarbeiter (m/w)
    SRH Dienstleistungen GmbH, Oberndorf a. N.

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    ab 378,99€
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalszahlen

    Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen

  2. Apple

    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

  3. Autobahn

    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  4. Glibc

    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

  5. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  6. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  7. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  8. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

  9. Spionagesoftware

    Kaspersky enttarnt Regin als NSA-Programm

  10. Lunar-X-Prize

    Google zeichnet Mondfahrer aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  2. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  3. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10

Spionage oder Imageaufwertung?: Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
Spionage oder Imageaufwertung?
Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
  1. Ausfall von Internetdiensten Lizard Squad will's gewesen sein, Facebook sagt nein
  2. Soziales Netzwerk Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB
  3. jobbörse.com Xing kauft Suchmaschine für 6,3 Millionen Euro

    •  / 
    Zum Artikel