Anzeige

16 Prozent der Deutschen nutzen Internet auf dem Handy

E-Mail und Nachrichten am gefragtesten

Rund 16 Prozent der Deutschen gehen mit ihrem Mobiltelefon ins Internet. Nach einer repräsentativen Studie von TNS Infratest nutzen circa 10,4 Millionen Menschen ab 14 Jahren ihr Handy zum Surfen und für den Versand und Empfang von E-Mails. Im Web dominiert der Aufruf von Suchmaschinen und die Abfrage von aktuellen Nachrichten, Sportinformationen oder des Wetterberichts.

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS Infratest hat die Deutschen nach ihren Gewohnheiten zur Internetnutzung am Handy befragt. Dabei ging es um die Art der aufgerufenen Webseiten und des Contents. Die Nutzung des mobilen Internets über Datenkarten und Mobilfunk war nicht Gegenstand, erklärte TNS-Infratest-Geschäftsführer Wolfgang Werres Golem.de auf Nachfrage.

Anzeige

So geben zwölf Prozent der Befragten an, nur den E-Mail-Empfang oder Versand über das Handy zu nutzen. Drei Viertel bedienen sich dafür eines E-Mail-Push-Dienstes. Zwei Fünftel dieser Gruppe besuchen mit dem Handy die Website des E-Mail-Anbieters, um ihre Mails zu checken.

Rund 9 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren haben mit dem Handy bereits eine Website besucht. Die Hälfte (55 Prozent) derer, die das mobile Internet bereits genutzt haben, geht nur auf WAP-Seiten. "Normale" HTML-Seiten nutzen annähernd drei Viertel (73 Prozent). Ein Viertel (24 Prozent) der mobilen Surfer besucht diese einmal in der Woche oder häufiger.

Auch bei der mobilen Internetnutzung dominiert der Aufruf von Suchmaschinen. Häufig werden aber auch aktuelle Nachrichten, Sportinformationen oder der Wetterbericht aus dem Internet geholt. Web-2.0-Anwendungen wie Social-Networking-Seiten und Videoportale steuern 28 Prozent "zumindest selten" an, bei Videoportalen sind dies 21 Prozent. Diese mobilen Web-2.0-Nutzer gehören überwiegend zur Gruppe der 14- bis 29-Jährigen, so TNS Infratest weiter.

"Die mobilen Internetsurfer sind eine Zielgruppe, die für die werbungtreibende Wirtschaft besonders interessant ist", sagt Werres weiter. Doch 60 Prozent der mobilen Websurfer haben bei der Nutzung bislang keine Werbung bemerkt. 31 Prozent fühlen sich durch die Werbung, die ihnen beim mobilen Surfen vorgesetzt wird, gestört. Neun Prozent erinnerten sich an Werbeeinblendungen, fühlen sich dadurch aber nicht genervt.

Auf Seiten der Nichtnutzer ist das Interesse am mobilen Internet mit circa acht Millionen Bundesbürgern ab 14 Jahren relativ groß. Doch sie fürchten die hohen Kosten: Über die Hälfte derer, die sich für Internetsurfen mit dem Handy interessieren, haben Angst vor der Kostenlawine. Dabei wird die einmalige Investition für ein internetfähiges Endgerät nicht als Problem erachtet, sondern die Gebühren für den Datentraffic oder die Kosten für eine Flatrate.


eye home zur Startseite
Swissberry 14. Sep 2008

An die Version 2.1 angepasst.

el3ktro 12. Sep 2008

T-Mobile MultiSIM. Kostet einmalig 30€ und man kann den Datentarif vom iPhone am Laptop...

Swissberry 12. Sep 2008

... deshalb gehe ich nur via http://www.phone-edition.ch/ mobile ins Internet

HTC Fan 12. Sep 2008

Wie bitte? Ich darf doch wohl bitten, HTC Geräte haben schon VOR dem iPhone ein gutes...

JungelBoogie 12. Sep 2008

Habe selbst ein SE mit Datentarif(eplus 250mb - 10€) und benutze vom handy aus fast...


telefon.testberichte.de / 11. Sep 2008

84 Prozent der Deutschen meiden das mobile Internet



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Bonn
  2. HORNBACH Baumarkt AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  4. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. ELWN Fit

    Bluetooth-In-Ear-Headset mit Ersatzakku

  2. Multigeräte-Tastatur

    Logitech K780 steuert Mac, PC, Tablets und Smartphones

  3. Cloud-Notizzettel

    Evernote lässt nur noch zwei Geräte zu

  4. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  5. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  6. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  7. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  8. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  9. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  10. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  2. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  3. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google

  1. Vorgänger deutlich besser

    elgooG | 08:34

  2. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    lear | 08:34

  3. Re: Microsoft ist nicht mehr zu trauen.

    Potrimpo | 08:30

  4. Re: Bestätigen.

    igor37 | 08:26

  5. Re: bei den Preisen...

    M. | 08:22


  1. 07:46

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 18:14

  5. 18:02

  6. 16:05

  7. 15:12

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel