Abo
  • Services:
Anzeige

Marillion nutzen positives DRM

Filesharing? Ja, aber bitte nicht als MP3

Die Rockband Marillion hat eine kreative Möglichkeit zur Nutzung von Digital Rights Management (DRM) gefunden: Die Band verteilt den Titelsong ihres neuen Albums mit DRM. Vor dem ersten Abspielen öffnet sich ein Fenster mit einer Botschaft der Band und der Möglichkeit, nach einer Registrierung, den Song und den Rest des Albums als MP3-Datei herunterzuladen. Die Fans bestimmen selbst, wie viel sie für das Album zahlen wollen.

Die britische Progressive-Rockband Marillion wirbt derzeit für ihr neues Album "Happiness is the Road", das im Oktober erscheinen wird. Dazu verteilt die Band den Titelsong in Tauschbörsen - als WMA-Datei mit Digital Rights Management (DRM).

Anzeige
 
Video: Videobotschaft von Marillion

"Ich weiß schon, was Sie jetzt sagen werden... DRM. Bäh. Jeder hasst das. Nicht wahr?", schreibt Mark Meharry, Chef von Music Glue, in einer E-Mail an Golem.de. "Nun, der einzige Grund, warum die Nutzer DRM hassen ist, dass die Plattenfirmen es einsetzten, um die Käufer am Filesharing zu hindern." Der Dienst Music Glue hingegen, dessen Ziel es ist, Musik über das Internet zu bewerben und zu verkaufen, setzt "freundliches DRM" ein, um Fans dazu zu ermutigen, die Songs von Marillion zu tauschen. Einzige Bedingung: Sie müssen sich mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren.

Pop-up mit Videobotschaft
Pop-up mit Videobotschaft
Spielt der Fan die WMA-Version von "Happiness is the Road" zum ersten Mal ab, öffnet sich ein Pop-up-Fenster. In einer kurzen Videobotschaft wenden sich die Musiker an ihren Zuhörer und fordern ihn auf, seine E-Mail-Adresse in ein Feld unter dem Video einzutragen. Die Band wolle künftig ihre Fans persönlich kontaktieren und ihnen Konzertkarten oder Fanartikel zum Kauf anbieten, erklärte Keyboarder Mark Kelly den Sinn der Adresssammlung. Im Gegenzug bekommen die Fans die Möglichkeit, das Album als MP3-Datei ohne DRM herunterzuladen.

Download des ganzen Albums: Den Preis bestimmt der Käufer
Download des ganzen Albums: Den Preis bestimmt der Käufer
Nach Eingabe der Adresse erhält der Nutzer eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Klickt er darauf, wird er zunächst nach seinem Wohnort gefragt - vermutlich, um ihn auf künftige Marillion-Konzerte in seiner Nähe aufmerksam machen zu können - und dann auf eine Seite mit dem Downloadlink weitergeleitet. Dort kann er den Titelsong des Albums kostenlos in zwei Versionen herunterladen - als MP3 oder als WMA. Auf der nächsten Seite steht dann das ganze Album sowie einige Konzertmitschnitte zum Download bereit. Ähnlich wie Radiohead im Jahr 2007 bietet auch Marillion seinen Fans die Möglichkeit, den Preis für den Download von "Happiness is the Road" selbst zu bestimmen. Selbst ein kostenloser Download ist möglich. Allerdings verlangt MusicGlue für die Bereitstellung des Dienstes 0,74 Euro. Das Geld, das der Fan für die Musik zahlt, geht komplett an die Musiker.

Marillion bietet die Stücke vorab im MP3-Format mit einer Kodierung von 128 KBit/s an. Zum Verkaufsstart des Doppelalbums am 20. Oktober 2008 erhalten die Fans noch eine Version, die mit 256 KBit/s kodiert ist. Die Musiker fordern zudem ihre Fans auf, das Titelstück ihrerseits weiterzuverbreiten, bitten aber darum, dazu nur die WMA-Version zu nutzen, damit sich weitere Nutzer registrieren.


eye home zur Startseite
Anti-DRM... 05. Jun 2009

Gutes DRM ist wie gute Vergewaltigung, ein Widerspruch in sich und nur einem perversem...

Brotkopf 24. Feb 2009

Haut doch ab mit dieser DRM-verseuchten Scheisse. Gute Bands (und Marillion _war_...

Smeagol 16. Sep 2008

ich sehe das ganz ähnlich. bin zwar nicht (mehr) so der grosse marillion-fan, aber nett...

Muhaha 12. Sep 2008

Auch wenn Du Dich wahrscheinlich für total witzig hälst, ein bißchen Trollen geht nicht.

Wer lesen kann 12. Sep 2008

Gehe doch mal auf die Webseite. Dort gibt es kaufen und mp3 for free. For free ist auch...


Dampfmaschine / 11. Sep 2008

Marillion: Band setzt DRM kreativ ein



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  2. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  3. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Daten-GAU

    dudida | 08:50

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Tremolino | 08:47

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    nasenweis | 08:42

  4. Re: 350 Mio User

    Weltschneise | 08:39

  5. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel