Abo
  • Services:
Anzeige

Jimmy Wales gründet Öko-Wiki

Mitmach-Online-Enzyklopädie für Umweltthemen

Wikia, das Unternehmen von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: Wikia Green ist eine Onlineenzyklopädie und Wissensplattform für Umweltthemen. Wie bei der Wikipedia kann jeder interessierte Nutzer daran mitarbeiten.

Ziel von Wikia Green ist es, Informationen über Umweltthemen zu bündeln und den Nutzern zur Verfügung zu stellen. "Nachdem der Begriff 'Going green' so groß geworden ist, gibt es auch eine Menge Informationen zu diesem Thema. Jetzt, wo immer mehr Durchschnittsbürger nach Ratschlägen für einen nachhaltigen Lebensstil suchen, sind wir an dem Punkt angelangt, wo es schwierig ist, den richtigen Einstieg zu finden, und Wikia Green will genau dieser Einstieg sein", erklärte Gründer Jimmy Wales.

Anzeige
Gründete grüne Wikipedia: Jimmy Wales
Gründete grüne Wikipedia: Jimmy Wales

Die Idee zu diesem Angebot sei ihm in einem Gespräch mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore gekommen, berichtete Wales in einem Interview mit dem US-Nachrichtenangebot CNet. "Er sagte, es sollte ein Umwelt-Wiki geben. Wir diskutierten eine Weile darüber und dann entschied ich: Hey, das ist eine gute Idee."

Wikia Green weist einige Ähnlichkeiten mit der erfolgreichen Onlineenzyklopädie Wikipedia auf. So basiert das System auf der gleichen Software. Wie in der Wikipedia können Nutzer auch hier selbst Artikel verfassen oder bearbeiten. Der große Unterschied liegt jedoch in der thematischen Ausrichtung: Geht es in der Wikipedia um allgemeine Informationen zu einem bestimmten Thema, behandelt Wikia Green dessen Umweltaspekt. Der Wikipedia-Artikel über den Großen Panda etwa beschreibt ausführlich das Tier, seine Lebensweise und Vorkommen. Bei Wikia Green hingegen ist zu lesen, dass und warum das Tier zu den bedrohten Arten der Welt gehört. Außerdem enthält der Artikel einen Hinweis, wie die Leser zum Schutz der Tiere beitragen können.

Neben Faktenartikeln finden Nutzer in dem Angebot auch eine Abteilung mit Hinweisen, etwa zur Wahl der richtigen Meeresfrüchte oder zur Verbesserung der persönlichen CO2-Bilanz.

Nach Angaben von Wales nimmt das Unternehmen den Umweltgedanken auch selbst ernst. So sei es dem neuen Technikchef Artur Bergmann gelungen, den Stromverbrauch von Wikias Serverpark zu senken, obwohl sich die Zahl der Seitenaufrufe verdoppelt habe. Außerdem sei Wikia gerade dabei, sich als grünes Unternehmen zertifizieren lassen.

Derzeit steht das Angebot nur in Englisch zur Verfügung. Allerdings sei es laut Wales kein Problem, das grüne Wiki auch in anderen Sprachen anzubieten. Finanziert wird es durch Werbung, hauptsächlich aus dem Bereich Unterhaltung, die von Google ausgeliefert wird. Wie Wales in dem CNet-Interview angab, ist das Unternehmen Wikia derzeit jedoch nicht profitabel.


eye home zur Startseite
klemme61 10. Sep 2008

hahaha überlegen Sie sich vielleicht mal ihren Standpunkt? Mein Großvater dachte auch so...

klemme61 10. Sep 2008

Ja klar, ach davor muß man keine Angst haben. Sehen Sie es so. Wenn man im Somemr an den...

don pfiff 10. Sep 2008

Wir stiften jetzt alle Zeit und mühe damit unser Walfisch Jimmy endlich seinen Düsenjet...

Blork 09. Sep 2008

Schlimmer noch: Jeder versucht durch schwachsinnige Steuern z.B. Kapital aus der...

Himmerlarschund... 09. Sep 2008

Ich gründe demnächst wahrscheinlich ein Staubsaugerbeutelweitwerf-Wiki...


Konsumblog.de / 09. Sep 2008

feel-better-blog.de / 09. Sep 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  2. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Deichmann SE, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       

  1. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  2. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  3. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  4. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  5. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  6. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  7. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  8. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  9. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  10. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

  1. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    grslbr | 09:11

  2. Re: 4000¤ - WTF?

    aluu | 09:08

  3. [OT] Golem pur Banner

    DeathMD | 09:06

  4. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    Smincke | 09:05

  5. Pervers... .

    Kleine Schildkröte | 09:04


  1. 08:59

  2. 08:00

  3. 00:03

  4. 15:33

  5. 14:43

  6. 13:37

  7. 11:12

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel