Google plant schwimmendes Rechenzentrum

Patentantrag auf Datenschiff, das sich selbst mit Strom versorgt

Google erwägt, Computerinfrastruktur aufs Wasser auszulagern. Das Internetunternehmen hat beim US-Patentamt einen Patentantrag für ein schwimmendes Rechenzentrum gestellt. Der Strom für das Rechenzentrum soll mit erneuerbarer Energie gewonnen werden. Gleichzeitig dient das Wasser zur Kühlung der Rechner.

Anzeige

Der erst kürzlich veröffentlichte Patentantrag wurde bereits am 26. Februar 2007 eingereicht. Darin beantragt Google ein Patent auf ein schwimmendes Rechenzentrum, das sich selbst mit Strom versorgt.

Das schwimmende Rechenzentrum mit Wellengenerator (Bild: Google)
Das schwimmende Rechenzentrum mit Wellengenerator (Bild: Google)

Ein solches schwimmendes Rechenzentrum könnte, so Google in dem Patentantrag, "Rechenkapazität näher zum Nutzer" bringen. Auf diese Weise müssten Anfragen von Nutzern nicht international durch die Internetbackbones übertragen werden: "Die Netzbelastung könnte besser ausbalanciert und auf lokale Netze begrenzt werden." Außerdem könnten solche schwimmenden Rechenzentren auch schnell und flexibel eingesetzt werden, etwa bei militärischen Operationen oder wenn eine Naturkatastrophe Telekommunikationsinfrastruktur beschädigt hat. Von solchen Katastrophen seien ja Küstenregionen betroffen.

Nach den Vorstellungen von Google soll das Schiff etwa 3 bis 7 Meilen (etwa 5 bis 11, oder, falls es sich um nautische Meilen handelt, zwischen 5,5 und knapp 13 Kilometer) vor der Küste in 50 bis 70 Meter tiefem Wasser ankern. Über ein Kabel soll es mit Computersystemen an Land verbunden werden. Eine Mannschaft, deren Zahl Google nicht nennt, soll den Betrieb an Bord aufrechterhalten. Versorgt wird sie per Boot oder auf dem Luftweg. Dazu könnte das Schiff auch mit einem Hubschrauberlandeplatz ausgerüstet werden.

Den Strom für den Betrieb soll das Meer liefern: Ein Wellengenerator vom Typ Pelamis (griechisch für Seeschlange) wandelt dazu die Energie der Wellen in elektrischen Strom. Das System besteht aus mehreren Stahlrohren, die durch Gelenke miteinander verbunden sind. Durch die Wellenbewegungen wird Öl durch hydraulische Motoren gepumpt, die elektrische Generatoren antreiben. Ein Prototyp dieses vom britischen Unternehmen Pelamis Wave Power entwickelten Wellenkraftwerkes ist vor den schottischen Orkney-Inseln im Einsatz. Alternativ könnten auch Windgeneratoren oder ein Gezeitenkraftwerk für Strom sorgen.

Die Computer sollen sich nach Vorstellungen von Google in "modularen Einheiten" wie beispielsweise Containern befinden. Diese können dann bereits an Land montiert und einfach zum Datenschiff transportiert werden. An Bord sollen die Rechner mit Wasser gekühlt werden.

Google engagiert sich bereits seit einiger Zeit für erneuerbare Energien. So startete das Unternehmen im Herbst 2007 eine Initiative, in deren Rahmen Technologien entwickelt werden sollen, um Strom günstig und umweltfreundlich zu erzeugen. Zudem investiert Google über seinen philanthropischen Arm Google.org in Unternehmen, die solche Technologien entwickeln.


no way, jose 17. Sep 2008

Zum Glueck haben wir ja noch die U-Bootwaffe... in internationalen Gewaessern duerfte...

VorratsTerrorSp... 10. Sep 2008

Dann sieht die Welt endlich was wahre Datenpiraterie heisst.

psycho 10. Sep 2008

Die Energi wird doch aus dem Meer entnommen, zurückgeben ist also kein Aufheizen...

Ryu 10. Sep 2008

Toll, du kannst also Wikipedia benutzen. Hast du sonst noch was zu sagen, etwa den Sinn...

Ralph 10. Sep 2008

*g* und H.C. ist kaptain? /me sings "we all live in a /golden/ submarine ...."

Kommentieren


blogoperium.de / 27. Sep 2008

Project 10 hoch 100 - Google hilft der Welt

Oscar's Blog / 09. Sep 2008

Google sucht im Wasser



Anzeige

  1. HelpDesk Agent (m/w)
    Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. Fachreferent (m/w) SAP Key-User-Accounting
    DEKRA SE, Stuttgart
  3. Ingenieur für modellbasierte Entwicklung / FPGA-Programmierung (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  4. IT-Administratorin/IT-Admini- strator - Netzwerk- und Firewalladministration, Storage (SAN / NAS), Vmware vSphere
    Kreis Offenbach, Offenbach

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ - Release 31.03.
  2. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Arrow, Person of Interest, Boardwalk Empire, Falling Skies, Shameless)
  3. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  3. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Warum nicht richtig machen???

    Zwangsangemeldet | 06:26

  2. Re: Packt man noch 35¤ drauf

    Zwangsangemeldet | 06:23

  3. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    jo-1 | 06:22

  4. Re: wenn die jetzt schlau wären...

    plutoniumsulfat | 06:22

  5. Re: Glühlampen, Staubsauger, Energiesparlampen...

    John2k | 06:20


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel