Anzeige

Post baut jeden siebten Job in der IT-Abteilung ab

Neun von elf Standorten vor der Schließung

Weitere 450 IT-Experten müssen entweder umziehen, oder sie verlieren ihren Job. Bereits weitgediehene Verhandlungen mit dem US-Konzern Hewlett-Packard um die Komplettübernahme des Bereiches waren zuvor gescheitert.

Anzeige

Laut einem Bericht der Welt will die Deutsche Post in der Informationstechnologie jeden siebten Arbeitsplatz streichen. Neun der derzeit elf Standorte der Datenverarbeitung werden geschlossen. 150 Stellen in der Verwaltung fallen damit weg.

Weitere 450 Beschäftigte an den IT-Standorten Berlin, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Fulda, Hannover, München, Stralsund und Trier müssen nach Bonn oder Darmstadt umziehen, oder sie werden arbeitslos. Bei der Post-Tochter "IT Services" sind Kündigungen möglich. Für Beschäftigte im Post-Konzern gilt eine Beschäftigungszusage bis Sommer 2011. Gegenüber der Zeitung hat eine Post-Sprecherin die Angaben bestätigt. Man wolle "den Standort Deutschland langfristig sichern", hieß es zur Begründung.

Am 24. Januar 2008 hatten die Post und Hewlett-Packard bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet, um Teile der weltweiten IT-Aktivitäten an HP Services zu übertragen. Dadurch erwartete die Post über sieben Jahre hinweg Einsparungen von mindestens einer Milliarde Euro. HP sollte alle 2.500 Mitarbeiter übernehmen, die für die Rechenzentren, das Informations- und Datenmanagement, das Infrastruktur- und Netzwerkmanagement sowie das Anwendungsmanagement tätig sind. Dabei ging es um die IT-Standorte in Prag (Tschechische Republik), Scottsdale (Arizona, USA) und Cyberjaya in Malaysia, sowie um IT-Niederlassungen in einigen europäischen Ländern.

Wie die Zeitung aus Post-Kreisen erfahren hat, seien die Einsparziele für HP "wohl zu ehrgeizig gewesen". Auch über den Preis für die Standorte habe man sich nicht einigen können. Die Post und HP arbeiten seit 15 Jahren zusammen.


eye home zur Startseite
noruri 10. Sep 2008

Und was hat das mit dem Artikel zu tun?

Zeitung von... 09. Sep 2008

sagt mal, hat golem hier ein Prblem mit der Aktualität, das trällerte vor Tagen schon aus...

Blaue Mauritius 09. Sep 2008

Gibt es den Verein in Deutschland überhaupt noch? Briefkästen? Vor 10 Jahren gab es noch...

pm 09. Sep 2008

Schön ausgedrückt. Trifft genau den Kern dieser Idiotie. Vor allem was die...

Postwarteschlange 09. Sep 2008

Es ist mittlerweile wirklich eine Folter, ein Postfiliale aufsuchen zu muessen. Dank...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. IT-Sicherheitsexpertin/IT-Si- cherheitsexperte im IT-Sicherheitslabor für die industrielle Produktion
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  3. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  4. Software-Entwickler Java/C++ (m/w)
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  2. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  3. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  4. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  5. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  6. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  7. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  8. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  9. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  10. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Re: Und ich Sitze hier

    nf1n1ty | 12:34

  2. Re: Richtige Vorgehensweise

    IngEG | 12:32

  3. Re: sorry, wofür brauche ich so viel Mbit/s?

    most | 12:29

  4. Re: Immer dieser Mars...

    Ovaron | 12:28

  5. Re: Höttges hat scheinbar einen Dachschaden

    manu26 | 12:27


  1. 11:31

  2. 09:32

  3. 09:01

  4. 19:01

  5. 16:52

  6. 16:07

  7. 15:26

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel