Abo
  • Services:
Anzeige

Internetnutzung alter TV-Frequenzen könnte DVB-T stören

ARD-Vorsitzender Raff warnt vor Einschränkungen

Die durch die Umstellung auf das digitale Antennenfernsehen freigewordenen Frequenzen sollen für drahtlose Datenübertragungstechniken freigegeben werden. Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff warnt jedoch davor, dass damit das DVB-T-Signal gestört und damit der Fernsehempfang getrübt werden könnte.

Die Bundesnetzagentur hat einen Entwurf zur Frequenzverteilung veröffentlicht. Die ARD hält die geplanten Umstellungen für problematisch. Der Rundfunk hatte bereits für DVB-H Frequenzen abgegeben, doch sollen nun auch die Kanäle 61 bis 69 vollständig geräumt werden. Außerdem sollen die vom digitalen Antennenfernsehen (DVB-T) genutzten Kanäle 21 bis 60 zusätzlich für den drahtlosen Internetzugang freigegeben werden. Mögliche Störungen sollen dabei nicht ausgeschlossen sein.

Anzeige

Nach Angaben der GfK wurden in Deutschland etwa 11 Millionen DVB-T-Geräte verkauft. Die ARD fordert, dass die Kanäle 61 bis 69 auch künftig für DVB-T störungsfrei zur Verfügung stehen. Raff sagte: "Das Entwicklungspotenzial des terrestrischen Rundfunks für die gesamte Bevölkerung darf nicht aufgrund unbewiesener Geschäftsmodelle zugunsten einzelner Industrieinteressen leichtfertig geopfert werden."

Schon länger würden Versuche zur Nutzung von Fernsehfrequenzen für drahtloses Internet auf dem Land vorbereitet, doch sei die Industriebeteiligung derzeit sehr verhalten, so die ARD. Es seien die gleichen Telekommunikationsunternehmen, die heute Rundfunkfrequenzen einfordern, die bereits verfügbare UMTS- und andere Frequenzbereiche nur zögerlich nutzen.

"Von der Bundesnetzagentur wünschen wir uns bei der Frequenzneuordnung eine sorgfältigere Prüfung der Ansätze und einen intensiveren Austausch mit den Ländern und dem öffentlich-rechtlichen wie auch dem privaten Rundfunk", sagte Fritz Raff.


eye home zur Startseite
mod 17. Sep 2008

auf welchem Mond lebst Du denn??? Vieleicht um die Chancen zu erhöhen, endlich einen Job...

Werni 08. Sep 2008

Weil die Busfahrer auch den ganzen Tag an ihrer Funke hängen... Ordentliche Antennen...

GIR 08. Sep 2008

rly.

bla 08. Sep 2008

die meisten hartz4-ler haben computer+dsl..

sirioso 08. Sep 2008

es gibt auch immernoch menschen, die meinen mit einem buch zum dativ sind sie dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster
  3. Formel D GmbH, Leipzig
  4. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: WinZip?

    TC | 16:55

  2. Re: 5 jahre für pkw

    gadthrawn | 16:52

  3. Re: Ab der kommerziellen Firma..

    GebrateneTaube | 16:42

  4. Re: Wäre cool...

    Peh | 16:23

  5. Re: Exportlizenz

    picaschaf | 16:21


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel