Backupdienst Memopal für Linux

Betaversion veröffentlicht

Der Online-Backupdienst Memopal hat einen Linux-Client veröffentlicht. Die Software befindet sich noch im Betatest. Der Dienst lässt sich eine Woche lang kostenlos ausprobieren.

Anzeige

Memopal soll ständig eine sichere Verbindung zu einem dezentralen Servernetz aufrechterhalten und dort automatisch Daten sichern. Für 49 Euro im Jahr bietet die Firma 150 GByte Speicherplatz an. Für den Zugriff ist eine Clientsoftware erforderlich.

Die gibt es schon für Windows XP und Vista sowie eine Betaversion für MacOS X. Nun ist auch eine Beta für Linux verfügbar. Pakete der Software gibt es für Ubuntu 8.04, Debian 4.0 und Fedora 9. Allerdings gilt auch für die Betaversion: Nach einer siebentägigen Testphase muss sich der Anwender entscheiden, ob er künftig zahlt oder den Dienst nicht weiternutzt.

Der Dienst richtet sich hauptsächlich an Privatnutzer sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Zusätzliche Angebote für große Firmen soll es ebenfalls geben. Memopal verwendet nach eigenen Angaben ein eigenes Dateisystem, das eine transparente Read-Write-Komprimierung und Verschlüsselung unterstützt. Die Integrität der Daten soll über Prüfsummen sichergestellt werden.


Lady Oscar 06. Sep 2008

Passives FTP löst diese Probleme recht zuverlässig. Aber HTTP war doch ursprünglich für...

Yogi 05. Sep 2008

Öhm, ist FTP nicht eines der wenigen Protokolle, die hinter Firewalls häufig Probleme...

Lady Oscar 05. Sep 2008

Ich mag ja angestaubt sein und ein Konsolen-Hacker, aber das mit Linux verbitte ich...

Der braune Lurch 05. Sep 2008

Nur weil es ursrpünglich für Text konzipiert war, heißt das nicht, dass andere Dateien...

Yogi 05. Sep 2008

FTP dürfte doch nur für angestaubte Linux-Konsolen-Hacker interessant sein, oder? Die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  3. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  4. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  2. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  3. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  4. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  5. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  6. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  7. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  8. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  9. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  10. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern
Test Assassin's Creed Rogue
Abstecher zu den Templern
  1. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  2. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris
  3. Radeon und Geforce Grafiktreiber von AMD und Nvidia für Call of Duty und Unity

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel