Abo
  • Services:
Anzeige

Opposition und Datenschützer gegen Kölner Überwachungscenter

Trennung von Geheimdiensten und Polizei weiter durchbrochen

Das geplante Zentrum für Telekommunikationsüberwachung in Köln gefährdet das Trennungsgebot zwischen Geheimdiensten und Polizei. Das erklären Oppositionspolitiker und der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) erntet Kritik mit seinem Plan für eine weitere Verschärfung des staatlichen Abhörens. So sollen die fast 80 Abhöranlagen in Deutschland künftig im Kölner Bundesverwaltungsamt (BVA Köln) zentral gesteuert werden. Demnach müssen das Bundeskriminalamt (BKA), der Geheimdienst Bundesamt für Verfassungsschutz und die Bundespolizei (BPOL), die bislang eigenständig Telefone, Faxe oder E-Mails überwachen, ihre Zuständigkeiten im Bundesverwaltungsamt zusammenlegen. Die als Schlussfolgerung aus dem Hitler-Faschismus in der deutschen Verfassung verankerte Trennung von Geheimdiensten und Polizei würde so weiter durchbrochen, meinen Kritiker.

Anzeige

Es treffe zu, dass man die Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) "technisch zusammenzuführen" will, hatte die Bundesregierung im Dezember 2007 als Antwort auf eine Anfrage der Linken-Fraktion eingeräumt. "Die jeweiligen gesetzlichen Befugnisse und Zuständigkeiten der betroffenen Behörden bleiben davon jedoch unberührt. Gegenstand der Prüfung ist lediglich eine Zusammenfassung der Technik. Das BVA würde hierbei als reiner IT-Dienstleister auftreten." Die behördenspezifische Trennung der gewonnenen Daten soll "für jede einzelne Maßnahme durch technische Gegebenheiten sichergestellt" werden, hieß es weiter.

Aktuell erklärte das Schäuble-Ministerium auf Anfrage der Grünen-Fraktion, dass eine organisatorische Verknüpfung der Überwachung nicht geplant sei. "Überlegungen zur Konvergenz von Methoden der inländischen und internationalen TKÜ" seien aber "sinnvoll". Grünen-Innenexperte Wolfgang Wieland hat die Antworten gegenüber der Frankfurter Rundschau als "die hohe Kunst des Nebelwerfens" bezeichnet. Er kritisiert: "Im Ergebnis werden Polizei und Nachrichtendienste zusammenarbeiten."

Ex-Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), die aus Protest gegen den Großen Lauschangriff im Januar 1996 ihr Amt niederlegte, sagte der Zeitung: "Die ausweichenden und unkonkreten Antworten des Bundesinnenministeriums entkräften gerade nicht den Verdacht, dass hinter den Kulissen und am Parlament vorbei die Überwachung der Bundesbehörden zentralisiert werden soll." Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar, der die Kritik teilt, will deshalb das Parlament in einem Gesetzgebungsverfahren "bei der Entstehung des neuen Zentrums mitreden" lassen.


eye home zur Startseite
Berd P. 01. Sep 2008

Die öffentlich rechtlichen Sender sind darauf angewiesen vom Staat das Recht eingeräumt...

Jan-HBM 01. Sep 2008

Erststimme NPD, Zweitstimme "Die Linke".

Michael Moore 01. Sep 2008

Habe ich oben bereits beschrieben.

Joachim W. 01. Sep 2008

"eine organisatorische Verknüpfung der Überwachung nicht geplant sei" Wenn Polizei und...

GK 01. Sep 2008

Auch wenn du nur ein dummer Troll bist, kann man das hier nicht einfach so stehen...


Telemedicus / 31. Aug 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. soft-park GmbH, Hamburg
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Gries Deco Company GmbH, Niedernberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 89,00€ (Vergleichspreis 154€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  2. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  3. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  4. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  5. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  6. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen

  7. Blackberry DTEK60 im (Sicherheits-)Test

    Sicher, weil isso!

  8. Nissan Leaf

    Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen

  9. Sunfleet

    Volvo plant globales Carsharing

  10. Nintendo Switch

    Eltern bekommen totale Kontrolle per App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    LH | 11:53

  2. Re: Win10 läuft 2025 aus??? Das sollte doch ewig...

    redmord | 11:52

  3. Re: Blizzard muss nicht ...

    LH | 11:51

  4. Neulich im Stau auf der Autobahn

    M.P. | 11:50

  5. Re: Ein Jahr warten, dann ist mehr Platz auf...

    D4ni3L | 11:49


  1. 11:58

  2. 11:48

  3. 11:47

  4. 11:18

  5. 11:09

  6. 09:20

  7. 09:04

  8. 08:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel