Blu-ray Disc: Noch viel zu tun

BDA sieht Erfolge, aber der DVD-Nachfolger lockt noch keine Massen

Die Blu-ray Disc hat zwar gegen die HD-DVD gewonnen, noch ist sie aber nicht im Massenmarkt angekommen und von den DVD-Verkaufszahlen weit entfernt. Auf einer IFA-Pressekonferenz des Blu-ray-Lagers gab es deshalb seitens der Filmindustrie auch kritische Töne - auch die Blu-ray Disc Association gestand trotz einiger Lobhudelei ein, dass der Weg noch weit sei.

Anzeige

BDA ist zufrieden...
BDA ist zufrieden...
Zwar wurden im ersten Halbjahr laut BDA schon mehr Blu-ray-Player, BD-Brenner, Blu-ray-Videorekorder und Blu-ray-Rohlinge verkauft als im ganzen Jahr 2007 und auch bei den Kunden ist die Wahrnehmung gestiegen, doch die kritische Masse sieht auch der europäische BDA-Vorsitzende Frank Simonis noch nicht erreicht.

Das zeigt auch ein Vergleich der Blu-ray- mit den DVD-Verkaufszahlen. Bis jetzt wurden in den USA 15 Millionen Blu-ray-Filme verkauft, in Japan 2,5 Millionen und in Europa 5 bzw. gemäß aktuellerer Zahlen über 5,2 Millionen. In Deutschland waren es bis zur Kalenderwoche 31 - ebenfalls laut Zahlen der GfK - 644.204 Blu-ray-Filme. Trotzdem erwartet die BDA, dass die Zahl der in Deutschland verkauften Blu-ray-Filme noch in diesem Jahr auf 2,7 Millionen steigt.

Blu-ray-Filme - weltweite Verkäufe
Blu-ray-Filme - weltweite Verkäufe
Bis 2009 sollen es in Deutschland 10,4 Millionen und bis 2010 gar schon 20,9 Millionen verkaufte Blu-ray-Filme sein. Für ganz Europa erwartet die BDA auf Basis einer Futuresource-Schätzung 2008 für Europa rund 12 Millionen verkaufte Blu-rays. Das würde in dem von der DVD dominierten Videomarkt einem Anteil von 2 Prozent entsprechen - zumindest in verkaufsstarken Märkten wie Frankreich und Großbritannien. Bis Ende 2009 soll der Blu-ray-Anteil auf 6 Prozent der Videoverkäufe steigen.

DVDs werden ungleich mehr verkauft
DVDs werden ungleich mehr verkauft
Dennoch wird auf absehbare Zeit weiterhin mehr Geld mit DVDs als mit Blu-rays gemacht werden. Laut BDA wurden 2007 DVDs im Wert von 1,313 Milliarden Euro verkauft, während auf Blu-rays und HD-DVDs nur 14 Millionen Euro entfielen. Für 2008 erwartet die BDA bei steigendem Gesamtvolumen 1,303 Milliarden Euro bei der DVD und 52 Millionen Euro bei Blu-ray/HD-DVD. 2009 sollen es 1,264 Millionen Euro bei der DVD und 125 Millionen Euro bei der Blu-ray und der nur noch Pro-forma mitgenannten HD-DVD sein. Das erwartete Umsatzwachstum mit der Blu-ray begründet die BDA nicht nur durch steigende Abverkäufe, sondern auch durch die im Vergleich zur DVD höheren Preise.

Die höheren Preise sind es, mit denen die BDA Händler dazu bringen will, mehr Regalfläche zugunsten der Blu-ray zur Verfügung zu stellen. Bei Preisen von 20 bis teils über 30 Euro sind Blu-rays aber keine Schnäppchen und damit weniger gefragt als DVDs. Glaubt man Futuresource, so werden die Preise bis 2012 aber auf unter 16 Euro sinken und die Zahl der in Europa verkauften Blu-ray-Filme damit auf rund 240 Millionen Stück ansteigen.

Blu-ray Disc: Noch viel zu tun 

ABCDEFG 19. Dez 2008

alles eine frage der Bildgröße und des Sitzabstand^^ und ich denke nicht das die Blu-ray...

huahuahua 05. Sep 2008

Ja, eine gewagte Behauptung, die DVD schlage die Blu-ray. Aber kann das sein? Ich...

frosch223 01. Sep 2008

...sein Geld so vielfältig ausgeben. Und viele Leute werden sich sagen: DVD reicht, ich...

Torsten Stapelkamp 01. Sep 2008

Es ist in der Tat fraglich, ob die Scheiben DVD oder Blu-ray Disc überhaupt noch eine...

Hans "HD" Dieter 31. Aug 2008

Zu _gute_ Augen? Eher zu schlechte. Die Reaktionszeit ist durchaus ein Kriterium pro...

Kommentieren


Silberlinge - Das Docdata-Blog / 29. Aug 2008

IFA: Blu-ray bleibt teuer



Anzeige

  1. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Projektleiter Automotive (m/w)
    KSE GmbH, Ingolstadt
  3. Betriebs-System Engineer Citrix (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne

  2. Mitsubishi i-MiEV

    Elektroauto verliert nach kurzer Zeit 17 Prozent Akkukapazität

  3. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  4. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  5. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  6. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  7. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  8. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  9. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  10. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Staatstrojaner Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst
  2. Assassin's Creed Unity Neuer Patch behebt über 300 Probleme
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

    •  / 
    Zum Artikel