Abo
  • Services:
Anzeige

Online-Verstöße gegen Jugendschutz erreichen Höchststand

Zunahme bei Kinderpornografie um 25 Prozent

Die Kontrollstelle Jugendschutz.net hat im Jahr 2007 eine Zunahme der Verstöße durch Nazihetze, Kinderpornografie und Übergriffe um 10 Prozent festgestellt. Die Betreiber von sozialen Netzwerken und Plattformen müssten Mindeststandards einhalten und Minderjährige besser schützen.

Die von obersten Landesjugendbehörden eingerichtete staatliche Kontrollstelle Jugendschutz.net, ist im Jahr 2007 gegen 2.883 neue Verstöße (+10 Prozent) vorgegangen. Dabei handelte es sich vor allem um pornografische Seiten (52 Prozent) und neofaschistische Hetze (14 Prozent). Im Ausland stieß Jugendschutz.net vermehrt auf Kinderpornografie (plus 25 Prozent).

Anzeige

Auf Videoplattformen wurden Löschungen von 700 Exekutions- und Nazi-Filmen erreicht, in sozialen Netzwerken vor allem sexuelle Belästigungen und Pornos beanstandet. 2007 bearbeitete das Team 9.200 Beschwerden und Anfragen (plus 22 Prozent), überprüfte 7.164 Websites (plus 32 Prozent), beobachtete 65 wichtige Chats und Communities und wertete Suchanfragen in Suchmaschinen und Plattformen aus.

"In allgemeinen Chats sind sexuelle Belästigungen und Versuche der Kontaktanbahnung von Erwachsenen zu Kindern immer noch erschreckend häufig", so der Bericht. Jugendschutz.net erreichte hier bei zwei Betreibern eine SMS-Authentifizierung bei der Anmeldung, um Täter dauerhaft aussperren zu können. Zudem wurde erstmals ein förmliches Verfahren gegen einen Chat-Betreiber eingeleitet, weil er "zumutbare Schutzmaßnahmen" nicht ergriffen habe.

Drei von vier Verstößen seien nach dem Eingreifen der Jugendschützer schnell beseitigt worden, ohne dass Aufsichtsbehörden eingreifen mussten. Mit dem größten Videoportal YouTube, dass zum Google-Konzern gehört, sei eine Vereinbarung zur Löschung rechtsextremer Inhalte getroffen und die Entfernung von 316 Nazivideos erreicht worden.

Bei kinderpornografischen Angeboten, die die Jugendschützer immer an das Bundeskriminalamt weitergeben, ist die Zahl der Fälle um über 20 Prozent auf 417 Fälle angestiegen.

Die vier Communities SchülerVZ, Kwick!, MySpace und SecondLife wurden in dem Jahr intensiv gesichtet. Dabei fanden sich laut dem Report viele unzulässige Beiträge, die Pornografie, Gewalt und Nazi-Propaganda enthielten. "Das Sicherheitsniveau der Social Communities ist insgesamt noch zu niedrig, ihre Betreiber nehmen ihre besondere Verantwortung nicht ausreichend wahr", sagen die Jugendschützer. Doch immerhin wurden der Einsatz geschulter Moderatoren verstärkt und erste technische Maßnahmen ergriffen.


eye home zur Startseite
nur mal eine frage 28. Jan 2009

Wie kann man Jugendschutz waren und trotzdem die anonymität halten können? Also ich bin...

MeineMeinung2008 30. Aug 2008

@darki: Da stimme ich Dir voll zu. Eine Schweinerei, dass hier so offensichtlich eine...

spanther 29. Aug 2008

Wir haben zwar noch keine zweite Chinesische Mauer (ich hoffe es zumindest da Medien ja...

spanther 29. Aug 2008

Das trifft den Nagel auf den Kopf!

spanther 29. Aug 2008

Desto prüder diese christlichen möchtegern Moralapostel werden desto mehr finden eben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Executives Online Deutschland GmbH, München
  2. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (täglich neue Deals)
  3. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

  1. Re: zweimal Blödsinn vom Huawei Sprecher

    JoeHomeskillet | 06:56

  2. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    Berner Rösti | 06:55

  3. Ja, aber...

    Berner Rösti | 06:50

  4. Re: Öttinger und Trump

    Sharra | 06:38

  5. Neues zum Thema ?

    Melibokus | 06:28


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel