Telekom bietet IPTV zum kostenlosen Testen an

Ausbau von VDSL in 10 weiteren Städten und von DSL in der Fläche

Die Telekom baut ihr VDSL-Netz weiter aus und benannte 10 weitere Städte, in denen die Breitbandanschlüsse mit bis zu 50 MBit/s zur Verfügung stehen sollen. Das IPTV-Angebot werden Kunden künftig kostenlos testen können.

Anzeige

VDSL steht heute in 40 Städten zur Verfügung, im nächsten Schritt sollen nun auch die Städte Kiel, Potsdam, Rostock, Bielefeld, Freiburg, Hagen, Krefeld, Lübeck, Oberhausen und Solingen mit VDSL versorgt werden.

Parallel dazu gehe auch der DSL-Ausbau in der Fläche weiter, in den die Telekom in den Jahren 2007 und 2008 rund 600 Millionen Euro investiert hat. Damit seien viele "weiße Flecken" von der Breitbandkarte verschwunden. Allein 200 Millionen Euro seien in den DSL-Ausbau im ländlichen Raum investiert worden. 2008 sollen 400.000 neue Haushalte an das DSL-Netz angeschlossen werden, "davon rund 140.000 in bisher nicht erschlossenen Gebieten", so Timotheus Höttges.

Ende 2008 will die Telekom rund 96 Prozent aller Haushalte mit DSL versorgen können, mehr als 80 Prozent mit mehr als 2 MBit/s. Durch den Ausbau des Glasfasernetzes will die Telekom auch mehr Kunden mit höheren DSL-Bandbreiten versorgen. Zudem soll noch in diesem Jahr ein Pilotversuch mit Fiber-to-the-Home starten.

Ihr IPTV-Angebot will die Telekom künftig kostenlos zum Ausprobieren anbieten. Kunden haben dann zwei Monate Zeit, T-Home Entertain auszuprobieren. Die Hardware, inklusive digitalem Festplattenrekorder und WLAN-Router, installiert die Telekom auf Wunsch kostenfrei. Nach den zwei Monaten müssen sich die Kunden entscheiden, ob sie das Entertain-Paket für nur 10 Euro zusätzlich pro Monat weiternutzen oder sich für die Doppel-Flatrate Call & Surf Comfort entscheiden. Wird die Hardware dann zurückgeschickt, erhalten die Kunden das Geld dafür zurück.

Ab November wird T-Home Entertain um ein Angebot von 2.500 Radiosendern erweitert. Neben gängigen deutschen Sendern sind auch viele internationale Hörfunksender enthalten.

Zudem soll Entertain die Möglichkeiten von IPTV besser nutzen. So soll es beispielsweise eine Live-Tabelle mit den aktuellen Bundesligaergebnisse geben, aus der direkt in die Spiele gesprungen werden kann.

In Kooperation mit ProSiebenSat.1 werden künftig ausgewählte Inhalte der Sendergruppe auf Abruf bereitstehen. Zusätzlich werden auch Inhalte von Brainpool wie Stromberg, Pastewka und Ladykracher und ein "Best of Sevenload" zu finden sein. Zusammen mit Warner Studios soll es Kinofilme zeitgleich zum DVD-Start auf Abruf geben.

Ab September 2008 sollen Nutzer drei verschiedene TV-Pakete aus einem Portfolio von 35 Sendern hinzubuchen können. Die Laufzeit eines Genre-Pakets beträgt einen Monat. Die Pakete umfassen Sender für Familien und Kinder, Sender mit Dokumentationen oder alle 35 Kanäle.


Tobias-1979 22. Mai 2009

Also ich habe mir T-Home Entertain Premium über http://telekom.dsl-flatrate-angebote.de...

Youssarian 29. Aug 2008

Ein Sonderfall, bei dem Funktechniken die passende Lösung wären? Wohl nicht. Schade...

TheRealKillerCat 28. Aug 2008

Nö, is so. Ich habe ne schwedische personnummer ^_^ Der Skärgården ist mit seinen...

Youssarian 28. Aug 2008

Dann brauchst Du noch die aktuelle Firmware für Deinen Speedport.

Youssarian 28. Aug 2008

Ziehe die Möglichkeit in Betracht, dass er das Ei vom Lande wörtlich meinte, dann war...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Systemadministrator/-in
    Grüner Fisher Investments GmbH, Roden­bach bei Kaiserslautern
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  3. Java Developer (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Köln, Sankt Ingbert
  4. Software-Ingenieur (m/w) Mask Aligner
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Internet-Brille

    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

  2. Ex-NSA-Chef

    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

  3. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  4. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  5. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  6. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  7. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  8. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  9. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  10. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

    •  / 
    Zum Artikel