Telekom bietet IPTV zum kostenlosen Testen an

Ausbau von VDSL in 10 weiteren Städten und von DSL in der Fläche

Die Telekom baut ihr VDSL-Netz weiter aus und benannte 10 weitere Städte, in denen die Breitbandanschlüsse mit bis zu 50 MBit/s zur Verfügung stehen sollen. Das IPTV-Angebot werden Kunden künftig kostenlos testen können.

Anzeige

VDSL steht heute in 40 Städten zur Verfügung, im nächsten Schritt sollen nun auch die Städte Kiel, Potsdam, Rostock, Bielefeld, Freiburg, Hagen, Krefeld, Lübeck, Oberhausen und Solingen mit VDSL versorgt werden.

Parallel dazu gehe auch der DSL-Ausbau in der Fläche weiter, in den die Telekom in den Jahren 2007 und 2008 rund 600 Millionen Euro investiert hat. Damit seien viele "weiße Flecken" von der Breitbandkarte verschwunden. Allein 200 Millionen Euro seien in den DSL-Ausbau im ländlichen Raum investiert worden. 2008 sollen 400.000 neue Haushalte an das DSL-Netz angeschlossen werden, "davon rund 140.000 in bisher nicht erschlossenen Gebieten", so Timotheus Höttges.

Ende 2008 will die Telekom rund 96 Prozent aller Haushalte mit DSL versorgen können, mehr als 80 Prozent mit mehr als 2 MBit/s. Durch den Ausbau des Glasfasernetzes will die Telekom auch mehr Kunden mit höheren DSL-Bandbreiten versorgen. Zudem soll noch in diesem Jahr ein Pilotversuch mit Fiber-to-the-Home starten.

Ihr IPTV-Angebot will die Telekom künftig kostenlos zum Ausprobieren anbieten. Kunden haben dann zwei Monate Zeit, T-Home Entertain auszuprobieren. Die Hardware, inklusive digitalem Festplattenrekorder und WLAN-Router, installiert die Telekom auf Wunsch kostenfrei. Nach den zwei Monaten müssen sich die Kunden entscheiden, ob sie das Entertain-Paket für nur 10 Euro zusätzlich pro Monat weiternutzen oder sich für die Doppel-Flatrate Call & Surf Comfort entscheiden. Wird die Hardware dann zurückgeschickt, erhalten die Kunden das Geld dafür zurück.

Ab November wird T-Home Entertain um ein Angebot von 2.500 Radiosendern erweitert. Neben gängigen deutschen Sendern sind auch viele internationale Hörfunksender enthalten.

Zudem soll Entertain die Möglichkeiten von IPTV besser nutzen. So soll es beispielsweise eine Live-Tabelle mit den aktuellen Bundesligaergebnisse geben, aus der direkt in die Spiele gesprungen werden kann.

In Kooperation mit ProSiebenSat.1 werden künftig ausgewählte Inhalte der Sendergruppe auf Abruf bereitstehen. Zusätzlich werden auch Inhalte von Brainpool wie Stromberg, Pastewka und Ladykracher und ein "Best of Sevenload" zu finden sein. Zusammen mit Warner Studios soll es Kinofilme zeitgleich zum DVD-Start auf Abruf geben.

Ab September 2008 sollen Nutzer drei verschiedene TV-Pakete aus einem Portfolio von 35 Sendern hinzubuchen können. Die Laufzeit eines Genre-Pakets beträgt einen Monat. Die Pakete umfassen Sender für Familien und Kinder, Sender mit Dokumentationen oder alle 35 Kanäle.


Tobias-1979 22. Mai 2009

Also ich habe mir T-Home Entertain Premium über http://telekom.dsl-flatrate-angebote.de...

Youssarian 29. Aug 2008

Ein Sonderfall, bei dem Funktechniken die passende Lösung wären? Wohl nicht. Schade...

TheRealKillerCat 28. Aug 2008

Nö, is so. Ich habe ne schwedische personnummer ^_^ Der Skärgården ist mit seinen...

Youssarian 28. Aug 2008

Dann brauchst Du noch die aktuelle Firmware für Deinen Speedport.

Youssarian 28. Aug 2008

Ziehe die Möglichkeit in Betracht, dass er das Ei vom Lande wörtlich meinte, dann war...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel