Interview Browsergames - "Rund 250.000 neue Spieler pro Tag"

Gameforge-Chef Klaas Kersting im Gespräch über Browsergames

Der weltweite Markt für browserbasierte Spiele boomt - und mit ihm wächst besonders der Marktführer Gameforge aus Karlsruhe. Über die Onlinespiele der Zukunft, das schlechte Image der Branche und unmoralische Angebote hat sich Golem.de mit Gameforge-Chef Klaas Kersting unterhalten.

Anzeige

Klaas Kersting, Chef von Gameforge
Klaas Kersting, Chef von Gameforge
Klaas Kersting ist Chef und einer der Gründer der Gameforge AG aus Karlsruhe. Das Unternehmen ist Marktführer im Geschäft mit browserbasierten Onlinespielen, außerdem vermarktet es eine Reihe von clientbasierten Spielen aus asiatischer Produktion. Die 2003 gegründete Firma ist global tätig, hat nach eigenen Angaben 60 Millionen registrierte und über 11 Millionen aktive Spieler. Gameforge unterhält ein Entwicklerstudio in San Francisco. Golem.de hat sich am Rande der GC 2008 mit Kersting zum Gespräch getroffen.

Golem.de: Was glauben Sie: Wie viele von den Besuchern der GC da draußen finden Ihre Spiele gut?

Klaas Kersting: Ich bin mir nicht sicher, ob die Besucher der Spielemesse unsere Zielgruppe darstellen. Potenziell natürlich schon, trotzdem ist es so, dass insbesondere die Spieler von Konsolenspielen nicht unsere primäre Zielgruppe ausmachen.

Golem.de: Wurmt es Sie manchmal, dass die meist einfach gestrickten Browsergames nicht das allerbeste Image haben?

Kersting: Ich glaube gar nicht, dass Browserspiele ein schlechtes Image haben, und entgegen der landläufigen Meinung sind sie alles andere als einfach gestrickt. Ganz im Gegenteil. Gerade hinter vielen unserer Browserspiele stecken komplexe Wirtschaftskreisläufe. Oft sind auch komplexe soziale Interaktionen zwischen den Spielern notwendig, um erfolgreich zu sein.

Legend Online
Legend Online
Golem.de: Das haben wir beim Test des Gameforge-Titels Legend Online im Mai 2008 noch anders erlebt. Ändert sich das derzeit?

Kersting: Nein, wir haben sogar mit viel komplexeren Spielen angefangen. OGame, unser erstes Spiel, ist dafür das beste Beispiel. Das hat einen richtigen Wirtschaftskreislauf, ein aufwändiges Forschungssystem, mit dem man sich langsam weiterentwickelt und sein Imperium ausbaut. Legend Online ist tatsächlich einfacher gestrickt. Nichtsdestotrotz ist es ein Spiel, das Spaß macht und das man zwischendurch sehr gut spielen kann.

Interview Browsergames - "Rund 250.000 neue Spieler pro Tag" 

dajor85570 09. Jul 2009

Der Name würde mich auch interessieren

Der Kaiser 27. Dez 2008

Und der Name dieses Spiels? In Zukunft: Grundeinkommen http://www.kultkino.ch/kultkino...

runner-3478 03. Nov 2008

Schlechtes Beispiel, da es veraltet ist. Mit Gedanken spielen geht bereits und ist...

ChristianKG 28. Aug 2008

Ich kenn 16-jährige die reden weniger Stuss wie mancher 30-jährige. Das Alter sagt genau...

Arno Nyhm 28. Aug 2008

Ausserdem tut sich was bei Legend es werden immer weniger spreche aus eígener erfahrung...

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Sarnen (Schweiz)
  2. Software-Architekt (m/w)
    SYZYGY Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. IT Specialist Produktion (m/w)
    Lear Corporation GmbH, Ginsheim-Gustavsburg
  4. Mobile Developer (m/w)
    ThoughtWorks Deutschland, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Die Siedler 7 Download
    5,97€
  2. Grand Theft Auto V [PC Download]
    53,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.
  3. Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
    19,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  2. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  3. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  4. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  5. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  6. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  7. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"

  8. Huawei Y3

    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

  9. Geheimdienstakten vorenthalten

    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

  10. Bundesnetzagentur

    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Vibe Shot im Hands On: Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
Lenovo Vibe Shot im Hands On
Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
  1. Adware Lenovo-Laptops durch Superfish-Adware angreifbar
  2. Lenovo Tab S8-50F im Test Uns stinkt's!
  3. Lenovo Anypen Auf dem Touchscreen mit beliebigem Stift schreiben

BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
OxygenOS von Oneplus
"Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
  1. Oneplus One-Smartphone bekommt Lollipop erst im März
  2. Alternatives ROM Paranoid Android schließt sich Oneplus an
  3. OxygenOS Oneplus greift auf Paranoid-Android-Entwickler zurück

  1. Re: Access ?

    DerVorhangZuUnd... | 04:30

  2. Re: Windows Loader und gut is

    kelzinc | 04:15

  3. Re: Gefährliches Halbwissen

    Ach | 04:12

  4. Re: Kinos sind _nicht_ wie Restaurants

    rj.45 | 04:00

  5. Re: Ein Ahnungsloser

    SelfEsteem | 03:37


  1. 23:38

  2. 23:18

  3. 22:52

  4. 20:07

  5. 19:58

  6. 17:36

  7. 17:15

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel