IDF: Intel plant MID-Invasion in San Francisco

Nach den Netbooks kommen die Handheld-Geräte

Am Dienstag, dem 19. August 2008 (Ortszeit) beginnt in San Francisco die diesjährige Herbstausgabe von Intels Entwicklerkonferenz IDF. Voll enthüllte neue Prozessorarchitekturen stehen diesmal nicht auf der Agenda, aber eine Überraschung zeichnet sich dennoch schon ab: Intels neuer Anlauf auf den Markt der internetfähigen Computer für die Westentasche soll ein nahezu olympisches Rennen werden.

Anzeige

IDF Fall 2008
IDF Fall 2008
Vor elf Monaten - das "IDF Fall" findet 2008 früher als bisher statt - hatte Intels Chef der Handheld-Abteilung, Anand Chandrasekher, Apples iPhone ohne Umschweife als Vorbild für die "Mobile Internet Devices" (MID) bezeichnet. Wie schon bei den Netbooks, die für Intel überraschend großen Erfolg haben, gerät der größte Halbleiterhersteller der Welt vor allem durch sich sehr schnell entwickelnde taiwanische Unternehmen ins Hintertreffen. Apple und Asus haben die beiden neuen Kategorien der Handys zum Betrachten echter Webseiten und der günstigen Mini-Notebooks geprägt.

IDF Fall 2008
IDF Fall 2008
Dabei stehen doch die MIDs bereits seit der CeBIT 2007 auf Intels Roadmap, nur sind die dafür passenden Prozessoren und Chipsätze oder gar "Systems-on-a-Chip" (SoC) noch nicht fertig. Auch Intels Kleinster, der Atom-Prozessor, braucht derzeit noch mindestens 1 Watt, und das ist für die versprochenen Westentaschencomputer mit sechs Stunden Laufzeit zu viel. Zudem kommt Intel mit der Produktion der Atoms kaum hinterher, was einer der Gründe für die meist schlechte Verfügbarkeit der Netbooks ist.

Dennoch sollen unbestätigten Angaben zufolge auf dem kommenden IDF rund 20 MIDs unterschiedlichster Ausprägung vorgestellt werden. Die Nachfolger der vom Erfolg verschonten UMPCs sollen nun nicht mehr als PC-Ersatz dienen, sondern vor allem als Surftablett für unterwegs. Entsprechende Geräte gibt es bereits, nur sollen sie nun deutlich weniger als 800 Gramm wiegen und mindestens vier Stunden laufen - bei konstantem Einsatz des WLAN.

MID-Baum
MID-Baum
Um diese Vielfalt zu demonstrieren, hat Intel vor dem Messeteil des IDF, dem "Technology Showcase", unter einem frechen Werbebanner schon einmal einen MID-Baum aufgestellt, an dem aber bisher noch nichts wächst. Hier sollen die Hersteller an zentraler Stelle der Veranstaltung ihre Geräte ausstellen können. Anders gesagt: An diesen MIDs kommt keiner der rund 5.000 Besucher der Konferenz vorbei. Die Markteinführung der Geräte ist je nach den Kapazitäten der Hersteller und Intels Fertigungstricks noch für das Jahr 2008 geplant.

Noch vor diesen MIDs will Intel auf dem IDF die letzten Details zu den kommenden Nehalem-Prozessoren und deren FSB-Ersatz QPI verraten und den vor zwei Wochen auf der Konferenz Siggraph bereits grob umrissenen Grafikprozessor "Larrabee" genauer erklären. Die zu jedem IDF aktualisierte Roadmap für die CPUs reicht nun bis 2012 mit den 22-Nanometer-Produkten unter den Codenamen "Ivy Bridge" und "Haswell". Dazu waren jedoch erste Folien des IDF bereits in der vergangenen Woche aufgetaucht.


(Keine... 19. Aug 2008

Und sie haben eine einigermaßen ausgereifte Software

frickelkopp 19. Aug 2008

gibt's schon lange von Nokia in Form eines N770/N800/N810 Webtabletts. Läuft lange genug...

Kommentieren




Anzeige

  1. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
  2. Test Manager (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel