Studie: Deutsche schicken lieber Urlaubskarten als SMS

SMS-Nachricht aus dem Urlaub in den neuen Bundesländern nur wenig verbreitet

Die Mehrzahl der Deutschen sendet Urlaubsgrüße weiterhin lieber auf dem Postweg als in elektronischer Form. Beim elektronischen Urlaubsgruß hat die SMS klar die Nase vorn, gefolgt von der E-Mail. Nahezu bedeutungslos ist die MMS, die sich auch in diesem Bereich nicht durchsetzen konnte.

Anzeige

In einer vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage gaben 66 Prozent der Befragten an, auch in diesem Jahr Urlaubsgrüße auf dem Postweg zu versenden. 26 Prozent der Deutschen melden sich per Kurzmitteilung aus dem Urlaub. Hierbei bleibt aber unklar, ob lediglich Kurzmitteilungen gemeint sind, mit denen man eine wohlbehaltene Ankunft am Urlaubsort mitteilt. Denn Mehrfachnennungen waren möglich, so dass die SMS hier keineswegs eine Alternative zur herkömmlichen Urlaubskarte darstellen muss.

Gemäß der Umfrage melden sich 10 Prozent der Deutschen aus dem Urlaub per E-Mail und gerade mal 3 Prozent verschicken eine MMS. Damit fristet die MMS, die sich im Mobilfunkalltag kaum durchsetzen konnte und nur von wenigen Handynutzern regelmäßig verwendet wird, auch hier ein Nischendasein. Lediglich 20 Prozent der deutschen Urlauber geben an, zu Hause anzurufen. Ob dies per Mobiltelefon geschieht oder ob die Betreffenden ihren Urlaub in Deutschland verbringen, ist nicht bekannt.

Nach der Umfrage verschicken 32 Prozent der Deutschen ihre Urlaubsgrüße ausschließlich auf elektronischem Wege. Während 34 Prozent der Bewohner der alten Bundesländer dies so handhaben, sind es in den neuen Bundesländern nur 23 Prozent der Befragten. Das SMS-Verschicken nutzen 28 Prozent der Einwohner der alten Bundesländer, während lediglich 15 Prozent der Bewohner der neuen Bundesländer diesen Kommunikationsweg nutzen.

Im Gegenzug telefonieren die Urlauber aus den neuen Bundesländern lieber (26 Prozent) als das die Befragten aus den alten Bundesländern tun (18 Prozent). Auch hierbei ist nicht klar, ob für Telefonate ein Mobiltelefon herangezogen wird. Die Umfrage zeigt: Je jünger die Befragten sind, desto eher werden Urlaubsgrüße auf elektronischem Wege verschickt. Dafür entscheiden sich 58 Prozent der 14- bis 29-Jährigen, während die Quote bei den 30- bis 59-Jährigen auf 30 Prozent sinkt, die bei der Altersgruppe darüber sich weiter auf 16 Prozent verringert.

Für die Umfrage wurden 1.000 Deutsche über 14 Jahren repräsentativ befragt, Mehrfachnennungen waren möglich. Die Umfrage, die der Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa erhebt, fand im Rahmen des WebMonitor statt.


dococ 18. Aug 2008

Schon mal eine SMS an die Pinnwand geheftet? *lol*

K-Force 18. Aug 2008

Ich würd mal sagen wir steigen alle auf Mobile Messenger um, z.b. ICQ auf dem Handy und...

Neutronium 18. Aug 2008

Auch wenn ein Preis von 1Cent evt. die MMS-Nutzung fördern könnte, macht MMS keinen...

choddy 18. Aug 2008

Den Online Vorteil der 150 Frei-SMS hab ich mir letztes Jahr bei meiner Verlängerung bei...

Eiszapfen 18. Aug 2008

Ich muss dir zustimmen, dass die Preise für SMS völlig übertrieben sind. Ganz umsonst...

Kommentieren


blog.mobil-talk.de / 18. Aug 2008

Postkarten beliebter als SMS



Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  3. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  4. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  5. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  6. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  7. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  8. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  9. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  10. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel