Studie: Deutsche schicken lieber Urlaubskarten als SMS

SMS-Nachricht aus dem Urlaub in den neuen Bundesländern nur wenig verbreitet

Die Mehrzahl der Deutschen sendet Urlaubsgrüße weiterhin lieber auf dem Postweg als in elektronischer Form. Beim elektronischen Urlaubsgruß hat die SMS klar die Nase vorn, gefolgt von der E-Mail. Nahezu bedeutungslos ist die MMS, die sich auch in diesem Bereich nicht durchsetzen konnte.

Anzeige

In einer vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage gaben 66 Prozent der Befragten an, auch in diesem Jahr Urlaubsgrüße auf dem Postweg zu versenden. 26 Prozent der Deutschen melden sich per Kurzmitteilung aus dem Urlaub. Hierbei bleibt aber unklar, ob lediglich Kurzmitteilungen gemeint sind, mit denen man eine wohlbehaltene Ankunft am Urlaubsort mitteilt. Denn Mehrfachnennungen waren möglich, so dass die SMS hier keineswegs eine Alternative zur herkömmlichen Urlaubskarte darstellen muss.

Gemäß der Umfrage melden sich 10 Prozent der Deutschen aus dem Urlaub per E-Mail und gerade mal 3 Prozent verschicken eine MMS. Damit fristet die MMS, die sich im Mobilfunkalltag kaum durchsetzen konnte und nur von wenigen Handynutzern regelmäßig verwendet wird, auch hier ein Nischendasein. Lediglich 20 Prozent der deutschen Urlauber geben an, zu Hause anzurufen. Ob dies per Mobiltelefon geschieht oder ob die Betreffenden ihren Urlaub in Deutschland verbringen, ist nicht bekannt.

Nach der Umfrage verschicken 32 Prozent der Deutschen ihre Urlaubsgrüße ausschließlich auf elektronischem Wege. Während 34 Prozent der Bewohner der alten Bundesländer dies so handhaben, sind es in den neuen Bundesländern nur 23 Prozent der Befragten. Das SMS-Verschicken nutzen 28 Prozent der Einwohner der alten Bundesländer, während lediglich 15 Prozent der Bewohner der neuen Bundesländer diesen Kommunikationsweg nutzen.

Im Gegenzug telefonieren die Urlauber aus den neuen Bundesländern lieber (26 Prozent) als das die Befragten aus den alten Bundesländern tun (18 Prozent). Auch hierbei ist nicht klar, ob für Telefonate ein Mobiltelefon herangezogen wird. Die Umfrage zeigt: Je jünger die Befragten sind, desto eher werden Urlaubsgrüße auf elektronischem Wege verschickt. Dafür entscheiden sich 58 Prozent der 14- bis 29-Jährigen, während die Quote bei den 30- bis 59-Jährigen auf 30 Prozent sinkt, die bei der Altersgruppe darüber sich weiter auf 16 Prozent verringert.

Für die Umfrage wurden 1.000 Deutsche über 14 Jahren repräsentativ befragt, Mehrfachnennungen waren möglich. Die Umfrage, die der Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa erhebt, fand im Rahmen des WebMonitor statt.


dococ 18. Aug 2008

Schon mal eine SMS an die Pinnwand geheftet? *lol*

K-Force 18. Aug 2008

Ich würd mal sagen wir steigen alle auf Mobile Messenger um, z.b. ICQ auf dem Handy und...

Neutronium 18. Aug 2008

Auch wenn ein Preis von 1Cent evt. die MMS-Nutzung fördern könnte, macht MMS keinen...

choddy 18. Aug 2008

Den Online Vorteil der 150 Frei-SMS hab ich mir letztes Jahr bei meiner Verlängerung bei...

Eiszapfen 18. Aug 2008

Ich muss dir zustimmen, dass die Preise für SMS völlig übertrieben sind. Ganz umsonst...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Ingenieur Elektrotechnik / Softwareentwicklung (m/w)
    LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme, Berlin
  3. Systemingenieur (m/w) für Netzwerktechnik
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  4. Expert/-in AUTOSAR RTE und Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. NEU: Ich - Einfach unverbesserlich 1&2 - Weihnachts-Special [Blu-ray]
    22,97€
  3. NEU: Batman - 25th Anniversary [Blu-ray]
    7,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  2. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  3. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  4. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  5. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  6. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  7. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  8. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  9. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative

  10. Telefonabzocke

    Kaum weniger Beschwerden trotz hoher Bußgelder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel