Microsoft: 11 Patches beseitigen 25 Sicherheitslecks

Angreifer können Schadcode einschleusen und ausführen

Aus den 12 geplanten Sicherheitspatches für Windows und Microsofts Office-Paket wurden nur noch 11. In einem Update für den Windows Media Player wurde in letzter Sekunde noch ein Fehler gefunden, so dass dieses nicht erschienen ist. Allein in Microsofts Office-Produkten wurden 14 Sicherheitslücken geschlossen, 5 Fehler gibt es im Internet Explorer und weitere 6 Sicherheitslecks stecken im Betriebssystem von Microsoft.

Anzeige

Ein als gefährlich eingestuftes Sicherheitsleck befindet sich im ActiveX-Control des Snapshot Viewer für die Datenbanksoftware Access und ist seit über einem Monat bekannt. Über eine präparierte Webseite lässt sich beliebiger Programmcode ausführen und ein Unbefugter erhält vollständigen Zugriff auf das System. Mit einem Patch soll der Fehler in Office 2000, XP und 2003 beseitigt werden. Ein einzelner Patch für den Snapshot Viewer für Microsoft Access soll später nachgereicht werden, ein Datum dafür ist nicht bekannt.

Außerdem korrigiert Microsoft das seit ebenfalls über einem Monat bekannte Sicherheitsleck in Word, über das Angreifer gleichfalls beliebigen Code auf fremde Systeme schleusen können. Nun hat Microsoft endlich mit einem Patch reagiert, der den Fehler in Office XP sowie 2003 beseitigen soll.

Gleich vier Sicherheitslücken muss Microsoft in Excel beseitigen, wovon drei als gefährlich gelten, weil darüber Schadcode ausgeführt werden kann. Über ein weiteres Sicherheitsleck können Unbefugte Zugriff auf verschlüsselte Dateien erhalten, weil temporär abgelegte Kennwörter nicht korrekt gelöscht werden. In allen Fällen muss ein Opfer lediglich zum Öffnen einer manipulierten Excel-Datei gebracht werden. Die Ursache liegt in fehlerhaften Prüfungen der Indexwerte, des Arrayindex und der Datensätze einer Excel-Datei.

Alle Works-Pakete sind von den Fehlern nicht betroffen. Für alle Ausführungen von Excel für Windows und MacOS X und den Excel-Viewer sowie das Office Compatibility Pack steht ein Patch bereit. Auch für den SharePoint Server 2007 gibt es einen Patch, weil eines der Sicherheitslecks auch darin zu finden ist und die Ausweitung von Benutzerrechten zulässt.

In der Präsentationssoftware PowerPoint stecken gleich mehrere Sicherheitslecks. Alle drei Fehler können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden, indem einem Opfer eine entsprechend modifizierte PowerPoint-Datei untergeschoben wird. Ein Patch für Office 2000, XP, 2003 sowie 2007 steht als Download bereit.

Microsoft: 11 Patches beseitigen 25 Sicherheitslecks 

SC2 18. Aug 2008

Unsinn, seit SP3 gibt es für WinXP nicht wirklich viele Patches. Und wer den MBSA...

RaiseLee 13. Aug 2008

Dann wäre es doch kein Temp mehr :-)

c & c 13. Aug 2008

Naja.. um nicht im Falle des Falles alles neu herunterladen zu müssen? Ist ja bei der...

c & c 13. Aug 2008

Das bringt aber nichts da die neuen Dateien nicht vorhanden sind. Deshalb braucht man ja...

TimTim 13. Aug 2008

Wozu archivierst du die Patches??? Es kann durchaus sein, dass durch ein Update weniger...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  2. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  3. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  4. Professional Services Consultant (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel